E-Commerce-Trends 14.06.2019, 07:00 Uhr

Studie: So viele Bewertungen sind auf Amazon gefälscht

Babbel verkauft jetzt auch Sprachreisen, Lidls neue App ruft Datenschützer auf den Plan, die US-Supermarktkette Target liefert flächendeckend in einer Stunde, Airbnb konkretisiert seine Reisemarktpläne und eine Studie beziffert den Anteil von Fake-Reviews bei Amazon.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Babbel verkauft jetzt auch Sprachreisen: Im November hat die Berliner Lern-App ein Reiseportal übernommen. Heute startet Babbel seinen Marktplatz für Sprachreisen – eine potenziell lukrative Einnahmequelle. >>>Gründerszene.de
Lidls Kundenbindungs-App ruft Datenschützer auf den Plan: Der baden-württembergische Landesdatenschutzbeauftragte Stefan Brink will sich die neue digitale Kundenkarte von Lidl genauer anschauen. "Wir werden uns Informationen zu dieser App für das Mobiltelefon kommen lassen", sagte Brink. Er befürchtet, die App sei ein weiterer Schritt hin zum gläsernen Kunden. >>>Heise.de
Ceconomys Sparprogramm - kann das funktionieren: Der neue Vorstandsvorsitzende von Ceconomy, Jörn Werner, hat keine leichte Aufgabe. Das Sparprogramm soll das Unternehmen mit seinen Elektronikmarkt-Ketten Media Markt und Saturn wieder auf Kurs bringen. Doch die Probleme sind damit nicht gelöst, Risiken bleiben. >>>Internetworld.de
N26 hat über 3,5 Millionen Kunden: Unaufhaltsames Wachstum bei N26: Die App-Bank hat inzwischen 3,5 Millionen Kunden. Das monatliche Transaktionsvolumen hat Unternehmensangaben zufolge zwei Milliarden Euro erreicht. >>>Internetworld.de
Zu heiß für Orion: Der Orion-Versand hat Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2017/18 veröffentlicht, das am 30. Juni 2018 beendet wurde. Demnach konnte der Erotikversender zwar einen Netto-Umsatz von 75,1 Millionen Euro erlösen. Im Vergleich zum Vorjahr hat das Geschäft damit aber leicht abgenommen. Für diese Entwicklung nennt Orion gleich mehrere Gründe - zum Beispiel das "langanhaltende schöne Wetter" im vergangenen Jahr. >>>Neuhandeln.de

- INTERNATIONAL -

Target bietet flächendeckend Ein-Stunden-Lieferungen an: Die US-Supermarktkette lehnt sich weit aus dem Fenster und will allen US-Verbrauchern in 47 Bundesstaaten Ein-Stunden-Lieferungen anbieten. Kooperationspartner ist Shipt. Die Kosten pro Lieferung betragen 9,99 US-Dollar. Wer das Kundenbindungsprogramm für 99 Dollar nutzt, erhält Warenkörbe über 35 Dollar kostenlos nach Hause geliefert. >>>Engadget.com
Boohoo knackt die Milliarde: Nach 857 Millionen Pfund Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr wird der britische Modeversender in diesem Jahr die Milliardenmarke wohl klar überspringen. Im ersten Quartal stiegen die Umsätze um 39 Prozent. Für das Gesamtjahr ist ein Umsatzplus von 25 bis 30 Prozent geplant. >>>Exciting Commerce
Österreichische Arbeitskammer (AK) gewinnt gegen Amazon: Die AK hat erfolgreich eine Verbandsklage gegen Amazon wegen zehn rechtswidriger Klauseln sowie zwei Geschäftspraktiken geführt und dann mit Amazon über die Umsetzung der Urteile verhandelt. Wegen rechtswidriger Klauseln und Geschäftspraktiken bekommen Kunden von "Amazon Prime" die Preiserhöhung aus dem Jahr 2017 auf Verlangen zurück. Ebenfalls rückerstattet wird die zu Unrecht erhobene Rechnungsgebühr von 1,51 Euro. Geschenkgutscheine und Geschenkkarten sind nunmehr zehn Jahre gültig. >>>Vienna.at
Morrisons macht mehr mit Amazon: Einige Prime-Now-Partner von Amazon haben schon in den Sack gehauen. Die britische Supermarktkette Morrisons hingegen baut ihr Engagement als Prime-Now-Partner bei Amazon aus. Künftig können Prime-Kunden in vier britischen Städten Morrisons-Produkte über Amazon Prime Now innerhalb von einer Stunde liefern lassen. Eine weitere Expansion des Liefergebietes steht auf der To-Do-Liste. >>>Tamebay.com
Rewe-Marken vor Start auf Tmall: Die Eigenmarken von Rewe erreichen im Reich der Mitte bald deutlich mehr Kunden. Im Sommer will China-Experte Alpenpartner, der den Verkauf übernimmt, mit einem Flagship Store auf Tmall starten. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)

- BACKGROUND -

Nachhaltige Verpackungen im E-Commerce: Verpackungen aus Pilzgeflecht oder Pflanzenfasern sind nachhaltig und innovativ. Doch welche Konzepte eignen sich für den Online-Handel? >>>Internetworld.de
Mega-Trend Shoppable Ads: Wenn es nach dem Willen der großen Plattformfirmen geht, soll nahezu das gesamte Internet bald „shoppable“ werden: Künftig sollen die Nutzer im Netz immer häufiger aus dem Content oder einem Werbemittel heraus einkaufen können – auch wenn sie gerade gar nicht in einem Online-Shop unterwegs sind. OMR zeigt, welche Plattformen bereits welche „Shoppable“-Formate vorgestellt haben, wer bei dem Thema am weitesten ist, sowie wer die besten Erfolgsaussichten hat – und erklärt, was die Gründe für den Trend sind. >>>OMR.com
Mehrausgaben im Internet: US-Verbraucher geben bei einem durchschnittlichen Online-Einkauf mehr Geld aus als bei einem stationären Einkauf, zeigen Zahlen von Shopify. Im Schnitt beträgt der durchschnittliche Online-Warenkorb 75 Dollar. Im Laden lassen die Kunden pro Besuch 62 Dollar. >>>Bizreport.com
Online-Apotheken stehen in Deutschland hoch im Kurs: 66 Prozent der Bürger haben bereits rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel im Internet bestellt, weitere zehn Prozent planen, das künftig zu tun. Lediglich 24 Prozent lehnen die Online-Konkurrenz ab und bleiben ihrer Apotheke vor Ort treu. Das ist Ergebnis des "Healthcare-Barometers 2019", einer repräsentativen Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.000 Bundesbürgern. >>>Pressemitteilung

- ZAHL DES TAGES -

87 Prozent der Fünf-Sterne-Bewertungen von Hightech-Produkten unbekannter Hersteller auf Amazon sind gefälscht, ermittelte die britische Verbraucherorganisation Which. Mehr als 90 Prozent dieser Fake-Bewertungen werden von Computern generiert. >>>Heute.at

- GEHÖRT -

"Airbnb wird in Zukunft nicht mehr nur für Unterkünfte stehen, sondern als Plattform für den gesamten Trip."
Dass Airbnb Reisekonzernen wie TUI das Leben zunehmend schwerer macht, war an dieser Stelle gestern schon zu lesen. Joseph Zadeh, Vize-Präsident von Airbnb Adventures, konkretisiert seine Pläne im "Handelsblatt". >>>Handelsblatt.com



Das könnte Sie auch interessieren