E-Commerce-Trends 20.02.2018 20.02.2018, 07:40 Uhr

Cewe: Fast 600 Mio. Umsatz trotz Umsatzsteuererhöhung

Der Fotodienstleister Cewe hat die Umsatzsteuererhöhung auf Fotobücher gut verkraftet, Tom Tailor holt den Ex-Ebay-Mann Stefan Wenzel und wegen der DHL gehen den Briten die Hühner aus.

NEWS

Tom Tailor: Neue Aufgabe für den ehemaligen eBay-Manager Stefan Wenzel: Ab sofort ist der 46-Jährige als neuer „Global Vice President Digital“ für die Tom-Tailer-Gruppe tätig. Bei dem Mode-Unternehmen wurde für Wenzel extra eine Stelle neu geschaffen, um mit ihm nun die Digital-Expertise des Textil-Spezialisten zu stärken. So will der Mode-Hersteller sein Wachstum im Online- und Multichannel-Handel forcieren. >>>neuhandeln
Cewe: Der Oldenburger Fotodienstleister hat die Umsatzsteuererhöhung beim Topprodukt Fotobuch nach eigenen Angaben gut verkraftet. Nach dem starken Vorjahr sei der Umsatz um 1,1 Prozent auf 599,4 Millionen Euro und das operative Ergebnis des Konzerns vor Steuern und Zinsen um 4,7 Prozent auf 49,2 Millionen Euro gestiegen. 40 Prozent der Umsätze wurden im Weihnachtsquartal erwirtschaftet. >>>Welt.de
Rakuten: Der Online-Marktplatz hat seine deutsche Führungsspitze ausgetauscht:  Ab sofort sind Guido Schulz als auch Frank Hümmer als neue Geschäftsführer für den deutschen Online-Marktplatz zuständig. Die Beiden folgen im Deutschland-Management auf den bisherigen CEO Shinji Kimura (39), der globale Aufgaben beim japanischen E-Commerce-Konzern übernimmt. >>>neuhandeln
Woody Möbel: Der Möbelversender ist 2017 auf einen Umsatz von 15 Millionen Euro gewachsen und wirtschaftet dabei profitabel. >>>Exciting Commerce
Lendico: Die Direktbank ING-Diba will den  Online-Kreditmarktplatz übernehmen. Das Vorhaben sei bereits beim Bundeskartellamt zur Prüfung gemeldet worden. Mit Lendico will die Direktbank ihr Geschäft mit Firmenkrediten ausbauen. >>>Wirtschaftswoche
ProSiebenSat.1: Branchengerüchten zufolge steht das TV-Unternehmen in exklusiven Verhandlungen mit dem Finanzinvestor General Atlantic. Es gehe um eine mögliche Minderheitsbeteiligung des Investors an der Digitalsparte, so zwei Insider.  >>>Finanzen.net

INTERNATIONAL 

Sarenza: Der führende Online-Schuhhändler Frankreichs hat einen neuen Besitzer. Monoprix, die Kaufhaus-Tochter der französischen Groupe Casino, hat Sarenza komplett übernommen, um ihr Online-Geschäft auszubauen. >>>Lebensmittelzeitung (nur für Abonnenten)
KFC/DHL: Die Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken musste über 700 ihrer 900 Läden in Großbritannien vorübergehend schließen - weil der neue Lieferpartner DHL es offenbar nicht geschafft hat, die Restaurants flächendeckend mit frischem Huhn zu beliefern. In den sozialen Medien des Hühner-liebenden Landes braut sich deshalb gerade ein Shitstorm erster Güte gegen den deutschen Paketdienstleister zusammen. >>>Handelsblatt

BACKGROUND 

Miet-Commerce: Mieten wird in immer mehr Bereichen zur Alternative zum klassischen Warenkauf. Für E-Commerce-Betreiber bietet das die Möglichkeit, ihr Geschäftsmodell zu variieren. >>>Internetworld
TV-Werbung: E-Commerce ist im Mainstream angekommen. Entsprechend wachsen die Werbe-Etats und Onlinehändler nutzen vermehrt das Werbemedium Fernsehen. Dort ist das Umsatzpotenzial groß. Das Risiko, Geld zu verbrennen aber auch. Was zu beachten ist, hat iBusiness zusammengetragen. >>>ibusiness (für Abonnenten)
Internationalisierung: Die Internationalisierung des Geschäfts sollten Händler am besten mit Bedacht und schrittweise betreiben. Exakte Kalkulation ist dabei genauso notwendig, wie auf die Rückmeldungen der Kunden zu achten. Und damit die Sache nicht von Anfang an ein Reinfall wird, sind ein paar Besonderheiten zu beachten. >>>etailment
E-Recht: Werden Unternehmen online schlecht bewertet, bestehen nicht viele Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren. Ein Unternehmer hat jetzt aber vor dem LG Hamburg erfolgreich für die Löschung einer negativen Bewertung bei Google gekämpft. >>>Shopbetreiber-Blog

ZAHL DES TAGES 

Über 10 Milliarden US-Dollar haben die chinesischen Internetriesen Alibaba und Tencent allein seit Anfang des Jahres für Übernahmen ausgegeben. Die Investitionen liefen in ihren Online-Handel, aber auch in das stationäre Geschäft. >>>Handelsblatt

GEHÖRT

"Amazons Anzeigengeschäft ist ein großer Pickel, der noch brutal wachsen wird."
Sir Martin Sorrell, streitbarer CEO des Werbekonglomerats WPP zeigt sich angesichts der Wachstumskurve von Amazons Werbesparte, die mittlerweile die Umsatzmarke von einer Milliarde US-Dollar durchbrochen hat und um 58 Prozent gewachsen war, unverholen besorgt. >>>Meedia



Das könnte Sie auch interessieren