E-Commerce-Trends 28.11.2019, 07:29 Uhr

Picnic sammelt 250 Millionen Euro ein

Picnic schließt eine neue Finanzierungsrunde ab, Burda investiert in Kleiderkreisel, Freitag schließt an Black Friday, Airbnb verdoppelt das Firmenkundengeschäft und die Migros beerdigt die Social-Shopping-Idee Amigos.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Burda investiert in Kleiderkreisel: Das Münchner Medienunternehmen hat einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Kleiderkreisel-Mutter Vinted investiert. Circular Economy gilt als neuer Trend. >>>Handelsblatt.com
Freitag schließt am Black Friday: Die Taschenmarke, die Taschen aus recycelten LKW-Planen fertigt, setzt ein Zeichen gegen den Konsum-Irrsinn: Zum wichtigsten Shopping-Event des Jahres, dem Black Friday, schließt sie ihren Online-Shop für einen Tag. Kunden werden auf die Tauschbörse umgeleitet. >>>Textilwirtschaft.de (für Abonnenten)
So funktioniert der Persil Service Online bei dm: Der Drogerieriese dm experimentiert mit einem neuen Service. In einigen Filialen in München und Essen können Kunden seit wenigen Monaten ihre dreckige Wäsche abgeben. Innerhalb von drei bis fünf Werktagen gibt es die gereinigte Kleidung zurück. "Chip" hat sich den Dienst genauer angeschaut. >>>Chip.de

- INTERNATIONAL -

Picnic sammelt 250 Millionen Euro ein: Der schnell wachsende Online-Supermarkt aus den Niederlanden hat 250 Millionen Euro in einer Series-C-Finanzierungsrunde erhalten. Damit will Picnic sein Wachstum vorantreiben und ein hochmodernes automatisiertes Fulfillment-Center für den Online-Lebensmittelhandel in den Niederlanden aufbauen. >>>Pressemitteilung
Airbnb verdoppelt Firmenkundengeschäft: Immer mehr Unternehmen buchen Zimmer über Airbnb. Neukunden wie Siemens und Daimler hübschen den Börsenaspiranten derzeit kräftig auf. >>>Handelsblatt.com
Migros stellt Social-Shopping-Plattform Amigos ein: Am 10. Dezember wird der Stecker gezogen. Zur Begründung heißt es, man habe sich nach einer Evaluation der ersten Testphase auf einzelne Bereiche von Amigos konzentriert, die weiterentwickelt werden sollten. Doch Prüfungen kamen zu dem Schluss, dass sich die Plattform dadurch weg von einer Nachbarschaftshilfe hin zu einer gewöhnlichen Online-Plattform entwickelt hätte. >>>Carpathia-Blog
Internet World Academy
++++ SEO-Live-Analyse Ihrer Website ++++ 09. Dezember 2019, Online-Seminar ++++ >>> nur 5 Plätze frei 
Wiener Handel startet Weihnachtskampagne gegen den Online-Handel: Der Wiener Handel rechnet in diesem Jahr mit einem "stabilen" Weihnachtsgeschäft. Online-Shops will man diesmal auch mit einer eigenen Kampagne Paroli bieten. Sie steht unter dem Motto "Wer Wien liebt, kauft in Wien ein". >>>ORF.at
Alibaba startet an der Börse in Hongkong: Mit seinem Börsenstart in Hongkong sammelt Alibaba neues Kapital ein. Das Debüt verlief erfolgreich und brachte einen Aktienanstieg von knapp sieben Prozent. >>>Internetworld.de

- BACKGROUND -

Amazon soll als Absatzkanal zu Weihnachten an Bedeutung verlieren - für Händler: Einer Umfrage des Händlerbunds zufolge sehen Händler Amazon als Absatzkanal im Weihnachtsgeschäft als weniger wichtig an als in den Vorjahren.  Der Absatzkanal mit der größten Bedeutung ist für 47 Prozent der eigene Webshop. Darauf folgt der Online-Marktplatz eBay mit 34 Prozent. Erst an dritter Stelle platziert sich Amazon mit 33 Prozent. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 45 Prozent. >>>Internetworld.de
Nachhaltigkeit im E-Commerce - so punkten Händler beim Kunden: Umwelt- und Klimaschutz bewegt zunehmend auch den Handel. Denn immer mehr Verbraucher wünschen sich nachhaltige Produkte. Von diesem Trend können Online-Händler zum einen profitieren, wenn sie entsprechende Artikel in ihr Sortiment nehmen. Zum anderen können Händler aber ihre Prozesse an sich nachhaltiger gestalten. >>>Neuhandeln.de
Internet World Academy
++++ Künstliche Intelligenz: Anwendungsgebiete & Fallbeispiele ++++ 12. Dezember 2019, Online-Seminar ++++ >>> noch 6 Plätze frei 
Digitale Produktpiraterie nimmt in der EU deutlich ab: Der durchschnittliche deutsche Internetnutzer hat in den ersten neun Monaten 2018 rund 6,8 Mal pro Monat auf raubkopierte Inhalte im Internet zugegriffen. Insgesamt aber nimmt die digitale Produkt-Piraterie in der Europäischen Union einer Studie zufolge deutlich ab. >>>Internetworld.de
Omnichannel ist Pflicht: Ein kanalübergreifendes Einkaufserlebnis wird einer Studie von Wirecard zufolge immer wichtiger. 86 Prozent der Deutschen recherchieren online, bevor sie ein Produkt stationär kaufen. Den umgekehrten Weg gehen 80 Prozent. Auch kanalübergreifende Einkaufsmöglichkeiten wie Click & Collect gewinnen an Popularität. 54 Prozent der Befragten gaben an, dass es ihre Kaufentscheidung beeinflusst, ob ein Händler diese Option anbietet. >>>IT-Finanzmagazin.de

- ZAHL DES TAGES -

Neun von zehn Verbrauchern, die mit Marken-Chatbots bereits Erfahrungen gemacht haben, haben die Interaktion als sehr frustrierend empfunden, zeigt eine Studie des Software-Anbieters Freshworks. Den meisten Kunden ist ein persönliches Gespräch mit einem echten Menschen lieber. >>>Horizont.net

- GEHÖRT -

"Unsere Lernenden sind vor allem Mediamatiker und Informatiker, mit denen gehe ich immer auch mittagessen, um sie kennenzulernen. Da stelle ich leider immer fest, dass die wenigsten eine IT-Vorkenntnis haben oder eine Tastatur schnell bedienen können. Vom Programmieren ganz zu schweigen. Und wenn ich mir vorstelle, dass das die Besten sind, die zu uns kommen! Da staune ich, denn es gibt doch fast keinen Beruf mehr, in dem es ohne Informatik geht. Da haben wir Aufholbedarf."
Roland Brack, der Jeff Bezos der Schweiz, fordert eine Schulbildung, die den IT-Bereich und die Digitalisierung besser berücksichtigt. >>>Zentralplus.ch



Das könnte Sie auch interessieren