E-Commerce-Trends 13.11.2019, 06:44 Uhr

Nike kündigt Amazon

Nike beendet sein Vendoren-Verhältnis zu Amazon, Pickawood peilt die Umsatzmilliarde an, Kinnevik steigt bei Westwing aus, Otto hält sich am Black Friday zurück, Picnic kooperiert in den Niederlanden mit Nespresso und die Post plant keine Portoerhöhung vor Weihnachten.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Pickawood peilt die Umsatzmilliarde an: Bei Pickawood können sich Kunden über einen Online-Konfigurator Möbel nach Maß erstellen. Das 2012 gegründete Unternehmen will sich in der Möbelbranche etablieren und hat die Vision für mehr als eine Milliarde Euro Umsatz. Pickawood-Gründer Tim Ehling erklärt im Interview, wie er die ambitionierten Wachstumspläne in die Tat umsetzen will. >>>Absatzwirtschaft.de
Kinnevik steigt bei Westwing aus: Der bislang größte Einzelaktionär des Shopping-Clubs für Möbel hat seine kompletten Anteile in Höhe von 13,5 Prozent verkauft. Größer Einzelaktionär ist somit wieder Rocket Internet. >>>Exciting Commerce
Otto zeigt sich zum Black Friday zurückhaltend: Der Hamburger Versender will am Black Friday zwar vereinzelt Angebote schalten, "aber nicht in dem Umfang, wie es bei anderen Händlern der Fall ist, die ja mitunter ihr Geschäftsjahr darauf ausrichten", sagte Unternehmenssprecher Frank Surholt. Man nutze den Tag unter anderem zur Kundengewinnung und habe in den vergangenen Jahren gemerkt, dass Leute an diesem Tag bei verschiedenen Shops gucken, ob es gute Angebote gibt, bei denen sie sonst nicht einkaufen. >>>Tagesspiegel.de
Internet World Academy
++++ Google Retargeting: Shop-Umsätze erhöhen ++++ 19. November 2019, Online-Seminar ++++ >>> 4 Plätze frei 
Online-Panne bei Adidas: Kann ja mal passieren: Die Namen der Fußball-Nationalspieler Jonas Hector und Luca Waldschmidt waren im Online-Store von Ausrüster Adidas auf den Trikots falsch geschrieben. Jetzt hat sich Adidas entschuldigt. >>>FAZ.net
Amazon startet Eigenmarke für Wein: Der E-Commerce-Riese bringt sein Sortiment mit alkoholischen Eigenmarken voran. Unter dem neuen Label Compass Road listet der Händler nun sechs Weinsorten in Deutschland. Weitere Produkte sollen folgen. Das Segment ist ein beliebter Testballon für den Online-Handel. >>>Finanznachrichten.de
Amazon stellt in Graben deutlich weniger Saisonmitarbeiter ein: Amazon bereitet sich auf die umsatzstarken Wochen vor. Im Logistikzentrum Graben werden zur Weihnachtszeit aber "nur" 500 Saisonmitarbeiter eingestellt. 300 Stellen sind noch frei. Der Grund für die Reduktion: Andere Standorte in Dortmund, Winsen, Frankenthal sowie seit wenigen Monaten in Mönchengladbach wirken entlastend. >>>Augsburger Allgemeine (für Abonnenten)
Fashion.Zone lässt leichter aus der Schweiz bestellen: Der Online-Shop für Premium-Mode optimiert seine Versandmöglichkeiten in die Schweiz. Bei der Suche nach neuen, besseren und vor allem schnelleren Versandmöglichkeiten in die Schweiz startet Fashion.Zone eine enge Kooperation mit der Mein Einkauf GmbH aus Konstanz. >>>Presseportal

