E-Commerce-Trends 07.8.18 07.08.2018, 06:39 Uhr

Kartellamt kündigt Amazon-Überprüfung an

Amazon rückt ins Visier des Kartellamts, Douglas präsentiert seinen Online-Shop im neuen Premium-Look, Media-Markt investiert in Service, dm legt in Tschechien und der Slowakei ein gutes Online-Debüt hin und Starbucks setzt auf Bitcoins.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Douglas präsentiert sich im Premium-Look: Ab sofort präsentieren sich laut Douglas die E-Commerce-Plattform douglas.de, die Online-Shops in 14 weiteren europäischen Märkten sowie die Social-Media-Kanäle von Douglas im neuen Look. Die mehr als 2.000 Douglas-Stores in Europa sollen bis Ende 2019 den neuen Schriftzug erhalten und entsprechend umdekoriert werden. Insgesamt investiert Douglas einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den neuen Markenauftritt. >>>wuv.de
Media-Markt setzt auf Service: Jeder dritte Deutsche hat Probleme, neue technische Geräte zu installieren. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie "D21-Digital-Index 2017/2018". Bei den Frauen gab sogar weniger als die Hälfte der Befragten an, ein neugekauftes technisches Gerät einrichten zu können. Mit neuen Installationsservices will Media-Markt jetzt hier Abhilfe schaffen und den Wettbewerb mit dem stationären PC-Handel weiter verschärfen. >>>CRN.de
Warum Westwing drei Märkte aufgibt: Der Online-Möbelhändler Westwing will seine Geschäfte in Brasilien, Russland und Kasachstan verkaufen und sich auf Europa konzentrieren. Das "manager magazin" hat nachgefragt, warum. Die Antwort: Loyalere Kunden in Europa und "Synergien" für den Ausbau der E-Commerce-Plattform. Außerdem wolle man weiter profitabel wachsen. >>>manager-magazin.de

- INTERNATIONAL -

dm wächst in Tschechien und der Slowakei: Seit Mitte Februar können Kunden in Tschechien und der Slowakei bei dm rund 12.000 Artikel online bestellen. In den ersten vier Monaten hat sich die Zahl der Aufträge bereits mehr als verdoppelt. Als Logistikpartner ist Geis CZ an Bord. Das Unternehmen übernimmt  von der Warenannahme bis zum Transport der Pakete zum Endkunden und der Retourenabwicklung alle Aufgaben. >>>Logistik Express
Guess lässt chinesische Kunden mit Alipay bezahlen: Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Guess hat sich mit der chinesischen Online-Zahlungsplattform Alipay zusammengetan, um seinen chinesischen Kunden in den USA die mobile Zahlungsmöglichkeit anzubieten, an die sie gewöhnt sind. Die Partnerschaft erstreckt sich auf 50 US-Guess-Filialen in beliebten Reisezielen wie New York, Las Vegas und Kalifornien. >>>Fashion United
Starbucks setzt auf Bitcoins: Die Kaffeehauskette übt den Schulterschluss mit Unternehmen wie Microsoft oder Intercontinental Exchange, um eine eigene Plattform zu entwickeln, über die Kunden ihre Einkäufe mit Kryptowährungen wie Bitcoins bezahlen können. Das neue Baby hat auch schon einen Namen: Bakkt. >>>CNN

- BACKGROUND -

Das kann der Online-Handel vom Darknet lernen: Bei Ebay und Co stehen Käufer oder Verkäufer schon mal mit leeren Händen da, wenn die andere Seite betrügt. Lösungen für den klassischen Online-Handel gibt es ausgerechnet im Darknet. >>>t3n.de
Wie Verbraucher mit Alexa, Siri & Co. shoppen: Jeden sechsten Euro geben Verbraucher künftig via Sprachassistent aus, sagen die Experten von Capgemini voraus. Heute ist es gerade einmal jeder 50. Euro. Doch häufig vertrauen Nutzer dem Algorithmus nicht genügend – noch. >>>Handelsblatt.com
Kundenbewertungen sind vertrauenswürdiger als Influencer: Das Vertrauen von Verbrauchern in Markenempfehlungen von Social Media Influencern ist gestört. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des Softwareunternehmens Bazaarvoice, an der über 4.000 Konsumenten in Europa teilgenommen haben, davon 1.000 aus Deutschland. 71 Prozent der deutschen Befragten ziehen die Produkt- oder Markenbewertung eines anderen Kunden der Empfehlung durch einen Journalisten oder bekannten Influencer vor. >>>Pressemitteilung
Sieben Tipps für Online-Händler im Sommerloch: Shop-Betreiber sollten die Zeit im Sommerloch nutzen, um ihre Produktdaten für das Weihnachtsgeschäft auf Vordermann zu bringen. Feed Dynamix nennt die wichtigsten Tipps für Händler, damit die Online-Verkäufe im Weihnachtsgeschäft richtig zulegen können. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

50.000 Dollar Umsatz bringt der Frauenmode-Marke Fashion Nova ein Post von Social-Media-Superstar Kylie Jenner. Das Unternehmen zählt zu den am schnellsten wachsenden Modeunternehmen und setzt komplett auf Instagram, um Kunden in den eigenen Online-Shop zu bugsieren. >>>OMR.com

- GEHÖRT -

"Das gegenwärtige Wachstum im Online-Handel geht zu einem sehr großen Teil zugunsten von Amazon. Zum einen tritt der Konzern selbst als Händler auf, zum anderen ist Amazon eine bedeutsame elektronische Plattform für dritte Einzelhändler. Wir sprechen hier von Hybridplattformen. Bei solchen Plattformen besteht immer auch ein gewisses Potential für eine Wettbewerbsbehinderung der anderen Händler auf der Plattform. Uns liegen hierzu auch Beschwerden vor. Wir wollen uns daher diesen Teil des E-Commerce genauer anzuschauen."
Kartellamtschef Andreas Mundt hat den E-Commerce-Riesen Amazon im Visier. Eine Sektoruntersuchung wie bei Vergleichsportalen oder in der Online-Werbung ist aber nicht geplant. Stattdessen könne man sich dem Thema konzeptionell nähern oder sich zu gegebener Zeit bestimmte Aspekte der E-Commerce-Plattformen im Rahmen eines Verfahrens anschauen. Auf jeden Fall werde es ein wichtiger Schwerpunkt der eigenen Arbeit. >>>FAZ.net (Premium)



Das könnte Sie auch interessieren