E-Commerce-Trends 09.01.2020, 06:30 Uhr

Weltbild kooperiert mit 1-2-3.tv

Weltbild verkauft im Fernsehen, Amazon fährt seine Eigenmarken-Werbung zurück, TUI berät per WhatsApp, Alibaba tut sich schwer mit großen Marken, Amazon will im Luxussegment angreifen und Walmart will Amazon im Retail Marketing ausstechen.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Weltbild kooperiert mit 1-2-3.tv: Deutschlands größter Auktionssender schließt eine strategische Kooperation mit dem Multikanal-Buchhändler. Zum Start präsentiert der Sender am Freitag, den 10. Januar, erstmals das gemeinsame Showformat "Weltbild live by 1-2-3.tv". Neben zahlreichen Produkt-Highlights und Neuheiten aus dem aktuellen Weltbild-Katalog bietet 1-2-3.tv auch den E-Book Reader "Tolino Shine 3" zum Schnäppchenpreis an. >>>per Mail
Amazon fährt Eigenmarken-Werbung zurück: Dass Amazon seine eigenen Marken stets besonders in den Suchergebnissen pusht und hervorhebt, ist ein immer wieder gehörter Vorwurf. Jetzt scheint der Online-Riese aber auf die Kritik zu reagieren und betont Marken wie AmazonBasics weniger stark, hat Marketplace Pulse herausgefunden. >>>Amazon Watchblog
TUI Deutschland berät per WhatsApp: Der Touristikkonzern startet mit einem neuen Service-Angebot ins neue Jahr: Gemeinsam mit MessengerPeople bietet TUI Deutschland seinen Kunden und allen Reiselustigen ab sofort die Möglichkeit, sich via WhatsApp zu informieren, Angebote einzuholen, oder Fragen zu Buchungen zu stellen. >>>per Mail
Internet World Academy
++++ Online-Werbung optimal gestalten ++++ 23. Januar 2020, Online-Seminar ++++  >>>Jetzt anmelden!
Ludwig Beck ist mit dem Online-Handel zufrieden: Der Münchener Einzelhändler hat im Geschäftsjahr 2019 die eigenen Umsatzerwartungen knapp erfüllt. Zufrieden zeigte sich das Unternehmen mit der Entwicklung seiner E-Commerce-Aktivitäten: „Der zusätzlich zum stationären Geschäft laufende Beauty Onlineshop unter www.ludwigbeck.de konnte weiterhin positiv zum Konzernumsatz beitragen“, heißt es in einer Mitteilung. >>>Fashion United
Zalando baut Hauptquartier aus: Der Online-Händler plant in Friedrichshain sein 13. Gebäude. Mit den Häusern "Up" und "Stream" befinden sich noch zwei im Bau. >>>Morgenpost.de (Paid)
Weg.de feiert 15-jähriges Firmenjubiläum mit zwei prominenten Testimonials: Das Online-Reiseportal hat das vielreisende Promi-Paar Jana Ina und Giovanni Zarrella als neue Markenbotschafter verpflichtet. Insgesamt 15 Clips wurden mit den Zarrellas produziert, die das gesamte Jahr über auf unterschiedlichen Werbemitteln im Web, auf Social Media und ausschnittsweise in den TV-Spots gezeigt werden. >>>per Mail

- INTERNATIONAL -

Alibaba tut sich schwer mit großen Marken: Alibaba setzt mit AliExpress auf eine Expansion außerhalb des chinesischen Heimatmarktes. Obwohl die Konzerntochter bei kleinen Händlern im Vergleich zu Amazon mit günstigeren Konditionen punkten kann, kommt AliExpress bei großen Mode-Marken wie Benetton und Mango in den Verhandlungen nicht voran. Laut Reuters scheiterten die Bemühungen daran, dass der chinesiche Online-Marktplatz kein ansprechendes Umfeld bieten könne. >>>Horizont.at
Amazon greift im Luxussegment an: Bislang tat sich Amazon schwer damit, Luxusmode online zu verkaufen. Jetzt scheint das Unternehmen einen zweiten Anlauf zu wagen. Branchengerüchten zufolge werkelt Amazon an einer digitalen Shopping-Plattform für Luxusmarken, die dort eine Art Online-Concession-Store betreiben können. >>>WWD.com (für Abonnenten)
Walmart automatisiert den Online-Lebensmittelhandel: Die Abwicklung von Online-Lebensmittelbestellungen ist aufwendig und teuer. Walmart testet jetzt einen neuen Roboter, der 800 Produkte in einer Stunde picken kann und zehn Mal schneller als ein menschlicher Arbeiter operiert. >>>WSJ.com (für Abonnenten)
Internet World Academy
++++ Keywords und Metadaten: Webseiteninhalte optimieren für Einsteiger ++++ 27. Januar 2020, Online-Seminar ++++  >>>Jetzt anmelden!  
Walmart greift im Retail Marketing an: Der Retail-Riese setzt sich auch beim Advertising gegen Amazon zur Wehr. Mithilfe von Advertising-Partnern wie Kenshoo werden On- und Offline-Käuferdaten für das Targeting zur Verfügung gestellt. Mit dieser Option möchte Walmart Werbegelder für sich gewinnen, die möglicherweise sonst an Amazon gehen. >>>Onlinemarketing.de
HelloFresh nimmt in den Benelux-Ländern die Logistik selbst in die Hand: In den Benelux-Ländern schickt der Lebensmittelboxenversender inzwischen eine Flotte von 600 eigenen Fahrzeugen zu den Kunden. Und auch sonst funktioniert das Feintuning der letzten Meile immer besser. >>>Freightwaves.com
Amazon will über TV-Werbung Alexa aktivieren: Mit einer cleveren Idee versucht der E-Commerce-Riese, stärker im TV-Werbemarkt mitzumischen. Wenn Unternehmen tief genug in die Tasche greifen - die Rede ist von mindestens 750.000 US-Dollar - will Amazon kreativ und technisch TV-Kampagnen umsetzen, die über integrierte Sprachbefehle Alexa in Gang setzen, um beispielsweise ein Produkt zu kaufen. Der Name des Werbeformats: "Branded Utterances". >>>Business Insider
Le Creuset sucht den direkten Kundenkontakt: Der Hersteller von High-End-Kochgeschirr möchte künftig direkt an die Verbraucher verkaufen. Die entsprechende DTC-Strategie samt Umsetzung übernimmt R/GA London. >>>Campaignlive.co.uk
Mada sieht sich als Tinder der Mode: So richtig hat es bislang noch kaum ein Online-Modeshop geschafft, Kunden nur Produkte nach ihrem Geschmack anzuzeigen. Die App Mada geht einen neuen Weg. Sie sieht sich als Personal-Styling-App und lässt Nutzer über Swipes nach links und rechts bestimmen, was ihnen gefällt und was nicht. Über Machine Learning nähert sich das System dann dem tatsächlichen Modegeschmack des Nutzers an. 2.600 Brands machen bereits mit. Und als Händler sind unter anderem Macy's, Nordstrom und Draper James an Board. Ihnen dürften zwei Aspekte gefallen: Mobile Only und Personalisierung. >>>Glossy Daily
Apple freut sich über Rekordumsätze im App-Store: Apple feiert das Wachstum seines Services-Geschäfts, das die sinkenden Hardware-Umsätze auffangen soll. Klappt das? Na ja, die Tendenz stimmt grob. >>>t3n.de