- INTERNATIONAL -

Nike verkauft nicht mehr direkt an Amazon: 2017 schloss die Sport-Brand einen Vendoren-Vertrag mit dem E-Commerce-Riesen ab. Dafür versprach Amazon, rigider gegen Plagiate vorzugehen. Viel geändert hat sich offenbar nicht - und Nike zieht die Konsequenz: Der Direktverkauf an Amazon wird eingestellt. >>>WSJ.com (für Abonnenten)
Picnic kooperiert in den Niederlanden mit Nespresso: Der Online-Lieferdienst  erweitert sein Sortiment in den Niederlanden um Kaffeekapseln von Nespresso. Mit der Partnerschaft hat das Unternehmen einen ersten internationalen Player ins Boot geholt. Weitere sollen für die digitale Plattform gewonnen werden. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Internet World Academy
++++ Instagram Marketing 2020: Strategien für Unternehmen ++++ 03. Dezember 2019, Online-Seminar ++++ >>> 7 Plätze frei 
Walmart lässt Siri bestellen: Der US-Handelsriese kooperiert mit Apple. Künftig ist es möglich, die virtuelle Assistentin Siri per Sprachbefehl bei Walmart einkaufen zu lassen. >>>Adweek.com
L'Oréal und Nestlé profitieren vom Singles' Day: Zu den größten Gewinnern bei der jährlichen Rabattschlacht gehörten in diesem Jahr L'Oreal und Nestle, zeigen Zahlen von Alibaba. Das beliebteste Importprodukt seien Nahrungsergänzungsmittel gewesen, teilte das Management am Dienstag mit. Aber auch Make-up und Windeln waren massenhaft nachgefragt. >>>Tagesanzeiger.ch

- BACKGROUND -

Post will auf Zulage fürs Weihnachtsgeschäft verzichten: Die Deutsche Post will auf Zuschläge für Sendungen in der Weihnachtszeit verzichten. Generell habe die Post die Preise dieses Jahr schon deutlich angehoben, sagte Vorstandschef Frank Appel dem Fernsehsender n-tv. "Und wir werden das auch weiter für die Geschäftskunden tun. Wir glauben aber nicht, dass wir deswegen eine besondere Zulage fürs Weihnachtsgeschäft erheben sollten." >>>Berliner-Sonntagsblatt.de
Algorithmen-TÜV soll noch 2019 starten: Das Bundesarbeitsministerium will prüfen, in welchen Bereichen Künstliche Intelligenz bereits eingesetzt wird und ob dabei Menschen diskriminiert werden. >>>Heise.de
Weihnachtsshopper suchen lokal im Netz: Im vergangenen Jahr stiegen die Suchanfragen nach Geschenken in Verbindung mit "in meiner Nähe" oder "lokal" stark an. Händler sollten dies für sich nutzen und potenziellen Kunden den Weg in die nächste Filiale weisen, rät Google. >>>Google Blog
Das sind die zehn umsatzstärksten Shopping-Events der Welt: Der Singles' Day ist vorbei, das nächste Highlight naht. Die Pepper Media Holding hat die zehn umsatzstärksten Events für den Einzelhandel aus aller Welt zusammengetragen. >>>Presseportal
Babymarkt wandert ab ins Netz: Der neue „Branchenfokus Baby- und Kinderausstattung“ des IFH Köln in Zusammenarbeit mit der BBE Handelsberatung zeigt, dass 2018 vor allem Internet-Pure-Player zu den wichtigsten Vertriebswegen im Markt für Baby- und Kinderausstattung zählen. Der spezifische Fachhandel schrumpft indes weiter. >>>IFH-Blog
Facebook bündelt Zahlfunktionen unter Facebook Pay: Während Facebooks Kryptowährungspläne auf heftigen Widerstand stoßen, bringt Mark Zuckerberg das Thema Payment in seinem Konzern anderweitig voran. Sämtliche Bezahlfunktionen auf Facebook, dem Messenger, Instagram und WhatsApp sollen künftig unter der neuen Marke Facebook Pay gebündelt werden. >>>AllAboutPayment.de

- ZAHL DES TAGES -

60 Prozent der deutschen Einzelhändler wäre es lieber, wenn es keinen Black Friday gäbe, zeigt eine Befragung unter 674 Einzelhändlern und Privatpersonen durch den Pricing-Experten Roman Kmenta. 48 Prozent sind der Auffassung, dass derartige Preisaktionen dem Handel mehr schaden, als dass sie Nutzen bringen. >>>Onlinehaendler-News.de

- GEHÖRT -

"Instagram wird's freuen."
E-Commerce-Experte Marcel Weiß hat sich auf Neunetz.com vier Gedanken zur Provisionserhöhung von Zalando gemacht. >>>Neunetz.com



Das könnte Sie auch interessieren