E-Commerce-Trends 15.03.18 15.03.2018, 07:47 Uhr

Segmüller zieht seinen Online-Shop um

Segmüller zieht seinen Online-Shop um, Bosch BSH erprobt in China die Möglichkeiten der Digitalisierung, Deichmann wächst online zweistellig, Audible erklärt seine Wachstumsstrategie und Amazon stellt "Amazon Vendor Express" ein.
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Segmüller: Der Möbelhändler positioniert seinen bisherigen Online-Shop Daheim.de zum Online-Magazin rund um die Themen Wohnen, Einrichten und Leben um und verkauft seine Produkte künftig unter dem Firmennamen Segmueller.de. Der Claim dazu: "Jetzt ohne Umwege einkaufen." >>>Moebelkultur.de
Bosch: Europas größter Hersteller von Hausgeräten will in diesem Jahr in China die Konfiguration individueller Kühlschränke über die Smartphone-App WeChat starten. Ähnlich wie beim Auto können Kunden Farbe, Innenraumanordnung oder Funktionen selbst wählen und Zusatzprogramme per App herunterladen können. >>>Welt.de
Deichmann: Europas größter Schuhhändler Deichmann wird in Sachen Umsatz bald von Zalando überrollt. 5,8 Milliarden Euro erwirtschaftete das Essener Familienunternehmen 2017 weltweit. Das sind 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz der 36 Online-Shops wachse zweistellig. Zum Vergleich: Zalando steht bei 4,49 Milliarden Euro Jahresumsatz - allerdings mit Schuhen und Mode zusammen. Für das laufende Jahr will Deichmann 245 Millionen Euro in die internationale Infrastruktur und weitere Digitalisierung investieren - davon allein 102 Millionen in Deutschland. >>>Exciting Commerce
Audible: Der On-Demand-Anbieter von Hörbüchern stellt sich mit Podcasts und seriellen Hörspielen immer breiter auf. Im OMR Podcast erzählt Deutschlandchef Nils Rauterberg, wie stark der Service aktuell genutzt wird, welche Marketing-Kanäle derzeit besonders gut funktionieren und warum er nicht einfach bekannte Podcaster und Hörspiele einkauft, um zu wachsen. >>>OMR.com
Media-Saturn: Die Elektrofachmarktkette stellt die Teilnehmer der zweiten Runde seines Startup-Förderprogramms Retailtech Hub vor. Das Spektrum reicht von POS-Innovationen über Smart Home bis zu Künstlicher Intelligenz. >>>Channelpartner.de
Windeln.de: Der Babyausstatter beendet sein Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus von knapp neun Prozent auf 211,9 Millionen Euro. Das EBIT verbesserte sich leicht von minus 26,7 auf 24,9 Millionen Euro. 2019 soll der Break-Even erreicht werden. >>>per Mail
Rebuy: Der Re-Commerce-Anbieter wirbt mit drei neuen TV-Shops für den An- und Verkauf gebrauchter Elektronik- und Medienprodukte. Zudem wird die Garantie von 18 auf 36 Monate verdoppelt. >>>per Mail

- INTERNATIONAL -

Amazon: Der E-Commerce-Riese soll dem Vernehmen nach sein Zulieferer-Programm "Amazon Vendor Express" einstellen. Der Grund seien vermehrte Produktfälschungen in dem Bereich. Wie das Online-Portal CNBC berichtet, wird der Stecker im Januar 2019 gezogen. Ab 21. Mai 2018 sollen keine Aufträge mehr entgegengenommen werden. >>>CNBC.com
JD.com: Der chinesische E-Commerce-Riese kann 90 Prozent aller Bestellungen am selben Tag oder wenigstens am Folgetag ausliefern. Jetzt stellt JD.com diesen Service auch anderen Händlern in der ganzen Welt zur Verfügung. >>>Tamebay.com
Mazda: Der Autobauer will Kunden mithilfe von künstlicher Intelligenz beim Autokauf beraten. Nutzer können Bilder ihres aktuellen Autos hochladen und erhalten dann von Mazda passende Modelle mit verkaufender Headline à la "Gleichviel Platz. Gleich viel mehr Style" empfohlen. Das Auslesen der Bilder und Kategorien erfolgt über TensorFlow von Google. >>>Horizont.at
Newpharma: Der belgische Online-Pharma-Anbieter erobert zusammen mit der Günder der Optikerkette Visilab, Daniel Mori, die Schweiz. Im ersten Schritt sollen pharmanahe Produkte schweizweit über das Internet verkauft werden. Anschließend sollen rezeptfreie Medikamente folgen. >>>Pressemitteilung
Bygghemma Gruppe: Der skandinavische Online-Bauchmarkt will an die Börse. Die Umsätze im vergangenen Geschäftsjahr summierten sich auf 420 Millionen Euro. >>>Exciting Commerce
Toy 'R' Us: Der Spielwarenhändler gibt alle Filialen in Großbritannien auf, nachdem kein Käufer gefunden wurde. 3000 Mitarbeiter bangen um ihren Job. >>>Wiwo.de

