E-Commerce-Trends 14.05.19 14.05.2019, 07:35 Uhr

Rocket Internet steigt bei Hello Fresh aus

Rocket Internet wirft seine Hello-Fresh-Anteile auf den Markt, für About You sind die "About You Awards" so wichtig wie Black Friday, Amazon feiert ein Mega-Schlager-Event in München und drei europäische Preisvergleicher beschweren sich bei der EU über Google.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Rocket Internet steigt bei Hello Fresh aus: Der Berliner Start-up-Investor Rocket Internet wirft seinen restlichen Anteil am Kochboxen-Versender HelloFresh auf den Markt. Die verbleibenden Aktien würden im Rahmen einer beschleunigten Platzierung institutionellen Investoren angeboten, teilte Rocket Internet am Montag nach Börsenschluss mit. >>>Sueddeutsche.de
Wie die "About You Awards" den Umsatz des Online-Modehändlers ankurbeln: Seit Mitte 2018 ist Ottos Online-Fashion-Tochter About You Hamburgs erstes Unicorn – dank einer Finanzierung in Höhe von 300 Millionen bei einer Bewertung von über einer Milliarde US-Dollar. Tarek Müller, einer der drei Gründer und Geschäftsführer des Startups, spricht im Podcast über die kürzliche Akquisition des Adtech-Unternehmens Adference, den Werbewert der About You-Awards und verrät, wie schnell Markteintritte in neue Länder inzwischen ablaufen. >>>OMR.com
About You ruft zur Europawahl auf: Der Online-Händler hat im Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament in Zusammenarbeit mit der Hamburger Werbeagentur Kolle Rebbe eine Brand-Kampagne entwickelt, die zu mehr politischer Teilhabe aufruft. >>>Absatzwirtschaft.de
Delivery Hero übernimmt Hungrig.se: Der Berliner Liefer-Service hat den Konkurrenten Hungrig.se aufgekauft. In Schweden ist Delivery Hero nun mit drei Marken aktiv. >>>Gründerszene.de
So arbeiten Bring und Bringmeister zusammen: Die Einkaufslisten-App Bring gab im April ihre Kooperation mit Edekas Online-Supermarkt Bringmeister bekannt. Marco Cerqui, CEO und Co-Founder von Bring, sprach mit "Lead" über das Einkaufsverhalten seiner User. >>>Lead
Amazon feiert Mega-Schlager-Event in München: Vom 23. bis 25. Mai 2019 eröffnet Amazon zum Start seiner neuen Schlagerplattform "Herzstück" einen Pop-Up-Store in München. Darin geben sich Schlager-Stars wie Andrea Berg, Beatrice Egli, Kerstin Ott und Ben Zucker die Klinke in die Hand. >>>Schlagerplanet.com
Was hinter dem neuen Fonds des Amorelie-Gründers steckt: Sebastian Pollok hat mit Amorelie ein Vorzeige-Startup aufgebaut. Nun investiert er 70 Millionen Euro in junge Unternehmen und will sich von anderen Geldgebern abheben. >>>Gründerszene.de
Apollo lässt online mit Wirecard bezahlen: Die Optikerkette wickelt die Bezahlvorgänge im Online-Shop künftig über Wirecard ab. Die Lösung des Payment-Dienstleisters integriert sich nahtlos in den bestehenden Webshop und unterstützt alle von Apollo angebotenen Zahlungsmittel. >>>AllAboutPayment.de

- INTERNATIONAL -

Mit diesen Services holt eBay langsam auf: Im Vergleich zur Innovationsmaschine Amazon wirkte eBay lange Zeit eher wie ein müder Riese. Doch die Plattform holt mit einer Reihe sinniger Services und Angebote auf und wird damit attraktiver für Händler – und Kunden. Diese fünf Baustellen könnten den Marktplatz wieder dichter an den Rivalen aus Seattle heranführen. >>>Etailment.de
Walmart zieht mit Amazon Prime gleich: 220.000 Produkte bietet Walmart künftig im 24-Stunden-Versand an. Der ist für Kunden kostenlos, wenn sie für mehr als 35 Dollar bestellen. Das Projekt startet zunächst in Las Vegas und Phoenix. Bis Ende des Jahres will Walmart drei Viertel der US-Bevölkerung innerhalb von 24 Stunden beliefern können. In den USA haben die Beschäftigten von Amazon indes Angst vor der Sofortlieferung und fragen sich, wie sie diese Zielmarke erreichen sollen. >>>Fast Company (Walmart) / Neues Deutschland (Amazon)
Amazon fliegt jetzt auch in Europa: Amazon ist mit ersten Flügen in den innereuropäischen Zustellmarkt gestartet. Bereits seit einigen Monaten nutzt der amerikanische E-Commerce-Marktführer Frachtflieger von DHL-Zweigunternehmen wie European Air Transport, DHL Express, DHL Air und weiteren Frachtfluglinien, die sonst vorwiegend nachts pan-europäische Zulieferdienste für die Deutsche-Post-Tochter DHL von und nach Leipzig durchführen. >>>Airliners.de
Wie Amazon neue Paketboten ködert: 10.000 US-Dollar und das Gehalt der letzten drei Monate - mit diesem Angebot will Amazon seinen Mitarbeitern den Weg in ein Leben als selbständiger Paketzusteller ebnen. Die Jungunternehmer sollen zudem Zugriff auf die Liefer-Technologie von Amazon, Jobtrainings und eine Reihe weiterer Rabatte auf Services und Assets bekommen. >>>TechCrunch
Amazon testet Pack-Roboter: Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, hat Amazon bereits vor einigen Jahren an US-Standorten Systeme installiert, die die auf einem Förderband vorbeifahrenden Waren innerhalb von Sekunden in speziell dafür angefertigte Kartons verpacken können. Aktuell denkt man über die Einführung der Systeme an diversen weiteren Standorten nach. >>>Reuters.com
Warum Walmart auf Lebensmittel-Pickup setzt: Walmarts Pickup-Service für Lebensmittelbestellungen erfreut sich wachsender Beliebtheit. 3.100 Stationen soll es bis Ende des Jahres geben. Die typischen Kunden sind junge, wohlhabende Haushalte mit Kindern. Wie interne Analysen zeigen, sind die typischen Pickup-Warenkörbe höher als die Einkäufe im Laden - und sie werden mit zunehmender Nutzung noch größer. >>>RIS.com
Lidl liefert Lebensmittel in Madrid: Der Discounter Lidl testet nun auch in Spanien das Potenzial vom Online-Handel mit Lebensmitteln. Dafür kooperiert der Händler mit dem Bringdienst Lola Market. >>>Lebensmittel Zeitung
JD.com wächst über 20 Prozent: Der ewige Alibaba-Rivale ist im ersten Quartal 2019 erneut stark gewachsen. Der chinesische E-Commerce-Konzern steigerte seinen Nettoumsatz um 20,9 Prozent auf 121,9 Milliarden chinesische Renminbi Yuan (15,88 Milliarden Euro). >>>Textilwirtschaft.de

