Die eLogistics News der Woche 01.08.2019, 08:15 Uhr

DHL erhöht Preise für Geschäftskunden; Amazon, eBay

DHL verlangt von ihren Geschäftskunden mit Listenpreis mehr Geld für die Paketzustellung, Amazon USA zwingt Händler zu kleineren Verpackungen und eBay kündigt einen eigenen Logistikservice an.
(Quelle: shutterstock @gualtiero boffi)
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

DHL erhöht Paketpreise für Geschäftskunden: Die Deutsche Post DHL verlangt ab dem 1. September von ihren Geschäftskunden mit Listenpreis mehr Geld für die Paketzustellung. Als Grund führt der Logistik-Dienstleister die deutlich gestiegenen Transport- und Personalkosten an. >>> Internet World Business 
Deutsche und Österreichische Post kooperieren in Osteuropa: Die Deutsche Post DHL baut ihre Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post in Tschechien und der Slowakei weiter aus. Um im boomenden grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäft Wachstum zu schaffen, wollen die Unternehmen bei der Paketzustellung an Endkunden in Tschechien und der Slowakei kooperieren, hieß es in einer Mitteilung. >>> Verkehrsrundschau 
Amazon zwingt Händler zu kleineren Verpackungen: Markenhersteller auf Amazon müssen ab dem 1. August neue Verpackungsstandards erfüllen. Kommen sie diesen nicht nach, ist eine Geldstrafe fällig. Der E-Commerce-Riese will die Pakete so umweltfreundlicher machen und zugleich die Versandkosten senken. >>> Internet World Business 
Amazon plant zweites Verteilzentrum in Schleswig-Holstein: Der Logistik-Riese Amazon will Schleswig-Holstein schneller erobern als bisher gedacht: Nach Informationen von KN-online plant der weltgrößte Online-Händler in der Gemeinde Nützen (Kreis Segeberg) den Bau eines zweiten Verteilzentrums in Schleswig-Holstein. >>> Kieler Nachrichten 
Ebay kündigt eigenen Liefer- und Lagerdienst an: Ebay hat mit "Managed Delivery" einen eigenen Paketdienst angekündigt. Im Rahmen des neuen Services sollen auch Logistikzentren eingerichtet werden, in denen Seller ihre Waren lagern können. >>> t3n 
Walmart liefert autonom: In Bentonville (Arkansas) testet der US-Händler die Auslieferung online bestellter Lebensmittel mit autonomen Lieferfahrzeugen. Hinter der Technik steckt das Unternehmen Gatik AI, das dabei auf Fahrzeuge des Typs Ford Transit setzt. Zum Start sitzt noch ein Fahrer mit im Fahrzeug. >>> TechCrunch 

- BACKGROUND -

Die Zentrale Stelle Verpackungsregister wird aktiv: Gut ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes (VerpackG) hat die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) als Kontrollbehörde des noch jungen Gesetzes hart durchgegriffen und damit vielen (Online-) Händlern und Herstellern einen unbequemen Monatswechsel Juni/Juli beschert. Ein groß angelegtes Mailing an Tausende von Unternehmen, die ihren Pflichten aus dem VerpackG bislang gar nicht oder nur unvollständig nachgekommen sind, sowie die Vollzugsforderung in 2.000 Verstoßfällen haben angesichts der drohenden, empfindliche Strafen für ein Aufmerken gesorgt. >>> Shopanbieter 
Dominieren Lastenräder schon bald die letzte Meile? Lastenräder werden bereits seit einigen Jahren von den deutschen KEP-Dienstleistern getestet. Der Wettbewerb auf der letzten Meile wird durch neue StartUps immer größer. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis die Cargobikes die letzte Meile vollkommen übernehmen. >>> Logistik Watchblog 
Frankreich als Vorbild eines deutschen Retourenvernichtungsgesetzes? Seit einem Vorstoß der Grünen im Juni zum Verbot der Vernichtung von retournierten Waren, herrscht Unklarheit darüber, wie eine solche Regulierung in Deutschland aussehen könnte. Beim Blick in die europäische Glaskugel könnte dem grübelnden Online-Händler der französische Élysée-Palast erscheinen. Denn in Frankreich wurde diesen Monat ein überarbeiteter Gesetzentwurf vorgelegt, der die Vernichtung von Retouren verhindern und gleichzeitig die Kreislaufwirtschaft stärken soll. >>> Onlinehaendler News

- ZAHL DER WOCHE -

Rund 40.000 Verbraucherbeschwerden zu Paketdienstleistungen wurden auf dem Online-Portal "Post-Ärger" seit Oktober 2015 erfasst. >>> Golem 

- OOPS -

DHL-Fotowettbewerb – Ein Shitstorm mit Ansage? Vergangene Woche startete DHL auf Twitter einen Fotowettbewerb. Gesucht wurde das Fanfoto des Jahres 2019, die besten Bilder sollten mit tollen Preisen prämiert werden. Gut möglich, dass sich der Logistiker aus dieser Aktion schöne, imagestärkende Bilder erhofft hat. Leider ging der Aufruf komplett nach hinten los. >>> Onlinehändler News 



Das könnte Sie auch interessieren