E-Commerce-Trends 17.03.19 18.03.2019, 07:00 Uhr

Basic zieht online bei Bringmeister ein

Basic verkauft seine Eigenmarken künftig online bei Bringmeister, Lidl verrät, was der Ausflug in den Online-Lebensmittelhandel kostete, Von Floerke hält sich für (fast) gerettet, Westwing schrieb 2018 schwarze Zahlen und Karstadt und Kaufhof verschmelzen die Namen.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Erstmals Zahlen zu Lidl.de: Im vergangenen Jahr zog sich Lidl überraschend aus dem Online-Lebensmittelhandel zurück. Jetzt legte Lidl-Chef Klaus Gehrig erstmals konkrete Zahlen auf den Tisch. Lidl.de habe Umsatzeinbußen von 250 bis 300 Millionen Euro eingefahren, sagte Schwarz auf den "Retail Innovation Days" vor Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. "Wir hätten uns auf eine Stadt konzentrieren müssen, statt in immer mehr Märkten zu starten", so sein Fazit nach einer mehrjährigen Testphase. >>>Chip.de
Basic zieht online bei Bringmeister ein: Nach glücklosen Versuchen mit einem eigenen Online-Shop und der Kooperation mit Amazon wagt der Bio-Händler einen neuerlichen Anlauf im Online-Lebensmittelmarkt. Edekas Lieferdienst Bringmeister nimmt die Bio-Eigenmarke in Berlin und München ins Angebot auf. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Wieder Hoffnung bei Von Floerke: Das Mode-Startup Von Floerke scheint die drohende Pleite abgewendet zu haben. Wie Gründer David Schirrmacher gegenüber t3n bestätigte, wurde mit 126 Gläubigern ein Schuldenschnitt vereinbart, auch mit Anlegern der Kreditplattform Kapilendo stehe das Unternehmen in fortgeschrittenen Verhandlungen. >>>t3n.de
Westwing war 2018 erstmals profitabel: Der Münchener Möbelhändler Westwing hat seine vorläufigen Geschäftszahlen für 2018 vorgelegt. Demnach hat das Startup zum ersten Mal auf Jahresbasis schwarze Zahlen geschrieben. Das Ebitda lag bei drei Millionen Euro, die Ebitda-Marge bei 1,2 Prozent. Die Umsatzerlöse betrugen im vergangenen Jahr 254 Millionen Euro, etwa 16 Prozent mehr als 2017. >>>Gründerszene.de
Wie dm die Online-Plattform "Seinz." erfolgreich machen will: Seit März ist die neue Brand von dm - "Seinz." - auf dem Markt. Mit ihr will der Drogeriemarkt auf das "wachsende Interesse von Männern an Pflege und Styling-Produkten" reagieren. Für die Marke und die neue Online-Plattform startet dm nun eine umfassende Kampagne. >>>Internetworld.de
Shop Apotheke will Marktplatz werden: Die Shop Apotheke will in diesem Jahr ohne größere Übernahme um 30 Prozent auf über 700 Millionen Euro Umsatz wachsen. Zudem hat das Unternehmen einen Marktplatz für Deutschland angekündigt. >>>Exciting Commerce
Karstadt und Kaufhof verschmelzen die Namen: Aus Karstadt und Kaufhof wird bald "Galeria Karstadt Kaufhof". Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" und beruft sich dabei auf Branchenkreise. Nicht nur die Holding der beiden fusionierten Warenhaus-Konzerne soll den Namen bekommen. Auch die einzelnen Filialen sollen entsprechend benannt werden - und sich mit neuem Logo präsentieren. >>>Der Westen

