Auktionsplattform 20.02.2018, 10:23 Uhr

eBay will Suchfunktion auf Produkte fokussieren

Änderungen bei der Produktsuche auf eBay sollen das Nutzungserlebnis auf der Auktionsplattform einfacher machen: Statt sich auf die aktuellen Listings zu fokussieren, will eBay die Produkte in den Mittelpunkt stellen.
(Quelle: shutterstock.com/Radu Bercan)
Für eBay stehen 2018 diverse Änderungen an. Das hat der Chef des Online-Marktplatzes, Devin Wenig, jetzt am Rande einer Konferenz durchblicken lassen, berichtet Ecommercebytes. Unter anderem sollen das Verkaufen von Kunde an Kunde vereinfacht, das Verifizierungsprogramm für Markenartikel erweitert und das Guaranteed Delivery-Programm über die USA hinaus ausgeweitet werden.
Die wichtigste Änderung betrifft jedoch die Produktsuche und -darstellung auf eBay. Laut Wenig will sich die Plattform von einem derzeit auf der Basis der aktuellen Angebote geordneten Marktplatz zu einem Produkt-zentrierten Marktplatz umsortieren.
Dahinter stehe die Überlegung, die Suche nach den gewünschten Artikeln auf der Plattform weniger komplex für die Nutzer zu gestalten: Statt von der gesamten Fülle der aktuellen Angebote förmlich erschlagen zu werden, solle den Nutzern eine Auswahl der relevantesten Suchergebnisse angeboten werden.

Neuer Suchalgorithmus

Als Beispiel nannte Wenig die Suche nach einem iPhone: Statt Tausende von aktuellen Suchergebnissen einzublenden, könne nach dem neuen Suchalgorithmus dem suchenden Kunden nur eine Handvoll Ergebnisse präsentiert werden - so im Fall des Beispiels das jeweils günstigste neue, gebrauchte und generalüberholte iPhone, sowie das günstigste Smartphone einer konkurrierenden Marke. Das erlaube einen schnelleren Überblick und eine gezieltere Auswahl. Was jedoch mit den anderen Tausenden möglichen Suchergebnissen passiert, blieb bisher noch offen.
Laut Wenig soll der neue Suchmodus generell gelten - eine Änderung, die sicherlich nicht allen Händlern auf der Plattform schmecken dürfte. Denn bei nur vier eingeblendeten Suchergebnissen würde der Großteil der Angebote zunächst ungesehen bleiben. Vermutlich dürfte eBay wohl noch an der Änderung des Suchmodus feilen, bis diese auf der Plattform umgesetzt wird.
Vergangene Woche hatte eBay bereits angekündigt, die Zahlungsabwicklung vom ehemaligen Tochterunternehmen PayPal auf einen neuen Anbieter, das niederländische Payment-Unternehmen Adyen, umzustellen.



Das könnte Sie auch interessieren