PayPal Galactic vorgestellt 27.06.2013, 12:45 Uhr

Bezahlen im Weltraum

PayPal macht sich bereit für den Aufbruch ins All: Gemeinsam mit Partnern hat die eBay-Tochter heute Vormittag PayPal Galactic angekündigt. Damit sollen in Zukunft Zahlungen im Weltraum vorgenommen werden.
PayPal Galactic vorgestellt
Wie soll man Online-Zahlungen ohne eine IP-Adresse regeln? Mit welcher Währung zahlt man im All? Und welche Veränderungen kommen durch den Weltraumtourismus auf den Kundenservice zu? Mit diesen und ähnlichen Fragen setzen sich zurzeit der US-amerikanische Bezahldienst PayPal, das kalifornische SETI-Institut (Search for Extraterrestrial Intelligence) und die Non-Profit-Organisation Space Tourism Society auseinander. Zusammen haben sie heute Vormittag im kalifornischen Mountain View die Initiative PayPal Galactic vorgestellt, in deren Rahmen ein neuartiges außerplanetarisches Zahlungssystem entwickelt werden soll. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass Unternehmen wie Virgin Galactic und Space X in Kürze Touristenflüge in den Weltraum anbieten wollen.
Für manche ist das zwar noch Zukunftsmusik, doch bei PayPal macht man sich lieber zu früh als zu spät Gedanken darüber, wie das Bezahlen im All in Zukunft geregelt werden soll. Das einzige, was man mit Sicherheit sagen könne, so PayPal-Präsident David Marcus, sei, dass man im Weltraum nicht bar zahlen werde: "PayPal hat den Zahlungsverkehr bereits ins Internet, auf Mobiltelefonen und ins Ausland gebracht. Wir freuen uns darauf, Zahlungsvorgänge von unserer Welt in die nächste und sogar darüber hinaus zu bringen. Auch der ehemalige Apollo-Astronaut Buzz Aldrin war bei der Ankündigung anwesend. Er sagte: "Ich glaube, die Menschen werden den Mars erreichen, und ich würde das gerne noch zu meinen Lebzeiten erleben." Und wenn es so weit sei, so Aldrin, würde er sich nicht wundern, wenn die Menschen PayPal Galactic nutzen würden.
Auch der mobile Payment-Markt auf dieser Erde entwickelt sich gut: So wird die Summe der über mobile Bezahlmethoden abgewickelten Transaktion laut dem Research-Unternehmen Gartner noch in diesem Jahr die Marke von 235 Milliarden US-Dollar überschreiten.



Das könnte Sie auch interessieren