E-Commerce-Trends 28.09.2016 28.09.2016, 08:00 Uhr

Mytoys launcht Schwestershop Yomonda

Mytoys launcht mit Yomonda einen Shop für Wohnzubehör, British Home Stores startet einen Onlineshop und bei Wayfair können Paare jetzt ihre Hochzeitslisten online führen.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Mit Yomonda hat Mytoys einen weiteren Schwestershop an den Start gebracht. Unter dem Motto „Ideen für Zuhause“ werden dort Kleinmöbel und Wohnaccessoires verkauft. Ursprünglich war Yomonda als Ableger für Männermode geplant. Nach Mirapodo und Ambellis sorgt mit Yomonda ein weiterer „Kombi-Shop“ für höhere Warenkörbe bei Mytoys. >>> Exciting Commerce
Ebay hat am Dienstag einen „Ebay-Super-Dienstag“ veranstaltet. Kunden des Online-Marktplatzes bekamen 15 Prozent Rabatt auf alle Produkte in allen Kategorien, vorausgesetzt, sie bezahlten ihren Einkauf per Paypal. Allerdings begrenzte Ebay den Maximalrabatt auf 100 Euro und schloss Edelmetalle von dem Angebot aus. >>> Onlinehändler News      

- INTERNATIONAL -

British Home Stores startet am 29. September mit einem eigenen Onlineshop. Nach fast 90 Jahren im Geschäft musste die Handelskette in diesem Jahr alle 164 stationären Geschäfte in Großbritannien dicht machen. 84 von ursprünglich 11.000 Mitarbeitern kommen im Onlineshop unter. >>> Onlinehändler News 
Bei Wayfair können Kunden jetzt Hochzeitslisten anlegen. Die Verlobten listen die Möbel und Wohnaccessoires auf,  die sie sich zum Hochzeitsfest wünschen. Die Gäste können sich mit einer beliebigen Summe an den Geschenken beteiligen. Heiratswillige Paare, die ein gemeinsames Domizil ausstatten wollen, sind eine wichtige Zielgruppe für das Online-Einrichtungshaus. >>> Internet Retailer 
Amazon bietet seinen Prime-Kunden in Vancouver und Toronto jetzt kostenlose Same-Day-Delivery an – und zwar auch am Samstag und Sonntag. Die entsprechenden Produkte sind mit dem Label „Prime FREE Same-Day“ gekennzeichnet. Kunden ohne Prime-Abo zahlen eine Versandpauschale von 11,99 kanadischen Dollar plus 1,99 Dollar pro Artikel. >>> Tech Crunch 
Taxi-Rivale Uber will groß ins Bringdienst-Geschäft einsteigen. Der Lieferservice „Uber Eats“ soll in 28 Ländern angeboten werden. Aktuell können Kunden in sechs Ländern Essen bei „Uber Eats“ bestellen. Wie Uber-Eats-Chef Jambu Palaniappan zu Reuters sagte, soll der Bringdienst von der Bekanntheit der Fahrvermittlung profitieren. >>> Wirtschaftswoche 
Mit neuen Billig-Unterkünften will sich Europas größter Hotelkonzern Accor gegen Airbnb zur Wehr setzen. Zielgruppe der neuen Marke „Joe & Joe“ sind in erster Linie Millenials, denn die buchten zuletzt immer häufiger Privatunterkünfte von Airbnb. >>> Wirtschaftswoche                       

- BACKGROUND -

Kundenbindung: Das Thema Kundenbindung steckt im Onlinehandel noch in den Kinderschuhen – dabei sind die Potenziale genauso so groß wie im stationären Handel. Viele Shopbetreiber fokussieren sich auf die Gewinnung von Neukunden und lassen dabei allzu häufig ihre Bestandskunden außer Acht. >>> Internetworld.de 
Amazon Insights: Stolze 7,8 Milliarden Euro hat Amazon laut EHI 2015 allein in Deutschland umgesetzt. Doch mit welchen Produkten? Womit lässt sich auf dem Marktplatz gutes Geld verdienen? Der Marktforscher Metoda hat für INTERNET WORLD Business eine exemplarische Datenanalyse durchgeführt, die erste Einblicke in die "Blackbox Amazon" bieten kann. >>> Internetworld.de                   

- ZAHL DES TAGES -

51 Prozent der Smartphone-Besitzer, die mobil einkaufen, wickeln ihre Zahlungen über Mobile-Payment-Dienstleister wie Sofortüberweisung.de oder PayPal  ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des BEVH. >>> Internetworld.de  



Das könnte Sie auch interessieren