E-Commerce-Trends 31.07.2019, 07:31 Uhr

Zalando meldet SCA-Vollzug

Zalando hat die Zwei-Faktor-Authentifizierung umgesetzt, Horando will den Online-Uhrenmarkt mit KI erobern, Audi unterstützt Händler beim E-Commerce, Bonprix setzt erste Learnings im Fashion Connect Store um und Amazon startet einen Style-Berater für Wardrobe-Kunden.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zalando setzt bei Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Adyen: Um ab dem 14. September für die neuen Sicherheitsanforderungen für Online-Bezahlungen gerüstet zu sein, hat Zalando den Payment-Dienstleister Adyen an Bord geholt. Man habe den Prozess exzessiv getestet und sei eines der ersten Unternehmen in Europa, das die SCA umgesetzt hat, heißt es von Seiten des Berliner Modeversenders. >>>AllAboutPayment.de
Horando will mit KI-Expertise angreifen: Im Kampf um Marktanteile greift der Bamberger Online-Uhrenhändler nun mit finanzstarker Unterstützung an. Das Geld will Horando nutzen, um das Netzwerk mit Lieferanten und Herstellern auszubauen. Das Ziel: die Verfügbarkeit gerade von seltenen Uhren-Modellen zu sichern und schneller zu liefern als die Konkurrenz. >>>Wiwo.de
Audi unterstützt Händler beim E-Commerce: Der Ingolstädter Fahrzeughersteller will den Online-Vertrieb zusammen mit dem Handel auf Neuwagenlagerfahrzeuge ausweiten. Partnern soll zusätzlich zum Online-Shop für Gebrauchtwagen ab Frühjahr 2020 auch einen Shop für seine Neuwagenlagerfahrzeuge zur Verfügung stehen. >>>Automobilwoche.de
Bonprix optimiert den Fashion Connect Store: Erste Learnings aus dem vernetzten Flagship-Store in der Hamburger Mönckeberg-Straße hat die Otto-Tochter bereits in die Konzeptoptimierung einfließen lassen. So wollten die Kundinnen die Artikelpreise auch im Fitting-Store sehen. Und es gibt jetzt einen "Welcome Desk", um neue Kundinnen besser abzuholen. >>>Neuhandeln.de
MyBudapester nimmt China ins Visier: Auch der Berliner Online-Schuhhändler Mybudapester.com will künftig vom enormen Wachstumspotenzial des chinesischen Marktes profitieren. Für Ende des Jahres ist die Eröffnung eines eigenen Online-Shops in China geplant. >>>Fashion United
Dachdecker verkaufen Schiefer im Web: Zwei Dachdeckermeister haben vor zwei Jahren eine Manufaktur für Schiefer-Produkte und Maßanfertigungen gegründet und sind damit in den weltweiten Online-Handel eingestiegen. Wie erfolgreich ihre Geschäftsidee ist, hat die Gründer selbst überrascht. >>>MZ Web
Otto feiert zum 70. Geburtstag nicht sich selbst, sondern seine Kunden: Jubiläums- oder Geburtstagskampagnen sind oft eine eher selbst­re­fe­ren­zi­elle Angelegenheit. In ausschweifenden TV-Spots werden dann gerne die Highlights aus der Unternehmensgeschichte nacherzählt, die mit der Lebensrealität der Kunden oft gar nichts mehr zu tun haben. Otto hat sich für einen anderen Weg entschieden. >>>Horizont.net

- INTERNATIONAL -

Amazon spendiert Prime-Kunden einen persönlichen Styling-Service: Wer Prime-Kunde ist, Wardrobe nutzt und 4,99 Dollar pro Monat zusätzlich investiert, bekommt von Amazon einmal im Monat persönliche Styling-Empfehlungen. Das ist ein weiterer Versuch des E-Commerce-Riesen, endgültig im Modemarkt Fuß zu fassen. >>>AdWeek.com (für Abonnenten)
Amazon zwingt Brands zu E-Commerce-optimaleren Verpackungen: Die News, dass Amazon von Herstellern gerne Verpackungen hätten, die sich besser zum Versand eignen, ist nicht neu. Doch wie das "Wall Street Journal" jetzt meldet, drohen Marken, die die kostspieligen Änderungen im Verpackungsdesign nicht mitmachen wollen, empfindliche Geldstrafen. >>>WSJ.com
Uber ist in Österreich wieder verfügbar: Der US-Konzern nimmt am Dienstagabend mit neuer Niederlassung und Gewerbeberechtigung den Service in Wien wieder auf. Der Konzern operiert nach eigenen Angaben nun mit einer lokalen, steuerpflichtigen Niederlassung und der entsprechenden Gewerbeberechtigung in Österreich. >>>derStandard.at
Kuratierter Beauty-Marktplatz für cleane Kosmetik zieht Investoren an: Mit "Naked Poppy" bauen die beiden Gründer Jahleh Bisharat und Kimberley Shenk einen Marktplatz für cleanes Make-Up ohne EPA auf. Das Angebot geht heute an den Start - mit einem Finanzpolster von vier Millionen Dollar. >>>TechCrunch.com
Neue Spekulation über Amazon-Supermärkte: Amazon soll an einem komplett neuen Ansatz für ein stationäres Lebensmittel-Geschäft arbeiten, das losgelöst vom 2017 übernommenen US-Biohändler Whole Foods operieren soll. Geplant ist nach einem Medienbericht ein Hybrid aus konventionellem Supermarkt, E-Food-Lieferbasis und Pick-up-Station. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

- BACKGROUND -

Wie Online-Händler Teleshopping nutzen können: Teleshopping ist nicht nur für große Marken ein geeigneter Absatzkanal. Gerade Private Label-Anbieter, die innovative Alltagshelfer vertreiben, können von einer Präsenz in den Programmen von HSE24, QSC und anderen sehr profitieren. Allerdings muss das Produkt passen – und der Händler gut auf den Kundenansturm vorbereitet sein. >>>Shopanbieter.de
Das sind die fünf Top-Schrauben für Top-Daten: Die Qualität von Produktdaten ist entscheidend für mehr Sichtbarkeit im Online-Handel. Die fünf wichtigsten Stellschrauben für eine Top-Produktdaten-Qualität und wie Händler damit das Verkaufspotenzial ihres Sortiments voll ausschöpfen können, hat OnetoOne.de zusammengestellt. >>>OnetoOne.de
Instagram versus Pinterest: Für wen lohnt sich was? Millionen Nutzer sind in den Bild-Netzwerken Pinterest und Instagram aktiv. Aber welche Funktionen und Zielgruppen haben die Plattformen eigentlich? Und für wen lohnt es sich, wo unterwegs zu sein? >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Die Sparnation Deutschland verwendet im internationalen Vergleich am wenigsten Rabatt-Coupons. Nicht einmal jeder dritte Deutsche spart auf diese Weise zusätzliches Geld, zeigt eine Studie von Angebotscode.com. >>>Presseportal

- GEHÖRT -

“I can’t highlight anything related shifting in channel there, but I would say that we remain indifferent on whether we’re focused on price convenience and selection for our customers. And whether product is a retail offering or third-party offering is not that important to us. As long as it’s in stock, as long as it’s priced competitively."
 Brian Olsavsky, Senior Vice President and Chief Financial Officer bei Amazon, streitet ab, dass sein Unternehmen Vendoren zwingt, Merchants zu werden. Alles, was für Amazon zähle, sei eine breite Produktauswahl zu einem guten Preis. >>>Tamebay.com



Das könnte Sie auch interessieren