E-Commerce-Trends 22.11.2018 22.11.2018, 07:43 Uhr

Wegen Konzentration aufs Online-Geschäft: Ikea streicht 7.500 Stellen

Die Otto Group macht ihren Digital-Hoffnungsträger zum Hillebrand-Nachfolger, Ikea streicht 7.500 Stellen, Amazon dient stationären Geschäften Amazon Pay  als Bezahlmethode an und muss eine peinliche Datenpanne erklären.
(Quelle: shutterstock @Vasin Lee)

NEWS

Sebastian Klauke wird neuer Otto-Vorstand: Der bisherige Digitalchef des Handelskonzerns steigt in den Management-Rängen auf und beerbt zum 1. Mai 2019 Rainer Hillebrand als Vorstand der Otto-Gruppe. Hillebrand hat die hauseigene Altersgrenze für Konzern-Vorstände erreicht und verlässt Otto nach 28 Jahren im Konzern. Nachfolger Sebastian Klauke, der im Unternehmen schon länger als digitaler Hoffnungsträger gehandelt wird, tritt als E-Commerce-Chef in den Vorstand ein und soll die Gruppe zum "voll digitalisierten Handelskonzern" entwickeln. >>>neuhandeln
Kaufhof akzeptiert Alipay: Die deutsche Warenhauskette erlaubt chinesischen Touristen ab sofort, in den Filialen auch mit Alipay zu bezahlen. Bei Kaufhof haben die Sparkassentochter BS Payone und der Zahlungsdienstleister Bluecode Alipay in das Kassensystem der Warenhauskette integriert. An sofort können Nutzer in allen 96 Filialen mit Alipay bezahlen. >>>Heise.de
McDonald's lässt per App bestellen: Die Fastfood-Kette treibt die Online-Bestellung voran. Bis Ende 2019 sollen Kunden in allen 1.468 deutschen Filialen per App Bestellungen abgeben und in der Filiale abholen können. Bis zum zweiten Quartal 2019 sollen 900 Filialen auch ein "Mobile Order & Pay"-Verfahren anbieten, bei dem Kunden auch per App bezahlen können. >>>Chip.de
Fünfte Staffel der "Höhle der Löwen" bringt erneut Quotenrekorde für Vox: Am Dienstag lief die letzte Folge der diesjährigen Staffel der Gründershow über die Bildschirme und beendet ein weiteres Mal eine Erfolgsgeschichte. Im Schnitt 2,95 Millionen Zuschauer lockte das Format jeden Dienstag vor den Fernseher, "DHDL" ist damit die mit Abstand erfolgreichste Primetime-Eigenproduktion von Vox. Auch für die teilnehmenden Gründer hat sich die Staffel gelohnt. 39 Deals im Wert von 11,6 Millionen Euro wurden abgeschlossen, 11 davon platzen allerdings nach der Show. Die 6. Staffel ist bereits angekündigt. >>>deutsche start-ups
eBay bietet Produktversicherungen an: Der Online-Marktplatz hat eine Kooperation mit dem Versicherer Allianz Partners geschlossen, um seinen deutschen Ebay Kunden eine Geräteschutzversicherung oder Garantieverlängerung für insgesamt über 2,6 Millionen Produkte anzubieten. Der Abschluss der Versicherung oder Garantieverlängerung erfolgt direkt innerhalb des Kaufprozesses bei eBay, entweder auf der Produktdetailseite oder im Warenkorb. >>>per Mail

INTERNATIONAL

Massive Umstrukturierung bei IKEA: Der schwedische Möbelriese ändert seine Strategie radikal. Neben den klassischen Möbel-Quadern auf der grünen Wiese sollen künftig neue innerstädtische Präsenzen entstehen, um das städtische Publikum besser anzusprechen. Außerdem kündigte Firmenchef Jesper Brodin eine nie dagewesene Konzentration aufs Online-Geschäft an. Durch die Umstrukturierung würden 11.500 neue Jobs entstehen, ließ Ikea verlauten - um im gleichen Satz den möglichen Wegfall von 7.500 Stellen vor allem in der Verwaltung der bisherigen Märkte anzukündigen. >>>Berliner Zeitung
Amazon Pay versucht, stationäre Geschäfte zu gewinnen: Der Online-Marktplatz spricht in den USA aktuell offensiv Tankstellen, Restaurants und andere stationäre Geschäfte an, um Amazon Pay als Bezahlart am POS zu etablieren, berichtet das Wall Street Journal. In den Amazon-Buchläden kann Amazon Pay bereits zur Zahlung verwendet werden, indem mit der App ein QR Code gescannt wird. Ähnlich könnte die Zahlung auch an anderen POS funktionieren. >>>via The Verge
Datenpanne bei Amazon kurz vor Black Friday: Durch eine technische Panne sind die Namen und E-Mail-Adressen mehrerer amerikanischer und europäischer Kunden des Online-Handelsriesen Amazon nach dessen Angaben auf die Internetseite des Unternehmens geraten. "Wir haben das Problem geregelt und die Kunden unterrichtet, die betroffen sein könnten", sagte er dem Technologie-Portal "TechCrunch". Zu Ursachen und Ausmaß des Fehlers, gab es keine näheren Angaben. Ein Hackerangriff stehe aber nicht dahinter, ließ Amazon verlauten. Die Passwörter seien sicher geblieben. >>>n-tv

BACKGROUND

OECD-Experten warnen vor den Folgen der Gig-Economy: Vermittlungsplattformen wie Uber Foodora, Deliveroo und Co. ändern die Arbeitswelt. Statt festangestellter Mitarbeiter arbeiten hier Gig-Worker - Freiberufler, die für jeden Mini-Einsatz einzeln und meist schlecht bezahlt werden, ohne soziale Absicherung. In einem OECD-Papier warnen Experten der internationalen Organisation jetzt vor einem wachsenden Heer schlecht abgesicherter, unterbezahlter Arbeiter. „Eine Möglichkeit, hier einen Ausgleich herzustellen wären höhere Löhne für flexible Einsätze“, schreiben die OECD-Experten. Beispiele dafür gibt es in Australien und den Niederlanden. >>>Business Insider
Dropshipping - der einfache Weg in den Omnichannel? Ein unter Kaufleuten eigentlich alter Hut erlebt im Internet eine große Renaissance. Aber ist Dropshipping tatsächlich die Lizenz zum Gelddrucken, fragt >>>etailment

ZAHL DES TAGES

Fast 100 Millionen US-Dollar hat Amazon-Chef Jeff Bezos an verschiedene Hilfsorganisationen für Obdachlose gespendet. Die edle Spende hat  allerdings einen Hintergrund: In Seattle, Sitz des Amazon-Headquarters, hat das Heer der gut bezahlten Amazon-Mitarbeiter die örtlichen Mieten derart nach oben getrieben, dass sich auch viele Bewohner mit College-Abschluss die Mieten nicht mehr leisten können - was die Zahl der Obdachlosen empfindlich nach oben getrieben hat. Amazon wehrt sich in Seattle seit Jahren gegen eine Gewerbesteuer, die dem sozialen Wohnungsbau zugute kommen soll. >>>Futurezone.at



Das könnte Sie auch interessieren