Übernahmegerücht 21.03.2019, 15:01 Uhr

Axel Springer-Verlag liebäugelt angeblich mit eBay Kleinanzeigen

Auf Druck einflussreicher Hedgefonds prüft eBay seit Monaten die Abspaltung der eBay Classifieds Group (ECG), zu der auch die deutschen Angebote eBay Kleinanzeigen und mobile.de gehören. Nun scheint der Axel Springer-Verlag Kaufinteresse zu haben.
(Quelle: eBay Kleinanzeigen )
Um eBays Aktienwert zu erhöhen, fordern die Finanzinvestoren Elliott Management und Starboard Value schon seit einiger Zeit die Abspaltung von Geschäftsbereichen. Auf Druck dieser einflussreichen Hedgefonds prüft die Online-Handels-Plattform daher seit Monaten die Aufgabe von Beteiligungen.
Dabei geht es konkret um die Online-Ticketbörse StubHub und die eBay Classifieds Group (ECG), zu der auch die deutschen Angebote eBay Kleinanzeigen und mobile.de gehören. Alleine die Mitteilung zur Prüfung des Verkaufs ließ die Aktie im Januar zunächst um rund zehn Prozent steigen.
Glaubt man Branchengerüchten, könnte jetzt ein potenzieller Interessent gefunden worden sein: Wie das Wirtschaftsmagazin "Capital" berichtet, scheint der Medienkonzern Axel Springer Interesse an einem Kauf der eBay Classifieds Group zu haben.

Zehn Milliarden US-Dollar

Angeblich steht eine Kaufsumme von rund zehn Milliarden US-Dollar im Raum - ein Preis, mit dem auch Axel Springer Probleme haben dürfte. Trotzdem sagte ein Verantwortlicher des Medienkonzerns gegenüber Capital: "Es ist klar, dass uns das interessiert". Das ist auch nicht verwunderlich, das Digitalgeschäft ist für Axel Springer längst wichtigster Umsatztreiber. Von eBay selbst gibt es auf Anfrage kein Statement.
Die ECG hat im vergangenen Jahr gut eine Milliarde US-Dollar umgesetzt. Knapp die Hälfte davon soll aus dem Deutschlandgeschäft stammen.
Hinter eBay Kleinanzeigen steckt eine Art lokaler Anzeigenmarkt. Das reine Einstellen der Annoncen ist für den Nutzer kostenlos. Eine Gebühr für das Einstellen der Anzeige wird erst ab der 51-sten Anzeige innerhalb von 30 Tagen fällig. Finanziert wird das Portal über Google-Adsense-Werbung und kostenpflichtige Zusatzangebote wie prominente Platzierungen.



Das könnte Sie auch interessieren