ECommerce-Trends 28.03.14 28.03.2014, 07:30 Uhr

Bauhaus launcht deutschen Online-Shop

Bauhaus hat seinen Konkurrenten im Web zwar einen langen Vorsprung gegönnt, doch jetzt steht ein eigener Hybris-Shop im Web. Außerdem: Avandeo ist gerettet und Rewe glaubt an Web-Lebensmittel.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Die Baumarktkette Bauhaus steigt endlich auch in den Online-Handel ein. Im neuen Shop finden sich aktuell 7.500 Produkte. Eine Sortimentserweiterung soll zügig folgen. Die Umsetzung des Webshops übernahm Namics. Die technische Basis bildet Hybris. >>>Lebensmittelzeitung.net
Rewe will seinen Online-Lieferservice im laufenden Jahr "deutlich ausweiten". Ziel sei es, auf Dauer alle Großstädte und Ballungsgebiete zu erreichen. Aktuell lassen sich bei Rewe Lebensmittel online in neun deutschen Städten zur Lieferung bestellen. In elf Städten können Online-Bestellungen stationär abgeholt werden. >>>Der Handel
Avandeo hat sich vom Schweizer Möbelversender Beliani aus der Insolvenz retten lassen. Beliani ist seit kurzem auch in Deutschland aktiv und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. >>>ExcitingCommerce.de
Unter dem Namen Department47 hat der ProSiebenSat.1-Inkubator Epic Companies einen Online-Shop für Designer-Mode gelauncht. Das Design allerdings wirkt wenig inspiriert, Alleinstellungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern wie Mytheresa oder Net-a-Porter sind nicht erkennbar. Vielleicht kann es die Werbung richten. >>>Deutsche-Startups.de
Browse heißt eine neue Einzelhandelsplattform im Web, über die sich Kunden online informieren können, welche Produkte lokale Einzelhändler vor Ort in ihren Läden verkaufen. Zum Launch konzentrierten sich die Initiatoren auf die Schmuck- und Juwelierbranche. 60 Händler sind auf Browse mit ihren Produkten vertreten. Es gebe eine gewisse Schwellenangst, zu einem Juwelier zu gehen, heißt es. Die Online-Vorab-Recherche kann den Kunden diese nehmen. Die Gründer glauben an das Gruppenkonzept. Individualkonzepte würden jeden Kostenrahmen sprengen und die zu erzielenden Umsätze gar nichts anderes zulassen als einen bundesweiten Zusammenschluss. >>>ITMittelstand.de
Die Otto Group verzichtet ab sofort auf den Verkauf von Pelzen und ist dazu dem internationalen Fur Free Retailer-Programm beigetreten. Gut so. Es muss ja nicht jeder Kinder- und Erwachsenenjacken verkaufen, bei denen die Kapuze sinnfrei, weil nicht wärmend, mit echtem Pelz verziert wurde. >>>Textilwirtschaft.de
Coffee Circle hat eine Finanzierungsrunde in siebenstelliger Höhe abgeschlossen. Zu den Investoren zählen Altgesellschafter Tengelmann, Trivago-Investor Howzat Partners und die Schweizer Elea Foundation for Ethics in Globalization. Mit dem Geld soll die Marke ausgebaut und der Eintritt in den Lebensmitteleinzelhandel vorangetrieben werden. >>>Gründerszene.de
Unter dem Namen Onbelle soll im April ein Copycat von dem US-Startup Le Tote entstehen. Die Idee: Kunden können für 25 oder 49 Euro monatlich Kleider und Ketten leihen. Mitgründerin Nina Blasberg war vor der Selbständigkeit eineinhalb Jahre bei Rocket Internet. Jetzt wolle sie einfach nicht mehr für Oliver Samwer arbeiten, erklärte sie gegenüber Gründerszene.de. >>>Gründerszene.de

