Die E-Commerce-Trends des Tages - 23.01.2014 23.01.2014, 07:38 Uhr

Blackfridaysale-Veranstalter planen Shop-Event zum Weltfrauentag

Die Blackfridaysale-Veranstalter bauen ihr Serviceangebot aus. In diesem Jahr gibt es erstmals auch ein Online-Shopping-Event zum Weltfrauentag. Außerdem in den E-Commerce-Trends: Weltbild will mit Treueboni Kunden halten und TV-Commerce erfährt breite Akzeptanz aus der Internet-Gemeinde.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.
- NEWS -
Rund um den internationalen Frauentag am 8. März sollen Frauen das tun können, was sie Klischées zufolge ohnehin am liebsten tun: einkaufen. Unter Womensdaysale.de verkaufen Online-Shops zwischen dem 6. und 9. März Tausende von Produkten aus den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle mit Rabatten von bis zu 90 Prozent. Hinter dem "Women's Day Sale" steht das Team rund um den "Black Friday Sale"-Organisator Konrad Kreid. >>>02elf.net
Weltbild versucht mit Treueboni, verunsicherte Webshop-Kunden zu binden. Geschäftsführer Carel Halff persönlich appelliert an die Treue der Kunden und bietet zehn Euro Rabatt ab einem Einkaufswert von 60 Euro und 15 Euro für Warenkörbe über 100 Euro. >>>Buchreport.de
Sixt baut seinen Chauffeurservice MyDriver aus. In München, Frankfurt, Düsseldorf und Köln sollen ein Fahrzeugpool aufgebaut und mittelfristig mehrere hundert Fahrer selbst eingestellt werden. Ziel sei es, rund zehn Prozent des Taximarktes in Großstädten zu erobern. >>>Handelsblatt.com
Daimler will seine Carsharing-Tochter Cars2Go mit den Flinkster-Mietautos der Deutschen Bahn verknüpfen. Kunden des einen sollen dann das Angebot des anderen ohne Aufschlag nutzen können. >>>Wiwo.de
Freeform4U heißt der erste Verkaufsladen für Produkte aus dem 3D-Drucker in München. Neben vergriffenen Ersatzteilen, individuellen Accessoires oder Schmuck können Münchner in der Auenstraße auch fertige Produkte von Designern kaufen. Auch 3D-Drucker für den Heimgebrauch sowie passendes Zubehör soll bald im Sortiment sein. >>>Pressemitteilung
MyParfum.de will sich stärker stationär aufstellen. Nach einem ersten Ateliergeschäft in Berlin sollen weitere in ganz Deutschland folgen. Auch mit ausgewählten Partner-Parfümerien will das Unternehmen zusammenarbeiten. >>>ibusiness.de
Gebrauchtwagen.de soll unter das Dach von Bauer Media schlüpfen. Ein entsprechender Antrag von Bauer Digital liegt bereits beim Bundeskartellamt. Bisheriger Inhaber ist das Sparkassen-Finanzportal. >>>wuv.de
Das Startup CoffeeCircle will 2014 in der Vermarktung mehr Geld ausgeben, um das Wachstum beizubehalten. Auch neue Produkte wie kalt abgefüllter Kaffee, kompostierbare Kapseln oder neue Röstprofile sind geplant. >>>Gründerszene.de
Das Händler-B-to-B-Portal Bepado von Shopware geht in die geschlossene Beta-Phase. Über die Plattform können Händler Daten und Produkte austauschen, gemeinsame Marketingstrategien durchführen und auch Lieferanten finden. Auch eine Gruppen-Diskussionsplattform ist wichtiger Bestandteil des Portals. Mitte 2014 will sich Bepado für alle Händler öffnen. >>>Onlinehaendler-News.de
- INTERNATIONAL -
