E-Commerce-Trends 21.08.2019, 07:37 Uhr

Amazon Fresh gibt DHL den Laufpass

Amazon Fresh liefert ab sofort in Eigenregie, Amazon erhöht wegen der Digitalsteuer die Marktplatzgebühren in Frankreich, Picnic macht sich in Duisburg breit und bei Babymarkt.de schwächt sich das Umsatzwachstum ab.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Amazon Fresh gibt DHL den Laufpass: Der E-Commerce-Riese liefert frische Lebensmittel in Deutschland anscheinend nicht mehr über seinen exklusiven Partner DHL aus, sondern über sein eigenes Logistiknetzwerk. Nach etwas mehr als zwei Jahren hat Amazon Fresh damit eine strategische Kehrtwende vollzogen. >>>Verkehrsrundschau.de
Picnic liefert in Duisburg: Der Online-Supermarkt erweitert seine Präsenz im Ruhrgebiet und startet in Duisburg durch. Das niederländische Start-up eröffnet damit den zweiten Standort in der Region. Duisburg ist laut Picnic das größte Liefergebiet des Online-Supermarktes. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonennten)
Babymarkt.de erhöht den Umsatz: Der Spezial-Versender hat im vergangenen Geschäftsjahr 2018 einen Netto-Umsatz von 144,4 Millionen Euro erreichen können. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr zwar ein Plus von 7,5 Prozent, doch das Wachstum hat sich erneut abgeschwächt. >>>Neuhandeln.de
Ex-Deliveroo-Managerin wird neue deutsche Airbnb-Chefin: Der Unterkunft-Vermittler hat eine neue Deutschlandchefin. Bis Mai war Kathrin Anselm Interimsgeschäftsführerin des eingestellten Lieferdienstes Deliveroo Deutschland. >>>Handelsblatt.com
Zalando und Under Armour feiern Frauen, die an ihre Grenzen gehen: Im vergangenen Jahr machten der Berliner Modeversender und das US-Sport-Label mit der Kampagne "Let Go BAM" erstmals gemeinsame Sache. Jetzt bündeln beide einmal mehr ihre Kräfte - und launchen eine Influencer-Kampagne, die sich an Sportlerinnen und ehrgeizige Frauen richtet. >>>Horizont.net
Profitabler Online-Shop für Edelmetalle zu verkaufen: Null Prozent Rücksendequote, geringer Personalaufwand dank hoher Automatisierung und ein Jahresumsatz von rund 510.000 Euro - mit diesen Argumenten sucht ein Online-Händler für Edelmetalle einen Käufer. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

Amazon erhöht französische Marktplatzgebühren wegen der Digitalsteuer: Tausende französischer kleiner und mittelständischer Marktplatzverkäufer haben ein Schreiben erhalten, in dem steht, dass der E-Commerce-Riese die Gebühren ab Oktober um drei Prozent anheben wolle. Als Grund gab Amazon die kommende Digitalsteuer in Frankreich an. >>>t3n.de
Wayfair setzt auf stationäre Präsenz: Der US-Online-Möbelhändler betreibt bereits ein Outlet und nutzt Pop-Up-Stores. Jetzt wird in Massachusetts die erste richtige Filiale eröffnet. >>>CNet.com
XXXLutz will Kunden binden: Die Einrichtungshäuser XXXLutz, Möbelix und Mömax wollen fortan durch gezielte Angebote, Rabattaktionen und Gutscheine ihre Käufer am Smartphone erreichen. Softwareentwickler Bluesource stellt mit "Mobile Pocket" die technischen Grundlagen. >>>Horizont.at
Uber und Uber Eats bieten drei Prozent Cashback für die Apple Card: Seit heute können US-Verbraucher mit der Kreditkarte des Apfelkonzerns bezahlen. Mit Rabatten werden sie zur Nutzung motiviert. >>>TechCrunch
Alibaba liebäugelt mit NetEase: Der chinesische E-Commerce-Riese hält an seiner Übernahmestrategie fest. Derzeit plant das Unternehmen offenbar für sein Kerngeschäft eine größere Transaktion mit NetEase, einem chinesischen Internet-Unternehmen, das vor allem durch seine Gaming-Sparte bekannt ist. >>>Der Aktionär

- BACKGROUND -

Ralf Dümmel gibt Tipps zum Sourcing in China: Wie läuft das Business mit chinesischen Herstellern und wie finden deutsche Firmen die richtigen Partner in der Volksrepublik? Ein Gespräch mit einem, der es wissen muss. >>>Gründerszene.de
Wenn der Milchmann das neue Bett bringt: Mit dem Online-Handel wächst der Berg an Verpackungsmüll. Doch die Branche tut sich bisher schwer damit, beim Versand Einweg- durch Mehrwegverpackungen zu ersetzen. Nun scheint ein Umdenken einzusetzen: Große Online-Händler wie Otto, Tchibo und Zalando und sogar namhafte Lebensmittelhersteller wollen das Milchmann-Prinzip wiederbeleben. >>>Etailment.de

- ZAHL DES TAGES -

Mehr als jedes dritte Kleidungsstück für Männer wird von einer Frau gekauft, zeigt eine Studie von Heyconnect. Allerdings differiert der Männeranteil je nach Anbieter: Während Otto klar von den Frauen dominiert wird - hier wird 47 Prozent der Herrenmode von Frauen gekauft - suchen auf Amazon 79 Prozent der Männer selbst ihre Bekleidungsstücke aus. >>>wuv.de

- GEHÖRT -

"Viele Autohändler nehmen digitale Kunden zu wenig ernst."
In Deutschland, Großbritannien und Spanien hat Carwow so bisher Neuwagen im Wert von 5 Milliarden Euro vermittelt. Carwow-Deutschland-Chef Philipp Sayler von Amende sprach mit manager-magazin.de über seine Expansionspläne, sein Geschäftsmodell - und den digitalen Nachholbedarf im Autohandel. >>>manager-magazin.de



Das könnte Sie auch interessieren