E-Commerce-Trends 03.09.14 03.09.2014, 07:28 Uhr

Amazon testet neue Versand-Option

Uber fährt weiter - trotz einstweiliger Verfügung - und bringt in San Francisco ein neues Angebot auf den Markt. Amazon experimentiert mit kostenlosem Versand und Twitter verärgert seine Nutzer.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 8.00 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.

- NEWS -

Trotz bundesweitem Verbot will Uber (I) weitermachen. Wie das US-amerikanische Start-up mitteilte, werde Uber seine Tätigkeit in ganz Deutschland fortführen. Das Frankfurter Landgericht habe die einstweilige Verfügung zu Unrecht erlassen. >>>Reuters

Lufthansa kooperiert mit der Deutschen Post und bringt einen Lieferservice für fertig gekochte Mahlzeiten auf den Markt. Gekocht wird bei der Lufthansa-Tochter LSG, DHL liefert das Essen anschließend aus. Die Bestellungen sollen über das Online-Portal Allyouneed.com abgewickelt werden, das zur Deutschen Post gehört. Der Name des Projekts: "Air Food One". Laut einem Bericht der "Rheinischen Post" beginnt die Testphase am heutigen Mittwoch in Köln und Düsseldorf und soll acht Wochen lang dauern. >>>Handelsblatt
Alles auf Anfang: MyParfum hat sein Crowdfunding beendet und dabei 443.000 Euro eingesammelt. Das 2008 gegründete Start-up, an dem bereits mehrere Investoren, darunter auch Seven Ventures beteiligt waren, musste 2013 Insolvenz anmelden. Im gleichen Jahr haben die Gründer Matti und Yannis Niebelschütz ihre Anteile zurückgekauft und starten jetzt einen zweiten Versuch. >>>Exciting Commerce

- INTERNATIONAL -

Uber (II) startet in San Francisco UberPool: Mit dem neuen Service, der sich in den vergangenen Wochen bereits in der Betaphase befunden hat, können sich Uber-Passagiere, die in die gleiche Richtung wollen, die Fahrt und damit auch die Kosten teilen. >>>TechCrunch

Amazon testet eine neue "Free Econonmy Shipping"-Option: Einige Händler haben in den vergangenen Tagen Nachricht von Amazon erhalten, dass ihnen diese Funktion nun zur Verfügung stehe. Die für den Kunden kostenlose Versandalternative ist derzeit lediglich für Lieferungen innerhalb der US-amerikanischen Bundesstaaten, die auf dem nordamerikanischen Kontinent liegen, möglich und soll fünf bis acht Tage dauern. >>>eCommerce Bytes
Das schwedische Unternehmen Readly versucht, ein internationales Flatrate-Angebot für digitale Zeitschriften zu etablieren. Das Angebot gibt es seit März 2013 in Schweden, seit November 2013 in den USA, seit März 2014 in Großbritannien - Deutschland soll noch in diesem Jahr hinzukommen. Den Nutzern stehen derzeit etwa 500 E-Paper zur Verfügung. >>>pv digest
Der Online-Lotterieanbieter Tipp24 widerruft seine Gewinn- und Umsatzwarnung und kehrt zu seinen Anfang August veröffentlichen Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr zurück. Verantwortliche für das ganze Chaos war ein angeblicher Jackpot-Gewinn bei der Tipp24-Minderheitsbeteiligung MyLotto24 Limited, den es aber in Wirklichkeit gar nicht gab. >>>Wirtschaftswoche

Etsy eröffnet gemeinsam mit Dossier, einem Kunst- und Kulturmagazin aus Brooklyn, einen Pop-up-Shop in New York. Der Online-Marktplatz für Handgemachtes wird im September in Manhattan Produkte von Etsy Wholesale, dem Großhandelsprogramm des Unternehmens, verkaufen. >>>Women’s Wear Daily
Der US-amerikanische Online-Blumenlieferdienst 1-800-Flowers will den Essens- und Geschenke-Händler Harry & David für 142,5 Millionen US-Dollar als Tochterunternehmen übernehmen. Die Akquisition soll die jährlichen Einnahmen von 1-800-Flowers auf über eine Milliarde US-Dollar steigen lassen. >>>New York Times

Twitter will die Timeline verändern - Algorithmen sollen künftig stärker dafür verantwortlich sein, was dort zu sehen ist. Die Nutzer sind davon wenig begeistert. Einen eigenen Hashtag gibt es auch schon: #twitterstreik. Für Marketer könnte sich aber, so wird spekuliert, durch eine Art Promoted Tweet eine interessante neue Advertising-Option ergeben. >>>W&V, Lead

- BACKGROUND -

Jeder siebte Kunde geht während des Zahlungsprozesses verloren. INTERNET WORLD Business und ECC Köln wollen in einer gemeinsamen Umfrage von Web-Händlern wissen: Wie gestalten Sie den  Checkout-Prozess? >>>Internetworld
Auch für Start-ups kann es Sinn machen, Online- und stationären Handel zu verknüpfen. Neun Gründe, warum Multichannel auch für junge Online-Unternehmen eine gute Option ist. >>>Handelskraft

- ZAHL DES TAGES -

45 Millionen Deutsche gehen online shoppen. Damit kaufen – so die Ergebnisse einer Erhebung des Statistischen Bundesamts - 76 Prozent der Internet-Nutzer ab zehn Jahren in Deutschland online ein. >>>heise

- GEHÖRT -

"Wir alle haben jeden Tag Gedanken und Gefühle, für die es keinen Ort gibt. Wir wollten diesen Ort schaffen, an dem man sich frei von Angst anderen mitteilen kann."
Mitgründer Chrys Bader erklärt im Interview die Idee hinter der neuen App Secret, in der Nutzer anonym ihre Geheimnisse ausplaudern können. >>>Spiegel



Das könnte Sie auch interessieren