eBay meldet für das Weihnachtsquartal 2013 ein Umsatzplus von 13 Prozent auf 21,51 Milliarden US-Dollar. Auch im Gesamtjahr lag der Umsatz 13 Prozent über Vorjahresniveau. Insgesamt wurden über den Online-Marktplatz 76,5 Milliarden US-Dollar umgesetzt, 30,4 Milliarden davon in den USA. Bei der Vorstellung der Zahlen lehnte eBay-CEO John Donahoe auch die Forderung des Investors Carl Icahn ab, eBay und PayPal zu trennen. Die beiden Firmen seien zusammen wertvoller als getrennt, so die Begründung. >>>Internet Retailer
Amazon will sich in den USA die Konsumentengunst nicht vom Blizzard Janus verhageln lassen. Der E-Commerce-Riese hat Händler, die in gefährdeten Gebieten wohnen, per E-Mail aufgefordert, entweder gleich ganz das Sortiment für eine kurze Weile offline zu nehmen oder zumindest die Kunden per Mail zu informieren, dass die Ware später kommt. >>>eCommerceBytes.com
Zalandos größter Anteilseigner, Kinnevik, braucht einen neuen Chef: Die bisherige Amtsinhaberin Brunell Livfors tritt wenige Tage vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen zurück. Sie will sich neuen Aufgaben widmen und künftig dem sechsköpfigen Aufsichtsrat von Zalando vorsitzen. Am 14. Februar will Kinnevik die Geschäftszahlen für Rocket Internet, Zalando & Co bekanntgeben. >>>Handelsblatt.com /ExcitingCommerce
Groupon will 20.000 neue Hotels in sein Reiseportal "Groupon Getaways" integrieren. Darüber hinaus sollen auch die Last-Minute-Angebote von Blink, den Groupon im vergangenen Jahr übernahm, eingebunden werden. >>>TechCrunch
Zappos Couture hat seinen Webshop relauncht. Die Bilder auf der Startseite sollen einen Tag im Leben einer Frau visualisieren. Zusätzlich gibt es mehr redaktionelle Inhalte und eine digitale Videoserie, bei der die Kunden die gesehenen Produkte auch gleich bestellen können. >>>RetailingToday.com
- BACKGROUND -
Prozess-Optimierung: Eine Reihe von Grafiken, die der Konsumentenpsychologie beim Online-Einkauf gewidmet sind, hat Vouchercloud zusammengestellt. >>>via Handelskraft.de
Omnichannel-Luxus: Menschen schauen offline und kaufen online. Mit welchen Strategien Händler auf dieses Konsumentenverhalten reagieren, darüber sprach Imram Amed von Business of Fashion mit Paula Reed (MyTheresa.com), Ulric Jerome (Matches) und Chris Kyvetos (Sneakerboy) auf der DLD Conference. >>>Internetworld.de
Online-Musikmarkt: Trendwende beim deutschen Musikmarkt: Nachdem die Zahlen 15 Jahre lang rückläufig waren - unter anderem wegen illegaler Downloads - konnte die Branche nun ein Umsatzplus von rund einem Prozent auf etwa 1,45 Milliarden Euro vermelden. >>>Internetworld.de
- ZAHL DES TAGES -
Knapp drei Viertel der deutschen Internet-Nutzer glauben, dass das Fernsehgerät mit Internetanschluss als Shopping-Kanal bald stärker präsent sein wird. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von zwölf Prozentpunkten, zeigt eine Umfrage von ibi research im Auftrag der "Internet World Messe". >>>Pressemitteilung
- GEHÖRT -
"Wenn mir ein Unternehmen nicht am Herzen liegt, weil ich merke, dass ich ihm auch völlig schnuppe bin, wirkt sich dies auch auf mein Kundenverhalten aus, zum Beispiel, was Retouren angeht. Auch deshalb liegt untere Retourenquote deutlich unter dem Marktdurchschnitt und unsere Wiederkaufsrate deutlich darüber."
Die Sugar-Shape-Gründerinnen Laura Gollers und Sabrina Schönborn sehen ihre Kundinnen nicht als IP-Adresse, sondern als Menschen mit individuellen Bedürfnissen, die wir ernst nehmen und erfüllen möchten. >>>Gründerszene.de



Das könnte Sie auch interessieren