Einkaufen nur während der Öffnungszeiten 25.11.2013, 15:58 Uhr

Telefónica eröffnet O2-Shop auf Facebook

Telefónica Deutschland verkauft seine Produkte ab sofort auch über einen eigenen Shop im weltweit größten sozialen Netzwerk Facebook - allerdings nur werktags zwischen acht und 22 Uhr.
Der Münchner Netzbetreiber Telefónica Deutschland forciert seine Social-Media-Strategie und verkauft seine Produkte ab sofort auch über eine eigene . In dem Shop, der Montag bis Samstag von acht bis 22 Uhr geöffnet hat, soll Kunden generell die komplette Produkt- und Servicewelt von O2 zur Verfügung stehen. "Alle Produkte, die Kunden in den regulären Sales-Kanälen erhalten, können sie auch im Shop auf Facebook kaufen", teilte das Unternehmen hierzu mit. Gleichzeitig möchte Telefónica Deutschland mit speziellen Schwerpunktthemen Akzente setzen - aktuell dreht sich beispielsweise auf der Plattform alles rund um den neuen Mobilfunkstandard LTE.
Während der Öffnungszeit stehen spezielle Mitarbeiter - wie in einem echten Laden - für persönliche Beratungs- und Verkaufsgespräche bereit. Dabei können Facebook-Nutzer sowohl die Namen als auch Bilder der O2-Verkäufer sehen. Mittelfristig ist auch eine Video-Interaktion über Webcams geplant.
Interessant: Hinter der Präsenz im sozialen Web steckt tatsächlich auch ein physischer Shop, der im 22. Stock des O2-Towers in München angesiedelt ist. Dieser dient den Mitarbeitern des Facebook-Shops in erster Linie als Arbeitsumgebung - nicht-virtuelle Einkäufe können dort nicht getätigt werden.
Mit der Eröffnung des Facebook-Shops verstärkt Telefónica Deutschland seine Aktivitäten im Social-Media-Bereich. Bislang wurde Facebook von dem Unternehmen vor allem als Informations- und Austauschplattform für Kunden und Fans genutzt. Dabei standen insbesondere Promotions, Kampagnen sowie die Beantwortung von Service-Anliegen im Mittelpunkt.
Dass Facebook Unternehmen großartige Chancen bietet, ist mittlerweile Allgemeinwissen. Und wer Produkte und Dienstleistungen in Social Media bekannt machen möchte, kommt an Mark Zuckerbergs sozialem Netzwerk nicht vorbei. INTERNET WORLD Business hat Experten nach Tipps gefragt, um das vorhandene Potenzial voll auszuschöpfen.



Das könnte Sie auch interessieren