Die eLogistics News der Woche 19.09.2019, 08:00 Uhr

Zalando testet wiederverwendbare Versandtaschen; Amazon, Zusteller

In Skandinavien  testet Zalando Mehrwegversandtaschen und hierzulande baut Amazon seine Logistik massiv aus. Die Bundesregierung will Zusteller besser schützen und die Nachunternehmerhaftung auf die KEP-Branche ausweiten.
(Quelle: shutterstock @gualtiero boffi)
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Zalando testet  wiederverwendbare Versandtaschen: Zalando wird in einem vierwöchigen Piloten wiederverwendbare Versandtaschen einsetzen. Geplant ist der Testlauf mit 10.000 Kunden aus Finnland, Norwegen, Schweden und Dänemark. >>> t3n 
Amazon baut die eigene Logistik aus: Der E-Commerce-Riese will mehr Fahrer einstellen und zudem elf neue Distributionszentren in Deutschland eröffnen. Die Einstellungsoffensive startet in München, wo 200 Mitarbeiter gesucht werden. "Wenn wir die letzte Meile selbst in der Hand haben, können wir mehr Services wie Same Day Delivery anbieten, sagte Logistik-Chef Bernd Gschaider der Nachrichtenagentur Reuters. >>> Reuters.com 
Prime Now kommt nach Turin: Amazon.it hat den 2-Stunden-Lieferservice in Turin eingeführt. Bisher konnten italienische Kunden Prime Now nur in Rom und Mailand nutzen, um rund 7.000 Produkte per Express-Lieferung zu bestellen. >>> Tamebay 
Koreaner kaufen Amazon-Logistikobjekt: Samsung Securities und KB Securities haben das an Amazon vermietete und rund 152.000 qm große Logistikzentrum im Mönchengladbacher Stadtteil Rheindahlem erworben. Verkäufer der kürzlich fertiggestellten Immobilie ist Ixocon. >>> Immobilien Zeitung  
Amazon Shipping startet in UK: In Großbritannien können Händler ihre Logistik jetzt auch von Amazon abwickeln lassen, wenn sie nicht über den Marktplatz vertreiben. Das Leistungsversprechen ist höher als bei fast jedem anderen Logistikanbieter. >>>Tamebay
Zara installiert ersten Paketautomaten: Der Fast-Fashion-Anbieter erprobt in seinem Flagshipstore in der Hamburger Mönckebergstraße den ersten Paketautomaten für Click & Collect-Kunden. Der fasst 700 Pakete, ist aber nur zu den Öffnungszeiten der Filiale zugänglich. >>> Textilwirtschaft (für Abonnenten) 
Aldi kooperiert mit AO: In Großbritannien haben der Lebensmittel-Discounter und der Elektronikhändler eine dreijährige Kooperation vereinbart. Dabei soll AO für Aldi den Versand sperriger und großer Produkte übernehmen. >>> eDelivery 
Breuninger organisiert die Logistik neu: Im neuen Warendienstleistungszentrum der Stuttgarter Modehauskette im baden-württembergischen Sachsenheim entstehen auf zwei Etagen 370 Stellen für das Kommissionieren, Verpacken und Versenden. Auch der komplette Onlineshop und die Content-Produktion inklusive Foto-Shootings werden vor Ort stattfinden. >>> MM Logistik 
Walmart baut sein "Delivery Unlimited"-Programm aus: Der US-Einzelhandelsriese erweitert sein brandneues "Delivery Unlimited"-Programm. Das Lieferabo wird auf mehr Walmart-Filialen in den USA ausgeweitet, um bis Ende des Jahres mehr als 50 Prozent des Landes abdecken zu können. >>> Internet World Business 
Massiver Anstieg der B2C-Sendungen bei DHL Express Austria: Seit rund zwei Jahren bietet DHL Express neben dem B2B Kerngeschäft allen Händlern in Österreich grenzüberschreitenden E-Commerce-Versand an. Dabei konnte das B2C Sendungsvolumen von 2018 auf 2019 um mehr als 150 Prozent gesteigert werden. >>> Logistik Express 
DHL eröffnet drittes Innovationszentrum: Nach Troisdorf bei Bonn und Singapur hat DHL vergangene Woche ein drittes Innovationszentrum in Rosemont bei Chicago eröffnet. Die Einrichtung umfasst 2.600 Quadratmeter und ist nach Unternehmensangaben hochmodern gestaltet. Sie soll Platz bieten für die Zusammenarbeit mit Kunden, Technologiepartnern und Wissenschaftlern sowie die Innovationskraft der Mitarbeiter entfalten. >>> Verkehrsrundschau  

- BACKGROUND -

Bundesregierung will Paketzusteller besser schützen: Das Kabinett gab am Mittwoch nach Angaben aus Regierungskreisen grünes Licht für einen Gesetzentwurf von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD), mit dem die sogenannte Nachunternehmerhaftung auf die Kurier-, Express- und Paketbranche ausgeweitet wird. Damit haften die großen Paketdienste dafür, dass von ihnen beauftragte Subunternehmer bei der Paketzustellung Sozialbeiträge korrekt abführen. >>> Business Insider 
Abmahngefahr bei Werbung mit versichertem Versand: Händlern kann der versicherte Versand zum Verhängnis werden, nämlich dann, wenn dieser gegenüber Verbrauchern beworben wird. Ob dessen bestellte Ware versichert oder unversichert versendet wird, ist nicht relevant: Das Transportrisiko trägt hier nämlich der Unternehmer. >>> Onlinehändler News 
In Wien sind Paketdienste besser als ihr Ruf: KEP-Dienste sind nur für 0,8 Prozent des gesamten Verkehrsaufkommens in Wien verantwortlich. Zum Vergleich: Lieferwagen für Handwerker und Techniker machen sechs Prozent aus, Öffi-Busse 1,8 Prozent. Der Löwenanteil von 86,5 Prozent entfällt auf Pkw, die auch den größten Anteil an Parkflächen belegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der WU Wien zum Thema Citylogistik. >>> Die Presse  

- PERSONALIE -

Deutsche Post DHL Group verlängert Vertrag von Ogilvie: Der Aufsichtsrat der Deutschen Post AG hat den Vertrag von Thomas Ogilvie (42) um fünf Jahre bis August 2025 verlängert. Ogilvie, der zuvor Leiter der Konzernentwicklung war, ist seit September 2017 Arbeitsdirektor und Personalvorstand des Post- und Logistikkonzerns. Seit 2018 ist er zudem Vorstand für den Bereich Corporate Incubations, zu dem unter anderem die Tochtergesellschaft Streetscooter gehört. >>> Postbranche   

- ZAHLEN DER WOCHE -

71 Prozent der Deutschen hätten nichts dagegen, wenn ihre Bestellungen gebündelt ausgeliefert würden, wie eine Studie von Oliver Wyman jetzt ergab. Allerdings müsste nachgewiesen werden, dass die Lösung ökologischer ist. >>> Süddeutsche Zeitung 
80 Prozent der Webshops in Österreich bieten internationalen Versand an, zeigt eine Analyse von mehr als 11.500 österreichischen Webshops von DHL Express. Doch nur zwei von 100 Shops bieten einen Währungsumrechner an. >>> Trend.at 



Das könnte Sie auch interessieren