Die eLogistics News der Woche 22.11.2018, 09:25 Uhr

Österreichische Post bremst Mitbewerber aus; AO, Amazon

Mit dem neuen Service "AllesPost" sollen Pakete in Zukunft garantiert mit der Österreichischen Post zugestellt werden können, AO will für andere Händler Möbel ausliefern und Amazon verliert einen wichtigen Prozess gegen Verdi.
(Quelle: shutterstock @gualtiero boffi)
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Österreichische Post bremst Mitbewerber aus: Mit dem neuen Service "AllesPost" sollen Pakete künftig garantiert mit der Österreichischen Post zugestellt werden - auch dann, wenn ein Händler einen Mitbewerber mit dem Versand beauftragt hat. Kunden können eine spezielle "AllesPost"-Zustelladresse anfordern und diese dann bei jedem Online-Einkauf als Lieferadresse angeben. Erfolgt der Versand über einen beliebigen Zustelldienst, übergibt dieser das Paket an die angegebene "AllesPost"-Zustelladresse und die Zustellung an den Kunden erfolgt danach ausschließlich mit der Österreichischen Post. >>> Logistik Express 
AO will als Logistikdienstleister Möbel ausliefern: Was Logistik-Services bei der Lieferung von Weißer Ware angeht, macht dem britischen Versender so leicht kein anderer etwas vor. Jetzt will sich das Unternehmen als Dienstleister für andere Möbelhändler in Stellung bringen - und so seine eigene Fahrzeugflotte besser auslasten. >>> eDelivery 
Streiks auf Betriebsparkplätzen erlaubt: Der US-Onlinehandelsriese Amazon ist vor Gericht damit gescheitert, der Gewerkschaft Verdi das Streiken auf einem Betriebsparkplatz zu verbieten. Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt könnte auch andere Firmen betreffen. Die Richter setzten aber auch Grenzen. >>> Internet World Business 
Amazon testet Drohnenlieferung in Belgien: Zusammen mit anderen Unternehmen testet Amazon Prime Air Lieferungen per Drohne. Die Testflüge finden auf einem stillgelegten Flughafen in der belgischen Provinz Limberg sowie im Hafen von Antwerpen statt. >>> eDelivery 
Alibaba plant Logistikzentrum in Lüttich: Alibaba will auch in Europa stärker wachsen und dafür ein Logistikzentrum in Lüttich eröffnen. Es wäre das erste in Europa. Bisher betreibt Alibaba Logistikzentren in Dubai, Hong Kong, Kuala Lumpur und Moskau. >>> Onlinehändler News 
Kroger lässt sich von Ocado E-Food-Lager in Cincinnati bauen: Die amerikanische Supermarktkette Kroger hat den Standort für ein erstes E-Commerce-Lager mit Technik des britischen E-Food-Spezialisten Ocado festgelegt. Das 30.000 Quadratmeter große Customer Fulfillment Center wird in einem Vorort von Cincinnati errichtet, wo die Zentrale des Händlers ist. >>> Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten) 
Drive-In Paketshop in Bad Kreuznach eröffnet: DHL-Kunden, die in Bad Kreuznach Pakete abholen oder aufgeben wollen, müssen ihr Auto nicht verlassen. Möglich macht’s der erste Drive-In-Schalter für Pakete in Deutschland, der am Montag in der Kurstadt eröffnet wurde. >>> Rhein Zeitung 
Deutsche Post testet erfolgreich Zustellroboter:  Die Deutsche Post zieht ein positives Fazit zu ihrem "PostBOT" - einem Roboter, der Zustellerinnen und Zusteller auf ihrer Tour begleitet. Die Post betont, der Roboter sei keine Gefahr für Arbeitsplätze in Deutschland. >>> Internet World Business 

- BACKGROUND -

NRW-Arbeitsschutz kontrolliert Paketdienste: Der staatliche Arbeitsschutz in Nordrhein-Westfalen hat seine Aktion "Fairer Versandhandel" gestartet. Diese solle ganz bewusst in der Vorweihnachtszeit gesetzeskonforme Arbeitsbedingungen bei Paketzustellern unterstützen, teilte das NRW-Arbeitsministerium am Mittwoch (21.11.2018) mit. Es seien landesweite Kontrollen von Paketdienstleistern geplant. >>> WDR 
Wie wird E-Commerce die Logistikimmobilien verändern? Kleiner, digitalisierter, mitten in den Städten: Christian Vogt von DLH Real Estate spricht über die Folgen des E-Commerce für die Hubs. Und über die dringende Bringschuld der Politik. >>> Dispo 

- ZAHLEN DER WOCHE -

79 von 100 untersuchten Onlineshops bieten ihren Kunden keine Auswahl zwischen verschiedenen KEP-Dienstleistern an. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Münchner Dienstleisters Parcellab. >>> Logistik heute 
45 Prozent der deutschen Amazon-Seller haben ihre Ware im Rahmen des FBA-Programms in Logistikzentren von Amazon eingelagert, hat Marketplacepulse gezählt. Auf Amazon.com nutzen sogar 72 Prozent der Händler FBA. >>> Marketplace Pulse 

- OOPS -

Paketdienste sollen Obdachlose ausbeuten: Die Düsseldorfer Obdachlosenhilfe erhebt Vorwürfe gegen Paketdienste. Subunternehmer sollen gezielt Wohnungslose rekrutieren und schlecht bezahlen. >>> WDR 



Das könnte Sie auch interessieren