- BACKGROUND -

Customer Experience: Ist das Internet und Online Shopping für die Einzelhändler ein Feind - oder ein Freund, mit dem man zusätzlich Umsatz machen kann? Fest steht: Ohne Online geht es nicht, aber auch die Läden müssen Attraktionen bieten. >>>Internetworld.de
Influencer Marketing: Liken ist nicht gleich kaufen. Gerade einmal 2 Prozent der Verbraucher in Deutschland haben schon einmal ein Kleidungsstück gekauft, das von einem Mode-Blogger beworben wurde. Das zeigt eine Studie des GfK-Konsumpanels Fashion&Lifestyle im Auftrag des Fachmediums TextilWirtschaft aus der dfv Mediengruppe, für die über 6.200 Frauen und Männer befragt wurden. >>>Pressemitteilung
Amazon-SEO: Wie schaffe ich es, mein Produkt unter den Top-3-Plätzen einer Kategorie zu positionieren? Im Rahmen des Förderprogramms "Unternehmerinnen der Zukunft" hielt Coach nadine Bessenbach von Bonstato ein Training zum Thema "Produktplatzierung". >>>Shopanbieter.de
Big Data: Deutschland ist ein Wachstumsmarkt für Big Data. Im Jahr 2018 werden mit Hardware, Software und Services für Big-Data-Anwendungen voraussichtlich 6,4 Milliarden Euro umgesetzt, ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigen Berechnungen des IT-Marktforschungsunternehmens IDC. >>>ibusiness.de

- ZAHL DES TAGES -

Fast 80 Prozent der Online-Shopper sagen, dass sich der Handel in den Innenstädten neu erfinden muss. Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben. >>>Buchreport.de

- GEHÖRT -

"Wenn Sie alle Kategorien vereinen, sind Sie zwar vielseitig, aber Ihr Geschäft wird ungeheuer groß. Konzentrieren Sie sich hingegen auf eine Kategorie, werden Sie zum Spezialisten, an dem man nicht vorbeikommt. Wir möchten, dass Schuhe zugänglicher und zwar auf schnellere Weise erreichbar werden und wir haben eine andere Herangehensweise. Wir finden es ist an der Zeit, dass es einen Spezialisten für Designer-Schuhe auf dem Markt gibt und wir wollen die Plattform sein, um die Liebhaber von Designerschuhen nicht herumkommen."
Die ehemaligen MyTheresa-Gründer Susanne und Christoph Botschen starten heute ihre Online-Plattform für Schuhe von Luxusmarken. Der Launchtermin wurde allerdings schon einmal verschoben. >>>Fashion United
"Man muss ganz klar sagen, dass China einen großen Sprung in die Zukunft mit seiner Strategie der Digitalisierung gemacht hat. Drei von den zehn größten digitalen Firmen der Welt kommen aus China. Europa hat keine. Und es wird auch sehr stark staatlich gefördert. Ich muss sagen, ich bin sehr enttäuscht von den Zielen der neuen Bundesregierung, dass wir Zugang zum schnellen Internet im Jahr 2025 bekommen. Das kann kein Ziel sein."
Adidas-Vorstand Kasper Rorsted wird zum ständigen Mahner der Bundesregierung in Sachen Digitalisierung. >>>BR.de



Das könnte Sie auch interessieren