- BACKGROUND -

Europäische Preisvergleicher schreiben offenen Brief an die EU: Die Produkt- und Preisvergleichsplattform Idealo hat sich gemeinsam mit drei europäischen Mitbewerbern in einem offenen Brief an die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager gewandt. Darin weisen die unterzeichnenden Unternehmen die EU-Kommissarin auf die Ergebnisse einer aktuellen Studie hin. Diese belegt, dass Nutzer von Googles Produkt- und Preisvergleichsdienst im Schnitt deutlich höhere Preise zahlen als bei anderen Anbietern. >>>Offener Brief / Studie
CDU-Chefin will Kombilösung für Paketdienste: Die CDU-Chefin und damit designierte Merkel-Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer will die Durchsetzung besserer Arbeits- und Lohnbedingungen von Paketboten nur dann, wenn es gleichzeitig eine spürbare Entlastung von Bürokratie vor allem für kleine und mittelständische Firmen gibt. >>>Lebensmittel Zeitung
Wertvollste Handelsmarken: Laut Zahlen von Kantar/WPP hat Amazon seinen Markenwert innerhalb eines Jahres um 91 Prozent auf 316 Milliarden Dollar gesteigert. Konkurrent Alibaba verbesserte sich um 48 Prozent auf 131 Milliarden Dollar und verdrängte McDonald's von Platz zwei der wertvollsten Handelsunternehmen. Beiden kommen ihre Aktivitäten außerhalb des Handels zugute. >>>Reuters.com
Händler bauen Omnichannel-Angebot aus: Immer mehr stationäre Händler entwickeln sich zu Omni-Channel-Retailern. Eine neue EHI-Studie zeigt die Verbreitung von Click & Collect sowie anderen Formen der Verbindung von Off- und Online-Filialen. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Was den Erfolg von Warby Parker & Co. ausmacht: Vertical Brands wie Warby Parker (Brillen), Away (Koffer), Casper (Matratzen) und Harry’s (Rasierklingen) verkaufen ihre Produkte erfolgreich direkt an die Konsumenten. Welche Rolle Ex-Wharton-Professor David Bell in der Direct-To-Consumer-Ökonomie spielt, warum es genau drei Gründe für den Erfolg des Geschäftsmodells gibt und ob DTC-Brands jetzt auch lokale Geschäfte brauchen, erzählt der E-Commerce-Guru im OMR-Podcast. >>>OMR.com

- ZAHL DES TAGES -

40 Prozent aller Amazon-Topseller in Deutschland kommen aus China, zeigt eine Analyse von Marketplace Pulse. Vor zwei Jahren waren es noch 26 Prozent. Ein Grund für den steigende Erfolg chinesischer Händler auf Amazons Marketplace dürfte die Möglichkeit sein, den Fulfillment-by-Amazon-Service zu nutzen. Damit lassen sich die Lieferzeiten für Waren aus China minimieren. >>>t3n.de

- GEHÖRT -

"Die angekündigte Digitalsteuer auf Online-Werbung macht Werbung für unsere Betriebe teurer, besteuert aber weiterhin nicht den Gewinn der ausländischen Online-Multis.“
Der Wiener Handel fordert einen fairen Steuerbeitrag von ausländischen Online-Händlern. Man nutze die Chancen der Digitalisierung so gut es geht, habe aber im Kostenwettbewerb mit ausländischen Online-Händlern die schlechteren Karten, so Handelsobmann Rainer Trefelik. >>>Boerse-Express.com



Das könnte Sie auch interessieren