E-Commerce auf Facebook 07.09.2011, 14:03 Uhr

Mitglieder wollen auch einkaufen

Zwei Drittel der Facebook-Mitglieder können sich auch vorstellen, im sozialen Netzwerk einzukaufen. Unter der Gesamtheit der Internetnutzer sind es deutlich weniger.
E-Commerce auf Facebook (Foto: istockphoto.com/pagadesign)
Auf die Frage "Könnt Ihr Euch vorstellen, auch auf Facebook bei einem Händler einzukaufen?" antworteten 66 Prozent von 1366 Befragten mit Ja. Bedingung für die User wäre allerdings, dass, wie bei anderen Onlineshops auch, der Einkauf im sozialen Netzwerk für den Käufer schnell, sicher und einfach abzuwickeln ist. Das hat die eBay-Tochter Afterbuy in einer repräsentativen Umfrage auf Facebook ermittelt. Das Unternehmen bietet selbst eine Shoplösung an, die Händler bis Ende September kostenfrei in der Beta-Version testen können.
Zu einem nicht ganz so optimistischen Ergebnis kommt eine Studie der Werbeagentur BBDO Germany, aus der das Handelsblatt zitiert. Für Einkaufsmöglichkeiten auf Facebook interessieren sich 55 Prozent der Internetnutzer. Für 45 Prozent der Befragten kommt Shoppen im sozialen Netzwerk  nicht in Frage. Besonders gut eigneten sich für den F-Commerce Produkte, die mit anderen leicht geteilt und verschenkt werden können. Dazu zählten Tickets und Eintrittskarten sowie Gutscheine aller Art.
Da passt es gut, dass amiando gestern einen eigenen Ticketshop auf Facebook eröffnet hat. Veranstalter können nun sowohl die Vermarktung von Events als auch den tatsächlichen Ticketverkauf mit einer integrierten Lösung über Facebook abwickeln. Dazu müssen sie die jeweilige Veranstaltung auf amiando erstellen und anschließend die neue Social-Ticketing-App zur eigenen Facebookseite hinzufügen. Sobald dies erfolgt ist, steht der Kartenverkauf dort bereit.
Eine IBM-Studie hatte ergeben, dass die User auf Facebook vor allem Informationen zu Produkten, Preisen und Meinungen anderer Nutzer recherchieren möchten und erst in zweiter Linie am Einkaufen selbst interessiert sind.



Das könnte Sie auch interessieren