- BACKGROUND -

Vier Gründe, warum Online-Händler Läden eröffnen: Mister Spex macht es seit Monaten vor: Etliche Onlinehändler zieht es mit Macht auf die Fläche. Was alles dafür spricht, und wie man es richtig macht, sagt Immobilien-Expertin Sandra Ludwig. >>>Etailment.de
Weniger Fake-Reviews auf Facebook und Ebay: Facebook und Ebay gehen aktiver gegen falsche Produktbewertungen vor - zumindest in UK. Denn dort hat die Wettbewerbsbehörde dezent angeklopft. Facebook hat inzwischen 188 Gruppen entfernt und 24 User-Accounts gesperrt. Bei Ebay wurden 140 Nutzer für immer verbannt. >>>Engadget.com
Studie: Plattform-Experten sind Mangelware: Nur die wenigsten Geschäftsführer und Vorstände in Deutschland kennen sich wirklich gut mit digitalen Plattformen aus – aber dennoch haben sie in der großen Mehrheit die Verantwortung für das Thema an sich gezogen, zeigt eine aktuelle Bitkom-Umfrage. So bezeichnen sich nur fünf Prozent als Plattform-Experten. Weitere 15 Prozent können zumindest gut erklären, was man unter der Plattform-Ökonomie versteht. Rund jeder Zweite (49 Prozent) weiß aber nur ungefähr, was der Begriff bedeutet. Und jeder Vierte (27 Prozent) hat noch die von digitalen Plattformen gehört. >>>Pressemitteilung
Prime-Kunden verdienen besser: Wer nutzt eigentlich Amazon Prime? Das wollten Wirtschaftswissenschaftler der Frankfurt University of Applied Sciences wissen und fanden heraus: Die Quote der Prime-Kunden bei Verbrauchern mit einem Haushaltsnettoinkommen jenseits von 10.000 Euro liegt bei 51 Prozent. Die mit einem Haushaltsnettoeinkommen von unter 1.300 Euro nutzen nur zu 36 Prozent Prime. Eigentlich logisch, denn da sind zehn Euro pro Monat richtig viel Geld. Zudem ist Amazon Prime vor allem bei Jüngeren gefragt: In der Altersgruppe der Achtzehn- bis Neunundzwanzigjährigen waren 58 Prozent Vorzugskunden. >>>FAZ.net

- ZAHL DES TAGES -

Mehr als 100 Milliarden Streams verzeichnete der deutsche Musikmarkt im vergangenen Jahr. Das ist neuer Rekord. In anderen Ländern dürfte das Wachstum dagegen abflauen. >>>FAZ.net

- GEHÖRT -

"Was ich fordere, ist eine Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt auf Augenhöhe und mit gegenseitiger Wertschätzung, Würde und Respekt. Doch die Begegnung auf Augenhöhe müssen wir - und vor allem die ältere Generation - noch lernen. Unser bisheriges System basiert ja eher darauf, dass jeder Einzelne versuchte, sein eigenes Reich zu schützen, sodass einem niemand etwas wegnehmen kann. Aber die Arbeitswelt der Zukunft wird uns nicht erlauben, mit diesen Strukturen weiterzumachen."
Samuel Koch hat für heutige Unternehmens-Chefs ein Buch geschrieben. "Die Welt, die ihr nicht mehr versteht", lautet der Titel. Und nicht nur der Titel provoziert, sondern auch der Inhalt: "Ich fordere euch auf, euch zurückzuziehen", knallt Koch, selbst Unternehmer in Österreich und jetzt auch Buchautor, den Lesern vor den Latz - im Interview und auf der TrendArena der INTERNET WORLD EXPO am 9. und 10. März in München. >>>Internetworld.de / zur Messe-Website



Das könnte Sie auch interessieren