E-Commerce-Trends 14.03.19 14.03.2019, 08:00 Uhr

Alibaba plant 24-Stunden-Lieferung in ganz China

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba will ganz China innerhalb von 24 Stunden beliefern können, Zalando baut den Beauty-Handel aus und Decathlon bietet Same Day Delivery in Hamburg an.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Zalando baut den Beauty-Handel aus: Der Mode-Händler expandiert mit seinem Beauty-Geschäft. So verkaufen die Berliner künftig Parfum, Lippenstift und Puder in weiteren Ländern in Europa, nachdem Zalando sein Sortiment erstmals vor einem Jahr um Beauty-Produkte erweitert hat. Nach Schweden und Dänemark werden die Kosmetika künftig auch in Frankreich, Belgien und Italien angeboten. >>> Neuhandeln 
Decathlon bietet Same Day Delivery in Hamburg an: Der Sportartikel-Händler Decathlon bietet nun auch Hamburger Kunden die superschnelle Lieferung am selben Tag an. In Berlin hat Decathlon diese Methode bereits erfolgreich getestet, auch in den Städten Köln, Düsseldorf und Leverkusen ist sie in Zukunft verfügbar. Wer seine Lieferung noch am selben Tag haben möchte, muss 14,99 Euro berappen, für Fahrräder sogar 24,99 Euro. >>> Hamburger Morgenpost 
Wie Douglas zum Marktplatz werden will: Douglas will offline wie online zur "Beauty Destination Nummer 1" werden. Vanessa Stützle verriet auf der INTERNET WORLD EXPO, wie die Parfümeriekette den Online-Handel von morgen mitgestalten will. >>> Internet World Business 

- INTERNATIONAL -

Alibaba strebt 24-Stunden-Lieferung in ganz China an: Der chinesische E-Commerce-Reise Alibaba investiert 4,66 Milliarden Yuan (umgerechnet circa 693 Millionen US-Dollar) in den Kurierdienst STO Express. Alibaba und der KEP-Dienstleister aus Shanghai verfolgen ehrgeizige Ziele: 24 Stunden-Lieferung in ganz China und 72-Stunden-Lieferung weltweit. >>> Post & Parcel 
Alibaba eröffnet Biometrie-Unterkunft: In Hangzhou hat Alibaba unter dem Namen "Flyzoo" ein Hotel eröffnet, das für den Zugang auf Biometrie setzt. Das gilt sowohl für die Fahrstühle als auch Hotelzimmer. Die Unterkunft bietet aber auch eine sehr moderne Ausstattung, die es bei großen Hotelketten noch nicht gibt. >>> Golem 
Ikea macht Möbel mit 3D-Druck barrierefrei: Das schwedische Einrichtungshaus macht seine Möbel zugänglicher für Menschen mit Behinderungen. Dafür dienen 13 Modelle, die jeder selbst ausdrucken (lassen) kann. Ikea Israel hat die Modelle unter dem Namen "Thisables" entwickelt. >>> Golem 
Inditex steigert Jahresumsatz um drei Prozent: Der starke Euro hat den spanischen Bekleidungskonzern Inditex im Geschäftsjahr 2018/19 gebremst. Trotzdem konnte das Unternehmen, zu dem die populäre Kette Zara sowie Marken wie Pull&Bear, Massimo Dutti und Bershka gehören, am Mittwoch leichte Zuwächse beim Umsatz und Gewinn verkünden. >>> Fashion United 
Spotify bezichtigt Apple unfairen Wettbewerbs: Mit neuen Regeln in seinem App Store habe der Konkurrent die Auswahl für Verbraucher eingeschränkt, so der Vorwurf von Spotify. Außerdem beklagt der Musikstreaming-Anbieter, dass von Apple Innovationen ausgebremst würden. >>> Internet World Business 
Wirecard beurlaubt Manager - Aktie rutscht ab: Der Zahlungsdienstleister Wirecard reagiert auf Vorwürfe finanzieller Unregelmäßigkeiten in Singapur. Der betreffende Manager sei beurlaubt worden, sagte Wirecard-Chef Markus Braun. Derweil geht es an der Börse abwärts. >>> Wirtschaftswoche 

- BACKGROUND -

EU ändert Mehrwertsteuer-Vorschriften für den Onlinehandel: Die Mehrwertsteuer-Vorschriften für den Onlinehandel mit Produkten sollen vereinfacht werden, die EU-Finanzminister haben sich auf entsprechende Maßnahmen geeinigt. Die Vorschläge der Kommission sollen zudem gewährleisten, dass Online-Marktplätze zur Bekämpfung des Steuerbetrugs beitragen. >>> One to One 
Millennials nutzen Smartphone im Geschäft: Dass Millennials in die digitale Welt hineingeboren sind, zeigt sich auch beim Shoppen. Nach den Ergebnissen des Konsumbarometers 2018 von Consors Finanz vergleicht bereits über die Hälfte der jungen Generation (56 Prozent) im Geschäft die Preise. 54 Prozent recherchieren vor Ort, wo es die Ware sonst noch geben könnte. >>> Mobile Zeitgeist 
Onlineshopper wollen 2019 mehr Geld ausgeben: Nach einer Prognose des Handelsverbands Deutschland (HDE) werden die Umsätze im Onlinehandel in 2019 um rund neun Prozent auf 58,5 Milliarden Euro steigen. 34 Prozent  der Onlineshopper wollen im laufenden Jahr mehr Geld ausgeben als noch im Vorjahr. >>> Schuhkurier 
Bei Onlineplattformen wird KI die Spreu vom Weizen trennen: Wie werden sich Online-Plattformen in Zukunft entwickeln und in welche technologischen Bereiche müssen sie investieren, um vorne mitspielen zu können? Das war Thema auf der INTERNET WORLD EXPO. >>> Internet World Business 

- ZAHL DES TAGES -

19.153 Besucher kamen auf die INTERNET WORLD EXPO 2019 - eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit 17.212 Besuchern. Die E-Commerce-Fachmesse fand am Dienstag und Mittwoch in München statt. >>> Quelle: Internet World Expo

- GEHÖRT -

"Es ist diese isolierte Kolonie der Hölle, in der Menschen regelmäßig Zusammenbrüche haben."
Der frühere Amazon-Mitarbeiter Jace Crouch zeichnet ein übles Bild der Arbeitsrealität in den US-amerikanischen Logistikzentren. Die Arbeitsbedingungen bei Amazon sorgten in fünf Jahren für 189 Notrufe - auch wegen Suizidversuchen. Amazon selbst kritisiert die Berichte als überzogen. >>> Amazon Watchblog 



Das könnte Sie auch interessieren