E-Commerce-Trends 12.09.2017 12.09.2017, 08:00 Uhr

Nordstrom eröffnet Laden ohne Ware

Nordstrom eröffnet in West Hollywood ein Modekaufhaus ohne Ware, dafür aber mit persönlichen Stilberatern. Google wehrt sich gegen die Strafe der EU-Kommission und Eve verkauft seine Matratzen künftig auch bei Karstadt.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Karstadt, Eve: Ab November können Karstadt-Kunden die Matratzen des Startups Eve direkt vor Ort testen und kaufen. Die Matratzen können auch im Online-Shop von Karstadt bestellt werden. >>> Onlinehändler News 

- INTERNATIONAL -

Nordstrom: Die US-amerikanische Kaufhauskette eröffnet in West Hollywood einen Laden ohne Ware. Dort wird die Kundschaft von Stylisten persönlich beraten, das gewünschte Outfit lassen die Mitarbeiter dann zur Anprobe in den Laden liefern. Zur Beratung greifen die Stylisten auf eine App namens "Style Board" zurück. >>> t3n 
Google: Weil Google seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und in der "Google Shopping"-Suche eigene Angebote bevorzugt haben soll, war der Konzern im Juni von der EU-Kommission zu einer Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro verdonnert worden. Jetzt hat Google Klage gegen das Urteil eingereicht. >>> Google Watchblog 
Amazon: Nutzer von Amazons Self-Publishing-Plattform "Kindle Direct Publishing" stehen im Verdacht, gegen die Regeln von Amazon verstoßen zu haben, um Vorteile für sich und andere herauszuschlagen. Sie sollen das System manipuliert haben, "um ihre Verkaufszahlen künstlich aufzublasen". Jetzt will Amazon gegen die Betrüger vorgehen. >>> Amazon Watchblog 
Alibaba: Aufgrund des Zerwürfnisses mit dem US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump will Mexikos Präsident Enrique Pena Nieto neue Märkte für die Produkte seines Landes erschließen. Ein Vertrag mit Alibaba soll Produkte und Dienstleistungen von kleinen oder mittelständischen mexikanischen Unternehmen nach China bringen. >>> IT Times 
Stitch Fix: Der Onlinehändler mit persönlicher Stilberatung will an die Börse. Das US-Unternehmen glaubt an sein Geschäftsmodell vom Online-Kleiderkauf mit Beratung. Die deutschen Konkurrenten Outfittery und Modomoto beobachten das genau. >>> Handelsblatt (für Abonnenten) 
Mano Mano: Der französische Online-Baumarkt hat jetzt eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von 60 Millionen Euro erhalten. Neben dem Marktplatzgeschäft plant Mano Mano für die Zukunft auch die Vermittlung von Handwerkern. >>> Exciting Commerce 

- BACKGROUND -

Amazon-Suche: 34 Prozent der Online-Shopper beginnen ihre Produktrecherche bei Amazon. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Einkaufsverhalten im digitalen Zeitalter" von Ibi Research. >>> Onlinehändler News 
Ausbildung: Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce vorgestellt. Ab 1. August 2018 sollen die Unternehmen E-Commerce-Kaufleute ausbilden dürfen. >>> buchreport 
Abmahnungen: Abmahnungen können jeden Onlinehändler treffen. Trusted Shops will diese geschäftsstörende Praxis deutschlandweit dokumentieren, dazu können Händler jetzt an einer Umfrage teilnehmen. >>> Shopbetreiber Blog 
DMEXCO: Für alle DMEXCO-Besucher, die in Köln noch ein wenig Spaß haben möchten, haben die Online Marketing Rockstars eine Liste mit sechs Fun Facts zusammen gestellt. >>> OMR 

- ZAHL DES TAGES - 

Einen Umsatz von 27,4 Milliarden Euro erwirtschafteten die  deutschen Top 100 E-Commerce-Händler im vergangenen Jahr mit physischen Gütern, so die Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2017" vom EHI Retail Institute. Ein Großteil fällt erneut auf die Top 3: Amazon.de (8,1 Milliarden Euro), Otto.de (2,7 Mrd. Euro) und Zalando.de (1,1 Mrd. Euro). Sie erzielen gemeinsam rund 12 Milliarden Euro Umsatz, das entspricht rund 44 Prozent des Gesamtumsatzes der Top 100. >>> Internetworld 

- GEHÖRT -

„Kundenbindung im digitalen Zeitalter ist wie die 'Haute Cuisine': Es sind nicht die vielfältigen Zutaten, die letztendlich den Erfolg ausmachen, sondern schlüssige und gut umgesetzte Ideen, die Käufer zu Stammkunden werden lassen und eine bloße Zutatenliste zum Gaumenschmaus!“
Für Michael Ceyp, Marketing-Professor an der FOM Hochschule Hamburg ist Kundentreue auch im digitalen Zeitalter kein Auslaufmodell. >>> Internetworld 




Das könnte Sie auch interessieren