- INTERNATIONAL -

Zara testet Personalisierung per App: In Barcelona, Amsterdam und Mailand können Zara-Kunden ab sofort vor Ort mit einer App ihre neuen Jeansklamotten personalisieren. Ohne Aufpreis lassen sich auf Vorder- und Rückseite der "Zara-Edited"-Produkte Wörter und Motive aufsticken. >>>Fashion Network
Migros personalisiert den Online-Supermarkt: Mit my Migros ist der erste 100-prozentig personalisierte Onlineshop für Lebensmittel entstanden, der mitdenkt. Aufgrund von Cumulus-Daten der letzten 12 Monate werden ausgewählten Kundinnen und Kunden im Pilotgebiet der Stadt Bern und Agglomeration ein auf sie persönlich abgestimmter Onlineshop mit individuellen Produktvorschlägen angezeigt. >>>Carpathia-Blog
Skubot erleichtert den Schrauben-Nachkauf: Wer schon einmal Stunden vor dem Baumarktregal mit Schrauben & Co. verbracht und nach einem passenden Produkt gesucht hat, wird den Service des Startups Skubot lieben. Das Unternehmen hat einen 3D-Scanner entwickelt, der ein mitgebrachtes Muster erfasst und dann verrät, wo das gesuchte Produkt zu finden ist. >>>Location Insider
Ferrero verschickt Nutella-Samples per Sprachbefehl: Das Startup Send me a Sample, das per Sprachbefehl über Alexa oder den Google Assistant Produktpröbchen an Nutzer verschickt, hat mit Ferrero einen neuen Kunden gewonnen. Verschickt werden Nutella-Samples. >>>Digiday.com
Prada will Millenials mit App-Commerce ködern: Um die Sichtbarkeit der Luxusmarke mehr zu steigern, will Lorenzo Bertelli, Patron und Ehemann der Prada-Mitinhaberin Miuccia Prada, eine App entwickeln. Bis 2020 soll der E-Commerce weltweit aktiv sein. Auf diese Weise - und mit neu gestalteten Boutiquen - soll verstärkt die Generation der Millenials angesprochen werden. >>>Handelsblatt.com
Furla wächst online: Das italienische Taschen-Label hat seine E-Commerce-Umsätze im Jahr 2018 währungsbereinigt um 45,7 Prozent gesteigert. Der Shop, der von Anfang an direkt von Furla verwaltet wurde, wurde im vergangenen Jahr überarbeitet und profitierte von Investitionen, um den Zugang und die Navigation zu erleichtern. E-Commerce macht derzeit fast 8 Prozent des Gesamtumsatzes der Marke (513 Millionen Euro) aus. >>>Fashion Network
Geizhals.at mit kräftiger Preiserhöhung: Um gut 20 Prozent hat der österreichische Preisvergleichsdienst seine PPC-Preise erhöht. Statt durchschnittlich 16 müssen Händler künftig rund 20 Cent pro Klick bezahlen. Mittelständischen Händlern stößt das sauer auf - denn daraus erwachsen sich für sie Mehrkosten von bis zu 5.000 Euro pro Monat. >>>derStandard.at
Alza.cz und Rohlik.cz testen Kofferraumzustellung mit Skoda: Skoda Auto DigiLab arbeitet an der Zustellung von Paketen in den Kofferraum. Pilotpartner sind die führenden tschechischen Online-Shops Alza.cz und Rohlik.cz. Dabei soll die notwendige Technologie für den Fernzugriff auf das Fahrzeug getestet werden. >>>Eurotransport.de
Deliveroo eröffnet Gastrozone in Singapur: Mit dem "Deliveroo Food Market" hat der Restaurantlieferdienst ein Restaurant-Konzept in Singapur eröffnet. Zehn Restaurants bieten ihre Produkte an, Gäste finden 40 Sitzplätze und die Bestellung erfolgt voll automatisiert. >>>Techinasia.com
Zipjet und Laundrapp planen Fusion: Die Online-Wäscherei Zipjet steht vor einem Zusammenschluss mit dem britischen Wettbewerber Laundrapp. Die Verhandlungen dazu werden nach LZ-Informationen bereits seit längerem geführt. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Schweres Datenleck bei chinesischem Online-Händler Gearbest: Millionen Nutzer- und Bestelldaten des chinesischen Online-Händlers Gearbest lagen offen im Netz. Das hat der Sicherheitsforscher Noam Rotem entdeckt. Rotem fand einen Elasticsearch-Server des Online-Händlers, der ohne Passwort genutzt werden konnte. >>>Futurezone.at

- BACKGROUND -

Studie: Männer kaufen mehr und anders: Eine Studie von First Insight bringt es an den Tag. Sechs Mal monatlich oder noch öfter geht der Mann inzwischen einkaufen. Doch die Jagd nach Büroartikeln, Freizeitklamotten, Funktionszeug, Billigtextilien und Luxuskleidung geht Mann ganz anders an als Frau. Und das Internet spielt eine wesentliche Rolle. >>>Sueddeutsche.de
Das sind die größten Online-Händler der Welt: Noch dominiert die Top Ten der größten Online-Händler weltweit die USA, zeigt der aktuelle "Top Performers in Global Ecommerce Report". Fünf der zehn größten Online-Händler 2018 kommen von dort. Auf Platz zwei folgt China mit vier Platzierungen. Und immerhin einer der Top Ten stammt aus Deutschland - die Otto Group. >>>Netzwoche.ch
Eindeutige Händlerpositionierung zahlt sich aus: Nischen-Anbieter, die sich bewusst abgrenzen, auf Authentizität setzen und sich spezialisieren, und 'Everybody's Darlings' mit einem breiten Angebot und möglichst schnellem Einkaufskomfort, wachsen laut einer Studie der Strategieberatung EY-Parthenon schneller als die 'Unentschlossenen'. Je klarer sich die Händler positionieren würden, desto größer sei die Kundenbindung, so die Berater. >>>Markt intern

- ZAHL DES TAGES -

Mehr als zehn Milliarden Mal versuchten Hacker zwischen Mai und Dezember 2018, Anmeldedaten auf Webseiten von Einzelhändlern zu missbrauchen. Damit ist laut Daten von Akamai der Einzelhandel die Branche, die von allen untersuchten Wirtschaftszweigen am häufigsten betroffen ist. >>>e-commerce-magazin.de

- GEHÖRT -

"Im globalen Speditionsgeschäft ... gibt es eine Menge M&A-Aktivitäten, aber wir sind halt die größten am Markt. Also denken wir, dass es besser ist, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren."
Frank Appel, Vorstandschef des weltweit größten Logistikdienstleisters DHL, hält sich vom zunehmenden Fusions- und Übernahmegeschehen in seiner Branche fern. >>>Finanznachrichten.de



Das könnte Sie auch interessieren