E-Commerce-Trends 14.12.18 14.12.2018, 08:00 Uhr

Otto kommuniziert jetzt per WhatsApp

Otto ist für seine Kunden jetzt auch über WhatsApp erreichbar, Google plant einen Marktplatz in Frankreich, Zalando testet Lieferungen direkt ins Haus und mehrere große E-Commerce-Player erlitten Niederlagen vor Gericht.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Otto whatsappt jetzt mit Kunden: Otto ist ab sofort per WhatsApp erreichbar. Kunden können über den Messenger-Dienst Fragen rund um ihre Bestellung klären, erfahren, an welchem Punkt im Lieferprozess sich ihre Ware gerade befindet oder sich zu Produkten und Services beraten lassen. >>> Pressemitteilung 
Verkauf von Scout24 steht offenbar bevor: Über ImmobilienScout24 und AutoScout24 werden Wohnungen und Autos inseriert. Wenige Jahre nach dem Börsengang ist das Unternehmen Milliarden wert und soll nun einem Medienbericht zufolge von Investoren übernommen werden. >>> Wirtschaftswoche
Uber Black ist in Deutschland nicht zulässig: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass der Limousinenservice Uber Black in Deutschland nicht zulässig ist. Er verstoße gegen das Personenbeförderungsgesetz. >>> Internet World Business 
Airbnb muss Vermieter-Daten in München preisgeben: Die Buchungsplattform Airbnb muss der Stadt München zahlreiche Daten zu Ferienwohnungen preisgeben. Das hat das Verwaltungsgericht München entschieden. Auch wenn sie ihren Firmensitz in Irland habe, müsse die Internet-Plattform sich in Deutschland an nationale Vorschriften halten. In München dürfen Wohnungen maximal acht Wochen ohne Genehmigung an Touristen weitervermietet werden. >>> Süddeutsche Zeitung 
PayPal-Gebühren bei Flixbus sind unzulässig: Flixbus darf keine Extra-Gebühren erheben, wenn Kunden bei Online-Buchungen mit PayPal eine Zahlung tätigen. Das hat das Landgericht München entschieden. Hält sich das Fernbus-Unternehmen nicht daran, droht ihm ein Bußgeld in Höhe von 250.000 Euro. >>> Internet World Business 
FC Bayern München startet offiziellen Amazon-Shop: Auf Amazon gibt es einen neuen Shop, der Fussballfans glücklich machen dürfte: Der FC Bayern München hat sich nämlich dazu entschlossen, künftig seine Fanartikel auch über den Marktplatz des Online-Riesen zu vertreiben. Der entsprechende Amazon-Shop ist ab sofort eröffnet und präsentiert sich im leuchtenden Rot des Vereins. >>> Amazon Watchblog 
10 Millionen für Münchner Health-Startup: Cipio Partners und Venture Stars investieren 10 Millionen Euro in das Münchner Startup Vitafy. Der Onlineshop für Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel im Bereich Fitness plant mit dem frischen Investment die Expansion. >>> Deutsche Startups 
Ebay nimmt Amazons singende Pakete auf die Schippe: Die singenden Weihnachtspakete von Amazon laufen derzeit auf allen Werbekanälen in Dauerschleife. Ebay Deutschland nutzt jetzt die Werbeoffensive der Konkurrenz, um mit einem eigenen Spot die Amazon Lagerarbeiter zu Wort kommen zu lassen. Die Botschaft des von Achtung kreierten Onlinefilms: Die vermeintliche Feierlaune der Weihnachtskampagne "Can You feel it" stößt in Amazons eigenen Lagerhallen auf wenig Gegenliebe. >>> Horizont 

