E-Commerce-Trends 18.01.19 18.01.2019, 07:30 Uhr

HelloFresh wächst schneller als erwartet

HelloFresh legt um 41 Prozent zu, Amazon startet eine Eigenmarke für Kosmetik, Snoop Dogg steigt bei Klarna ein, Alipay macht sich in Europa breit und viele deutsche Konsumenten kaufen bereits in China ein.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

HelloFresh wächst schneller als erwartet: Der Berliner Kochboxen-Versender meldet für 2018 ein Umsatzplus von 41 Prozent auf 1,28 Milliarden Euro. In Aussicht gestellt war ein Wachstum von 27 bis 32 Prozent. Auch der operative Verlust ist geringer ausgefallen als befürchtet. >>>Handelsblatt.com
Amazon startet Eigenmarke für Kosmetik: Nach Hundefutter kommt Make-Up - führt der E-Commerce-Riese führt unter dem Label seiner Fashionmarke "find." eine hochwertige Make-Up-Kollektion ein. Sie ist exklusiv unter Amazon.de/findkosmetik erhältlich und umfasst Produkte für Augen, Gesicht, Lippen und Nägel. >>>Pressemitteilung
DGB kritisiert Frankenthal wegen fehlender Sicherheit für Amazon-Mitarbeiter: Die Stadt Frankenthal macht es sich in Fragen der Sicherheit der Amazon-Mitarbeiter auf deren Weg zur Arbeit nach Ansicht des DGB-Stadtverbandsvorsitzenden Rüdiger Stein zu leicht. Dass der Betrieb schnell hochgezogen werden konnte und die Straßen ausgebaut wurden, darauf sei geachtet worden. Vernachlässig worden seien Fuß- und Radwege sowie der Öffentliche Nahverkehr. >>>Die Rheinpfalz
Daimler und BMW verbinden sich in Berlin: Die Carsharing-Fusion von BMW und Daimler ist perfekt. Nun soll die neue Zentrale des gemeinsamen Unternehmens aufgebaut werden – in Berlin. >>>Wiwo.de
Sheego lässt TV-Moderatorin vier Kollektionen entwerfen: Das Übergrößen-Label Sheego, eine Tochter der Otto Group, hat mit der Stylistin und TV-Moderatorin Miyabi Kawai eine gemeinsame Modekollektion entworfen, die nun auf der Berliner Modewoche der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Kawai, die auch Designerin und Buchautorin („Finde deinen Style!“) ist, soll mittelfristig insgesamt vier Kollektionen für die Marke gestalten. >>>Fashion United

- INTERNATIONAL -

Snoop Dogg steigt bei Klarna ein: Der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna holt mit Rapper Snoop Dogg einen neuen Anteilseigner an Bord. Doch das Investment des Rappers ist ein durchaus gelungener Werbecoup. >>>Internetworld.de
Decathlon eröffnet Logistik-Zentrum in der Schweiz: Der französische Sportartikelfilialist hat in der Schweiz einen Mietvertrag für ein Logistikzentrum unterschrieben. Die Schweizer Filialen und der Online-Handel sollen künftig von Onnens im Kanton Waadt aus beliefert werden. Bis 2019 sollen 20 neue Stores bei den Eidgenossen eröffnet werden. >>>SAZ Sport
Schweizer Staatsbank Postfinance lanciert Hypotheken-Plattform Valuu: Mit der Handy-App lassen sich die Finanzierungsangebote für Wohneigentum von Banken, Versicherungen und Pensionskassen miteinander vergleichen und per Mobiltelefon Kreditanträge stellen. >>>Pressemitteilung
Amazon vernichtet Neuwaren: Dem E-Commerce-Riesen Amazon wird vorgeworfen, im vergangenen Jahr bis zu drei Millionen unverkaufte Produkte aus französischen Lagern zerstört zu haben. Eine Untersuchung der französischen Fernsehsendung Capital, die am Sonntag ausgestrahlt wurde, brachte Vorgänge ans Licht, bei denen innerhalb von nur drei Monaten 300.000 neue Artikel entsorgt wurden. Und oft gehören die Produkte nicht Amazon selbst, sondern den Marktplatzpartnern. >>>nex24 news

- BACKGROUND -

Apotheker geben Widerstand gegen Versandapotheken auf: Nach monatelangem Widerstand sind die Apotheker in Deutschland unter Umständen bereit, den Fortbestand des Versandhandels mit verschreibungspflichtiger Arznei zu akzeptieren. Eine zentrale Forderung: Das Verbot von Boni. >>>Handelsblatt.com
Woran Modefirmen kranken: Viele deutsche Modefirmen kämpfen ums Überleben. Schuld ist nicht nur der Online-Boom, sondern auch hausgemachte Fehler, sagt Insolvenzverwalter Christian Gerloff. Warum 2019 das entscheidende Jahr für die Branche wird. >>>Wiwo.de
Online-Einkauf in China boomt: 44 Prozent der deutschen E-Shopper, die in ausländischen Shops einkaufen, haben schon einmal bei Online-Händlern aus China bestellt. Das geht aus dem aktuellen E-Shopper-Barometer von DPD hervor, für das über 24.000 Konsumenten in 22 Ländern, davon 1.550 in Deutschland, befragt wurden. >>>per Mail
Alipay macht sich in Europa breit: Alipay hat von der Finanzaufsicht in Luxemburg eine Lizenz als E-Geld-Institut erhalten. Nach Einschätzung von Fachleuten könnte Alipay sein Geschäftsmodell mit der Lizenz in zwei Richtungen erweitern: Zum einen könnte das Unternehmen auch europäischen Verbrauchern seine Bezahlfunktion zur Verfügung stellen. Zum anderen könnte es seinen Service für Händler ausweiten. >>>Handelsblatt.com
Peter Altmaier fordert deutsche Alexa: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist genervt: Amazon sei weltweit führend beim Thema Sprachassistenten, Deutschland und Europa kämen nicht hinterher. Er fordert ein europäisches Gegenstück zu Alexa. >>>Futurezone.de
Warum sich ein Besuch der Internet World Expo lohnt: In knapp sieben Wochen ist es soweit: Die 23. INTERNET WORLD EXPO wird in München erneut zum Branchentreffen der Retail-Szene. Höchste Zeit also, sich vor Augen zu führen, was diese Messe so besonders macht. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

39,8 Prozent der Leser des gestrigen E-Commerce-Trendnewsletters klickten auf den Link, der zu den aktuellsten Bildern der neuen Mrs. Amazon im sexy Lara-Croft-Outfit führte. Picnic auf Expansionskurs interessierte zum Vergleich nur 6,1 Prozent der Leser näher. Sie stehen also doch auf Klatsch und Tratsch :-) 

- GEHÖRT -

"Bald dürften voll automatisierte Shops aufkommen, die ohne Personal auskommen, etwa nach dem Vorbild von Amazon Go. Auch Valora plant ein solches Konzept. Damit spielen die Arbeitszeitregelungen keine Rolle mehr, womit die Gesetze über Ladenöffnungszeiten auch nicht mehr zur Anwendung kommen. Ein solcher Robo-Shop kann problemlos 24 Stunden pro Tag geöffnet haben."
Karin Frick, Trendforscherin am Gottlieb-Duttweiler-Institut, ist davon überzeit, dass der 24-Stunden-Shop nicht mehr lange auf sich warten lässt. >>>Luzerner Zeitung



Das könnte Sie auch interessieren