Die eLogistics News der Woche 11.07.2019, 08:49 Uhr

Zalando baut Logistikzentrum bei Rotterdam; Amazon, DHL

Zalando baut sein erstes Logistikzentrum in den Niederlanden, in den USA wollen Amazon-Arbeiter am Prime Day streiken und bei DHL gibt es Hinweise auf eine Erhöhung der Paketpreise.
(Quelle: shutterstock @gualtiero boffi)
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Zalando baut Logistikzentrum in den Niederlanden: Im Sommer 2019 beginnt Zalando mit dem Bau seines ersten niederländischen Logistikzentrums in einem bestehenden Gewerbegebiet in Bleiswijk bei Rotterdam. Der Standort wird Zalando zufolge eine Grundfläche von 140.000 Quadratmetern haben und rund 16 Millionen Artikeln Platz bieten.  >>> Logistik Heute 
Amazon-Arbeiter in den USA streiken am Prime Day: Amazon-Mitarbeiter in einem Fulfillment Center in Shakopee, Minnesota, wollen am Prime Day streiken und so die Arbeitsbedingungen bei dem Online-Riesen kritisieren. Sie wollen am 15. Juli 2019 für jeweils drei Stunden in der Tag- und Nachtschicht die Arbeit einstellen und vor dem Lager protestieren. >>> Amazon Watchblog 
Amazon nimmt Retouren in den USA ohne Karton zurück: Amazon bietet seinen Kunden in den USA eine noch einfachere Abwicklung von Retouren und nutzt dafür stationäre Filialen - dort können die Online-Käufer die Ware ohne Paket und Retourenschein abliefern. Das Personal kümmert sich dann um Verpackung und Versand. >>> Amazon Watchblog 
Erhöht DHL auch die Paketpreise? Erst vor wenigen Tagen hat die Deutsche Post ihre bislang größte Briefporto-Erhöhung der Geschichte über die Bühne gebracht. Eine auf der Website des Unternehmens veröffentlichte Preisliste deutet nun auch den Anstieg der Gebühren für Pakete an. In einem Statement hat die DPDHL jetzt aber einer Preiserhöhung für Privatkundenprodukte widersprochen. >>> Logistik Watchblog 
Etsy bevorzugt Angebote mit Gratis-Versand in den USA: Ab dem 30. Juli 2019 will Etsy die Angebote bevorzugt in den Suchergebnissen platzieren, die US-amerikanischen Kunden einen Gratis-Versand anbieten. Auch Shops, die einen kostenlosen Versand ab einem Mindestbestellwert von 35 US-Dollar gewähren, sollen besser ranken. Für Kunden außerhalb der USA soll alles beim alten bleiben. >>> Tamebay 
Automatisches E-Commerce- Lager für Chausson Matériaux: Als Reaktion auf die steigenden Anforderungen im Onlinehandel automatisiert Dematic Lagerung und Kommissionierung des französischen Baustoffhändlers Chausson Matériaux. Im E-Commerce-Lager nahe Toulouse installiert der Intralogistikspezialist dafür das kompakte Lager- und Ware-zur-Person Stückgut-Kommissioniersystem AutoStore. Für die Lagerung der Baustoffe umfasst die Anlage 26.000 gestapelte Behälter, auf deren Oberfläche 35 Roboter fahren. >>> Postbranche 
DPD nutzt Wechselbrücke als Mikrodepot in Konstanz: Erstmals nutzt der Dienstleister in Konstanz eine Wechselbrücke im öffentlichen Raum als Mikro-Depot für die Belieferung mit Lastenrädern, in der die Bikes auch über Nacht abgestellt werden. Effizientere Zustellung in der engen Altstadt. >>> Logistra 
Naturfaserverstärkte "vegane" Nassklebestreifen: Der Hersteller von Papierklebestreifen Neubronner bietet ab sofort zu 100 Prozent recycelbare Nassklebestreifen an. Das neue Produkt wird durch Naturfasern verstärkt. >>> MM Logistik 
10.000 Kunden für Alles Post: 10.000 Kunden hat die Österreichische Post laut DVZ für den Sammelservice "Alles Post" gewonnen. Mit "Alles Post" erhalten Österreicher auf Wunsch eine Lageranschrift bei der Österreichischen Post, an die sie alle Pakete schicken lassen können - auch wenn ein Onlineshop zum Beispiel mit einem anderen Paketdienst versendet. >>> Paketda 

- BACKGROUND -

Nächste Woche findet die eLogistics World Conference statt: Am 16. und 17. Juli 2019 findet in München die eLogistics World Conference statt. Die zweitägige Konferenz ist Marktplatz für neue Ideen und Lösungen, auf die man im stillen Kämmerlein nicht kommt. Speziell für Logistiker im E-Commerce. >>> zur Anmeldung 
Start der Initiative Urbane Logistik Hannover: Lieferverkehre, vielfach durch private Bestellungen im Internet ausgelöst, bewegen über 30.000 Pakete pro Tag in Hannover. Die Initiative Urbane Logistik Hannover erprobt mit einem deutschlandweit einmaligen Pilotprojekt im Stadtteil Linden-Nord emissionsfreie, sichere, leisere und zukunftsorientierte Konzepte der innerstädtischen Logistik. >>> Pressemitteilung 
Eine Paketwand der smarten Art: Eine für alle Paketdienste offene Paketwand wurde am Marktplatz der Gemeinde Kaumberg in Niederösterreich errichtet. Bei der Paketwand handelt es sich um das Forschungsprojekt alBOX, gefördert vom Klima- und Energiefonds und durchgeführt vom Unternehmen Storebox gemeinsam mit der TU Wien, dem Austrian Institut of Technology, der FH des BFI Wien und dem Unternehmen Variocube. >>> NÖN.at 
"Versandkosten auf Nachfrage" als Abmahn-Garantie: Bieten Onlinehändler den Versand in jeden Winkel der Erde an, kann es unter Umständen sehr mühselig sein, die Versandmodalitäten für jedes Land einzeln aufzuführen. Auf Aussagen, wie etwa "Für Versand in andere Länder bitte nachfragen" sollte dennoch verzichtet werden. Solche Angaben werden gern und oft abgemahnt. >>> Onlinehändler News 
Unternehmen brauchen effektive E-Commerce-Lieferketten: DHL Supply Chain hat eine neue Studie zur Entwicklung von Lieferketten im Online-Handel veröffentlicht. Der Studie zufolge wissen die meisten Unternehmen zwar um die Bedeutung des elektronischen Handels für eine engere Kundenbindung und eine höhere Kundenzufriedenheit, haben ihrerseits die Strategie für den E-Commerce jedoch noch nicht vollständig umgesetzt. >>> Pressemitteilung 

- ZAHL DER WOCHE -

500 DHL-Packstationen bei Lidl: Die Deutsche Post DHL kooperiert mit Lidl. An den Filialen des Einzelhändlers sollen bis Jahresende bundesweit rund 500 Packstationen aufgebaut werden. >>> Transport Online 

- OOPS -

Onlinehändler wegen Porto-Betrugs zu Haftstrafe verurteilt: Weil er im größeren Stil Porto-Etiketten für Pakete gefälscht haben soll, ist ein Onlinehändler in Unterfranken zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der 39-Jährige hatte laut Amtsgericht Aschaffenburg für knapp 26.000 Pakete die Etiketten elektronisch nachgeahmt und so den Paketdienst DHL um fast 140.000 Euro gebracht. >>> Süddeutsche Zeitung 



Das könnte Sie auch interessieren