E-Commerce-Trends 01.07.2015, 07:26 Uhr

Amazon liefert in London binnen einer Stunde

Amazon Prime Now kommt nach Europa und liefert für rund 10 Euro Aufpreis in Zentral-London innerhalb von einer Stunde. Außerdem: Pinterest drängt  in den E-Commerce und HelloFresh denkt über einen IPO nach.

- NEWS -

Amazon vereinfacht zum 4. August die Gebühren für den "Versand durch Amazon" in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. So wurden die Größen- und Gewichtsklassen für die europäischen Märkte vereinheitlicht. Die Versandkosten berechnen sich jetzt nach Größe und Gewicht jeder Versandeinheit, die bisherige Zusatzgebühr für Gewicht und Picken &Verpacken pro Einheit entfällt. >>>Amazon Services
Media-Saturn will in seinen beiden Webshops eine neue Bezahlvariante einführen. Der Paypal-Herausforderer Masterpass, der in Polen und Italien Zahlungen für Mastercard abwickelt, soll bei MediaMarkt.de und Saturn.de künftig zum Einsatz kommen. >>>Lebensmittelzeitung (nur für Abonnenten)
Bastei Lübbe hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014/2015 hinter sich: Der Verlag steigerte den Konzernumsatz um 2,5 Prozent auf 110,2 Millionen Euro, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erhöhte sich sogar um 9,3 Prozent auf 17,7 Millionen Euro. Besonders gut lief das Geschäft mit den digitalen Produkten: Hier stieg der Umsatz um 50 Prozent auf 23,3 Millionen Euro an. >>>buchreport
Der Strumpfhersteller Falke hat ein neues B2B-Portal gestartet. Über die Plattform können Händler das gesamte Falke-Sortiment sowie das der Tochtermarke Burlington und die in Linzenz hergestellten Strümpfe der Marke Esprit ordern. >>>Textilwirtschaft
Neues im Dauerclinch zwischen MyTaxi und der Taxibranche: Die Daimler-Tochter hatte in Rabattaktionen mehrmals Preisnachläse von bis zu 50 Prozent eingeräumt. Das will der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband BZP jetzt verbieten lassen. >>>Wirtschaftswoche

- INTERNATIONAL -

Amazon Prime Now kommt nach Europa: Der Onlinehändler bietet ab sofort in Zentral-London die Lieferung bestellter Waren innerhalb von einer Stunde an. Für die Schnellzustellung wird eine Liefergebühr von sieben Pfund (ca. 9,84 Euro) berechnet, es gilt ein Mindestbestellwert von 20 Euro. >>>derStandard.at
Pinterest setzt weiter auf E-Commerce: Gestern startete nicht nur der angekündigte Buy-Button in den iOS-Apps, das soziale Netzwerk erweiterte sein Angebot auch um das Feature "Shop your Picks", in dem die von Pinterest-Mitarbeitern ausgewählte Produkte vorgestellt werden. >>>Internet Retailer
Der nächste Rocket Internet-Kandidat für einen Börsengang steht fest: Der Lebensmittellieferant HelloFresh denkt laut "informierten Kreisen" über einen IPO noch in diesem Jahr nach. >>>Bloomberg Business
Amazon hat sein Engagement in Mexico erweitert. Bisher verkaufte der Onlinehändler unter Amazon.com.mx nur E-Books, jetzt wird der volle Umfang der Amazon-Funktionalitäten, also Verkaufsseite und Marktplatz, auf der spanisch-sprachigen Seite angeboten. >>>Internet Retailer
Neuer Ärger für Uber: Die Stadt New York denkt über ein Gesetz nach, nach dem Fahrdienst-Vermittler mit mehr als 500 Wagen in der Stadt jährlich nur noch ein Prozent mehr Fahrzeuge auf die Straßen bringen dürfen. Damit sollen in Zukunft Staus und Verkehrschaos entschärft werden. Für Uber bedeutet das Gesetz ein problematisches Wachstumslimit. >>>n-tv

- BACKGROUND -

Netzpolitik: Die kleinen und mittelständischen Online-Händler in Deutschland fühlen sich durch die Politik nicht genügend unterstützt. Vor allem gegen missbräuchliche Abmahnungen fordern sie effektivere Maßnahmen, so das Ergebnis einer Händlerbefragung von ebay. >>>Internetworld
Online-Apotheken: Ab heute müssen Online-Apotheken ein eigenes Logo tragen, das sie als von den nationalen Behörden zugelassene Verkaufsstelle von Medikamenten kennzeichnet. Das Logo soll mehr Sicherheit vor dem Kauf von gefälschten Arzeimitteln im Internet bieten. >>>Onlinehändler-News
Streaming-Markt: Seit gestern ist Apple Music offiziell verfügbar. Anlass für Basic Thinking zu einem Selbsttest und einem Marktüberblick über die umkämpfte Musik-Streaming-Branche. >>>Basic Thinking

- GEHÖRT -

"Dieser ganze Hick-Hack um Griechenland wird langsam langweilig. Warum kümmern wir das Volk uns nicht darum? Wenn jeder in der EU einen Salat mit Feta und Oliven zum Mittagessen isst, ist diese Scheiße geritzt."
Der Londoner Schuhverkäufer Tom Feeney hat eine Crowdfunding-Kampagne zugunsten von Griechenland gestartet. Das Ziel: Die fehlenden 1,8 Milliarden Euro im Staatshaushalt durch Spenden aus der europäischen Bevölkerung aufbringen. Über 529.000 Euro hat er schon zusammen. >>>Indigogo



Das könnte Sie auch interessieren