E-Commerce-Trends 11.02.19 11.02.2019, 06:56 Uhr

Essilor liebäugelt mit Brille24

Essilor will seinen digitalen Vertrieb mit Brille24 stärken, die Shortlist des Shop-Award 2019 ist veröffentlicht, Getnow buhlt um Lidl, Flaschenpost rüstet sich fürs Auslandsgeschäft, Amazon testet Homeshopping-Potenziale aus und Facebook kauft ein Möbel-Startup.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Essilor liebäugelt mit Brille24: Der französisch-italienische Augenoptik-Konzern Essilor-Luxottica will seinen digitalen Vertrieb weiter stärken. Wie das Handelsblatt aus gut unterrichteten Kreisen erfahren hat, plant das Unternehmen dazu die Übernahme des deutschen Onlinehändlers Brille24.de. >>>Handelsblatt.com
Getnow will weitere Händler gewinnen: Der Online-Bringdienst will neben Metro weitere Händler anwerben. Ein möglicher Kandidat ist offenbar Lidl. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Flaschenpost firmiert künftig als SE: Der Getränkelieferdienst hat seine Rechtsform in eine europäische Aktiengesellschaft geändert. Damit will das Start-up den Grundstein für weiteres europäisches Wachstum legen. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Managementwechsel bei Beate Uhse: Nach zwei Jahren an der Spitze der Beate Uhse-Gruppe wird Michael Specht, seit Anfang 2017 Vorstandsvorsitzender der Beate Uhse AG, Ende Januar 2019 die Führung der Gruppe an seine Geschäftsführungskollegen Lucas Hülsmann und Craig Wheeler übergeben. Wheeler ist als Head of E-Commerce im August letzten Jahres als ausgewiesener B2C- und E-Commerce-Experte an Bord gekommen und übernimmt mit dem Ausscheiden von Michael Specht die Rolle des Chief Executive Officer. >>>Finanznachrichten.de
Alexa streikt bei Amazon: Am Sonntag Morgen kämpfte der Online-Gigant Amazon in Deutschland offenbar mit einer Störung bei Alexa. Gegen 6.30 Uhr konnte sich die Sprachassistentin nicht mehr mit dem Internet verbinden und reagierte nicht auf Befehle. Zwei Stunden später war das Problem behoben. >>>Chip.de

- INTERNATIONAL -

Amazon launcht eigenen Homeshopping-Kanal: Um ihre Produkte besser zu verkaufen, können sich Amazon-Verkäufer auf der Streaming-Plattform Live präsentieren. Das erinnert nicht nur durch die extrovertierte Moderation an QVC und Co. Das Unternehmen nimmt außerdem zusätzliches Geld ein, um Partner noch besser sichtbar zu machen. >>>Golem.de
Facebook kauft Möbel-Startup: Das Social Netzwork hat sich mit GrokStyle ein Shopping-Startup geschnappt, das Nutzer mithilfe von AI beim Kauf von Möbeln und anderen Einrichtungsgegenständen unterstützt. Für Bloomberg ein Indiz dafür, dass das Social Network 2019 wieder einmal einen E-Commerce-Vorstoß wagt. >>>Mashable.com
Amazon stellt New-York-Zentrale zur Disposition: Der Tech-Gigant Amazon überlegt, den geplanten zweiten Hauptsitz in New York aufzugeben. Grund sollen die heftigen Proteste gegen das Vorhaben sein. >>>Business Insider
Amazon steigt ins autonome Fahren ein: Aurora Innovation, Start-up für autonomes Fahren, sammelt in einer Finanzierungsrunde 530 Millionen US-Dollar ein. Einer der Geldgeber ist Amazon. Der E-Commerce-Riese will damit nun auch in das lukrative Geschäft mit autonomen Autos einsteigen. >>>Internetworld.de
Paris fordert Millionenstrafe von Airbnb: Wegen illegal vermieteter Airbnb-Wohnungen steigen die Mieten in Paris - das behauptet zumindest die Bürgermeisterin der Stadt. Nun will sie das Unternehmen auf eine Strafe in Millionenhöhe verklagen. >>>Spiegel Online
Wie Gwyneth Paltrow Goop zum 250-Millionen-Dollar-Unternehmen pushte: Als Wellness-Newsletter gestartet, erreicht Goop heute mit seinem E-Commerce- und Medien-Geschäft Millionen Kunden. Das Unternehmen hat mit verschiedenen Tipps rund um Heiler und Jade-Eier mehrere Shitstorms ausgelöst – Paltrow hat es aber perfektioniert, den Ärger zu Geld zu machen. >>>OMR.com
Sergio Rossi schafft Omnichannel-Posten: Das italienische Luxus-Schuhlabel Sergio Rossi investiert ins Digitale. Das Unternehmen hat erstmals eine Top-Stelle für Omnichannel geschaffen. Besetzt wird sie mit einem Ex-Boggi-Manager. >>>Textilwirtschaft.de

- BACKGROUND -

Shop-Award 2019 - die Shortlist steht: Beim Shop-Award 2019 wird es für die Jury so eng wie noch nie, denn die Ansprüche der 245 Bewerber an User Experience, Markenbildung und Einzigartigkeit sind hoch. 20 Shops konnten sich im ersten Schritt durchsetzen. >>>Internetworld.de
Welchen wirtschaftlichen Schaden Produktpiraterie anrichtet: Erst zeigte sich Amazon hilflos gegen Produktfälscher. Dann kürte Plagiarius die frechsten Kopien des Jahres. Jetzt klärt ein Whitepaper von eBrand über den wirtschaftlichen Schaden von Produktpiraterie, Risiken für Hersteller, Händler und Verbraucher und die gängigsten Arten von Fälschungen auf. Zudem gibt es Tipps zum Vorgehen von Markenherstellern im E-Commerce. >>>Whitepaper-Download
Web-Weihnachten 2018 - Fest mit kleinen Fehlern: Der Online-Handel konnte im vergangenen Weihnachtsgeschäft weitere Umsatzanteile dazugewinnen. Als Problem erwiesen sich aber immer knappere Logistikkapazitäten. >>>Internetworld.de
Wie Airbnb und FeWo-direkt mit Beschwerden umgehen: Vermittlungsplattformen wie FeWo-direkt und Airbnb sind für immer mehr Reisende die clevere Alternative zum Hotel. Doch bei Beschwerden zeigt sich die Schwäche des Systems. Betroffene berichten. >>>FAZ.net
Internet World Expo - Expertenwissen auf vier Infoarenen: Am 12. und 13. März findet in München die INTERNET WORLD EXPO statt. Neben der Trendarena bieten vier Infoarenen praxisnahes Know-how und Lösungsstrategien für aktuelle Problemstellungen im Handel. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

146.000 gewerbliche Händler verkaufen aktuell auf eBay.de, ergibt eine Aufstellung von eBay-Händler und -Entwickler Michael Groß. Das zugrunde liegende Tool Baygraph allerdings ist nicht unumstritten. >>>Internetworld.de

- GEHÖRT -

"Transporter der Paketdienste verstopfen die Straßen der Städte, sie zahlen aber dafür nichts."
Oliver Kehrl, CDU-Landtagsabgeordneter aus Köln, fordert eine "kommunale Infrastruktur-Abgabe" für Online-Lieferanten. So sollen Städte in die Lage versetzt werden, die externen Kosten, die durch ein riesiges zusätzliches Verkehrsaufkommen entstehen, an die Verursacher weiterzugeben. >>>Rundschau-Online.de



Das könnte Sie auch interessieren