- INTERNATIONAL -

Toys'R'Us hat seine Online-Umsätze 2013 lediglich um 2,5 Prozent gesteigert, während die Gesamtumsätze um 7,4 Prozent in den Keller gingen. Jetzt sollen die E-Commerce-Umsätze angekurbelt werden, unter anderem durch neue Möglichkeiten, über mobile Geräte einzukaufen. Überarbeitete Mobile-Commerce-Auftritte sollen in den USA, in Österreich, Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Spanien, Japan, Polen, Portugal, der Schweiz, den Niederlanden und Großbritannien gelauncht werden. Darüber hinaus sollen die Kanäle besser verknüpft werden. Unter anderem soll noch mehr aus den Filialen verschickt werden. Hier stieg der Anteil innerhalb der kommenden drei Jahre von 15 auf 31 Prozent. >>>Internet Retailer
Die US-Warenhauskette Sears kündigt mit "Here + Now" ein neues Konzept für seine Läden und das Web an. Im "Here + Now"-Shop soll ein schnell wechselndes Sortiment an Mode angeboten werden. Ziel ist es, Kunden zu häufigeren Besuchen zu motivieren. >>>Internet Retailer
H&M will im Herbst Online-Stores in Italien und Spanien eröffnen, am Jahresende soll ein Webshop in China gelauncht werden. Für die Marken COS und & Other Stories sollen in den kommenden Monaten ebenfalls Webshops in den USA eröffnet werden. >>>FashionUnited.de
Amazon hat in New York für kommende Woche zu einer Presseveranstaltung geladen, bei der wohl offenbar eine TV-Streaming-Box präsentiert wird. Das Unternehmen arbeitet seit zwei Jahren an einem Roku-Konkurrenten. Über das Gerät lassen sich Amazons Prime Instant Video-Dienst nutzen, aber auch Apps externer Partner wie Netflix und Hulu Plus. Aktuell wird noch spekuliert, ob auch eine Spielekomponente enthalten ist. >>>GigaOm

- BACKGROUND -

B2B E-Commerce: Über einige Probleme im B-to-C-Handel lachen B-to-B-Anbieter zwar (Same-Day-Delivery ist ein alter Hut, die Kunden sind langjährige, gute Bekannte und ein Retourenrecht gibt es in dem Ausmaß auch nicht), trotzdem gibt es auch im Online-Handel mit Geschäftskunden erhebliche Herausforderungen. Ein neues Whitepaper von Dotsource gibt Schützenhilfe. >>>Handelskraft
CE-Hersteller: Fünf der zehn wichtigsten CE-Hersteller betreiben einen eigenen Onlineshop für Endkunden, zeigt der aktuelle "Markenmonitor" zur CE-Branche vom ECC. Sony, Technisat, Panasonic, Apple und Bose verkaufen direkt an den Endkunden, Samsung und LG Electronics leiten zum Kauf an Online-Händler weiter, bei denen die Produkte vorrätig sind. Technisat setzt auf eine Mischform: Das Unternehmen vertreibt zwar auch direkt, verweist aber auch weiterhin auf den Kauf bei Online-Vertriebspartnern. >>>Channelpartner.de
Preisangabenverordnung: Online-Buchungsportale müssen bei der Angabe der Zimmerpreise etwaige Tourismusangaben einberechnen und dürfen diesen Betrag nicht getrennt ausweisen, urteilte der Oberlandesgerichtshof Köln. Bei dem Betrag handele es sich nicht um eine vom Hotelgast beliebig auswählbare Zusatzleistung, sondern um eine aufgrund kommunaler Steuerpflicht zu zahlende Abgabe des Hoteliers, so die Begründung. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES -

Big Data ist aktuell ein Trend ohne Nutzer: Laut einer repräsentativen Bitkom-Studie setzen erst neun Prozent der befragten 507 IT-Verantwortlichen und Geschäftsführer von Unternehmen ab 50 Mitarbeiter auf entsprechende Auswertungen. 31 Prozent haben den Einsatz geplant, über die Hälfte überlegt noch oder hat sich noch gar nicht damit beschäftigt. >>>CRN.de

- GEHÖRT -

"Der Service im Geschäft fällt bei den Kunden nicht so stark ins Gewicht wie die Informationen, die sie sich im Internet über das jeweilige Produkt besorgen."
Alexander Otto, Chef der ECE Projektmanagement GmbH, die in Europa fast 200 Einkaufsmärkte betreibt, muss nach internen Studien seine ehemalige These revidieren, dass Computer keinen Charme hätten, Verkäufer aber schon. Trotzdem hält er die Betreuung im Laden für einen wichtigen Faktor für den stationären Handel. >>>Weser-Kurier.de



Das könnte Sie auch interessieren