- INTERNATIONAL -

Google plant Marktplatz in Frankreich: Google Shopping könnte bald mehr sein als nur eine einfache Preisvergleichsmaschine. Anfang 2019 will Google einen eigenen Marktplatz in Frankreich einführen. Mit der neuen Google Shopping-Plattform steht das Technologie-Unternehmen in direkter Konkurrenz mit Amazon. Derzeit laufen Tests mit Händlern wie Auchan, Boulanger, Carrefour and Fnac Darty. >>> ECommerce News 
Zalando testet Lieferung direkt ins Haus: Sesam öffne dich. Zalando und die belgische Post Bpost arbeiten zusammen, um einen In-Home-Liefer- und Abholservice anzubieten. Zu diesem Zweck haben die Unternehmen eine Technologie getestet, mit der Haustüren aus der Ferne geöffnet werden können, so dass der Lieferant einen Auftrag ohne die Anwesenheit des Kunden ausliefern oder abholen kann. >>> Fashion United
Amazon.com verlängert Gratis-Versand-Angebot: Bis zum 18. Dezember beliefert Amazon seine Kunden in den USA jetzt gratis - ohne Mindestbestellwert. Manche Prime Kunden können sich richtig lang Zeit lassen: In ausgewählten Städten gibt’s die kostenlose Zwei-Stunden-Lieferung bis Mitternacht an Heiligabend. >>> CNET 
Erster kompakter Amazon-Go-Supermarkt eröffnet: In der Innenstadt von Seattle hat Amazon eine erste kompakte Version eines Go-Supermarkts eröffnet. Der Laden hat eine deutlich kleinere Verkaufsfläche und somit auch ein geringeres Warensortiment. Amazon könnte bald Go-Supermärkte in Flughäfen eröffnen. >>> Golem 
Mastercard eröffnet virtuelles Geschäft: In Kooperation mit dem Unternehmen Next Retail Concepts hat Mastercard ein der Realität nachempfundenes Geschäft im virtuellen Raum eröffnet. Das erste Unternehmen, das von dieser Kooperation profitiert, ist der Modehändler Fred Segal. Der Kunde kann virtuell durch einen dreidimensionalen Shop navigieren, um mit seinen Lieblingsmarken zu interagieren. Die Käufe erfolgen in der virtuellen Umgebung, deren Technologie nahtlos in die bestehende E-Commerce-Plattform eines Händlers integriert werden kann. >>> Location Insider 
Deliveroo eröffnet Restaurant: Der Lieferdienst Deliveroo betreibt in Hongkong jetzt sein erstes eigenes Restaurant. Es ist die Ausweitung eines schon länger existierenden Programms, bei dem der Dienst Lieferküchen Platz zur Verfügung stellt - nur jetzt sogar mit Ladenlokal. >>> t3n 
Wie die Marke Alpecin China erobert: China ist ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Verkaufsrekorde am Singles Day in diesem Jahr bestärken deutsche Unternehmen, den Schritt in das Reich der Mitte zu wagen. Wie aber kommen deutsche Produkte zum chinesischen Verbraucher? Die deutsche Haarpflegemarke Alpecin macht es vor und zeigt, wie Logistik, Produktion und On- und Offline-Marketing am Point of Sale optimiert werden, um an den Verkaufsrekorden am spektakulären Singles Day Online zu partizipieren. >>> Changelog 

- BACKGROUND -

Rechtliche Themen fordern Händler heraus: Mehr als die Hälfte der Shopbetreiber (56 Prozent) sieht in rechtlichen Neuerungen, wie zum Beispiel dem neuen Verpackungsgesetz, welches am 01.01.2019 in Kraft tritt, die größte Herausforderung für das kommende Jahr. An zweiter Stelle steht der hohe Konkurrenzdruck durch andere Shops (44 Prozent). Die Zahlen stammen aus einer aktuellen Händlerbefragung des Shopsoftware-Herstellers Shopware. >>> Pressemitteilung 
Italiens Onlinehandel entwickelt sich rasant: Schaut man sich die favorisierten Marktplätze internationaler Online-Händler genau an, wird deutlich, dass die ersten Schritte immer Richtung Westeuropa gehen. Spanien und Italien sind meist als letztes an der Reihe, denn so richtig boomte der E-Commerce hier bisher nicht. Bisher - denn in den letzten Jahren hat sich viel getan und so wird gerade Italien immer attraktiver für eine Expansion ins Ausland. >>> Onlinehändler News 
Baumärkte - Kampf um die Bohrmaschine: Die Baumärkte basteln an Onlinestrategien und hoffen auf die Strahlkraft ihrer großen Märkte. Doch das Heimwerker-Sortiment bei Amazon ist mittlerweile so gigantisch groß, dass die Kunden immer weniger in die Läden fahren müssen. Da es von denen eh zu viele gibt, kommen die traditionellen Unternehmen in Schwierigkeiten. >>> Etailment 

- ZAHL DES TAGES -

29 Prozent der Bundesbürger haben bereits ein Produkt aufgrund von Influencer-Marketing gekauft. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). >>> iBusiness 

- GEHÖRT -

"Wir möchten eine der ersten Adressen für Outlet-Shopping sein."
Dorothee Schönfeld, Geschäftsführerin der Zalando Outlets, möchte das Angebot ausbauen. Mit den geplanten Neueröffnungen kommt Zalando auf insgesamt elf Outlet-Stores in Deutschland, nachdem es bundesweit aktuell fünf Standorte gibt. >>> Neuhandeln 



Das könnte Sie auch interessieren