E-Commerce-Trends 07.01.2019 07.01.2019, 07:33 Uhr

100 Millionen Geräte mit Alexa an Bord verkauft

Amazon hat Alexa in 100 Millionen Geräten untergebracht, Coop Schweiz steigert Online-Umsatz um 20 Prozent, Horizon Studios sammelt 10 Mio. Euro ein und Jochen Krisch spekuliert über einen Zusammenschluss von Asos und Zalando
(Quelle: shutterstock @Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

NEWS

Real enttäuscht mit Infotainment-Kanal Real.tv: Die Handelskette bietet ihrer Internetnutzern seit Kurzem unter dem Motto „RealTV“ eine Handvoll an Online-Videos, die Shoppen bei Real.de jetzt nicht nur zu einem „lebendigen Einkaufserlebnis“ machen sollen. Obendrein will Real so auch „völlig neue Zielgruppen“ erreichen. Auswahl und Inhalte sind allerdings bisher arg überschaubar und enttäuschend, so das Fazit von Stephan Randler. >>>neuhandeln
Food-Startup Choco sammelt über vier Millionen Euro ein: Mit der Choco-App können Gastronomen per Messenger zum Beispiel Lebensmittel bestellen. Nun bekommt das Berliner Startup ein Investment von über vier Millionen Euro von bekannten Geldgebern, darunter das Szene-Urgestein Lukasz Gadowski und der Gastronom Ludwig Cramer-Klett. >>>NGIN Food
Verlagsgruppe Beltz bestellt neue Digital-Chefin: Eine neue Frau fürs Digitale bei der Verlagsgruppe Beltz: Michaela Wied (37) hat zum 1. Januar die Leitung der Abteilung Digital Business für die Verlage Beltz und Campus übernommen. Gemeinsam mit den jeweiligen Verlagsbereichen soll sie an der Weiterentwicklung der digitalen Geschäftsfelder arbeiten. >>>buchreport
Horizn Studios bekommt 10 Millionen-Finanzierung: Das Berliner Smart Luggage-Startup hat neue Investoren gewonnen. Milano Investment Partners, Project A Ventures, Vorwerk Ventures, Perpetual Investments, Tarsadia Investments und Astutia Ventures investieren 10 Millionen Euro in Horizn Studios. Das Kapital soll für die weitere internationale Expansion genutzt werden. >>>deutsche-startups
"Unternehmerinnen der Zukunft" gesucht: Das Förderprogramm „Unternehmerinnen der Zukunft“ von Global Digital Women (GDW), dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), BRIGITTE Academy und Amazon geht in die dritte Runde. Experten-Coaches und Kooperationspartner begleiten und unterstützen im Rahmen des Programms 20 Online-Händlerinnen ein halbes Jahr dabei, die Markenbekanntheit ihrer Unternehmen zu erhöhen, Prozesse zu optimieren – und ihre Kunden durch digitalen Handel zu erreichen. Interessentinnen können sich ab sofort bewerben. >>>shopanbieter.de

INTERNATIONAL

Was Apples schlechter Umsatzprognose steckt: Zum ersten Mal seit mehr als 15 Jahren lag Apples Umsatz im Weihnachtsquartal unter den Erwartungen. Der Konzernchef verweist auf den schwelenden Handelsstreit mit China. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. >>>Welt.de
Amazon Go-Stores könnten bis 2021 4,5 Milliarden US-Dollar umsetzen: Amazon will bis 2021 3.000 seiner kassenlosen Supermärkte eröffnen - damit könnte sich Amazon Go zum neuen Milliarden-Business für den Online-Marktplatz entwickeln. Schon jetzt besuchen rund 550 Kunden täglich die bestehenden Amazon Go-Supermärkte, so eine Zählung von RBC Capital Markets, und kaufen dabei für jeweils rund 10 US-Dollar pro Besuch ein. Ein Amazon Go-Store erwirtschaftet damit einen geschätzten Jahresumsatz von 1,5 Millionen US-Dollar - und 3.000 davon würden Amazon einen Jahresumsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar einbringen. >>>recode
Amazon experimentiert mit neuem Möbelberatungstool: In den USA können Amazon-Kunden mit dem neuen Feature "Showroom" auf dem Online-Marktplatz angebote Möbel in einem virutellen Wohnzimmer testen und dabei ausprobieren, welche Möbelstücke am besten in welche Umgebung passen. Zu den Auswahloptionen gehört natürlich auch Amazons eigene Möbelmarke Rivet & Stone Beam.>>>engadget
Coop wächst online um 20 Prozent: Die Schweizer Coop-Gruppe vermeldete erstmals einen Konzernumsatz von über CHF 30 Milliarden, was einem Plus von 5% entspricht. Deutlich zum Umsatzwachstum beigetragen hat wiederum der Onlinehandel, der erneut über 20% zulegen konnte und einen Nettoerlös von CHF 2.3 Milliarden an den Gesamtumsatz beisteuerte. Noch stärker legte das B2B-Geschäft zu. >>>Carpathia-Blog
British Museum verkauft mehr auf Tmall: Das British Museum verstärkt sein Engagement auf dem chinesischen Marktplatz in Zusammenarbeit mit seinem Retail-Partner Alfilo Brands. Das Unternehmen wird im Auftrag des weltberühmten Museums den Anteil von Artikeln aus dem Museumsshop - beispielsweise limitierte Drucke großer Werke oder Sammlerartikel mit Motiven wie dem Rosetta Stone - auf Tmall in diesem Jahr deutlich steigern. Alfilo Brands erwartet einen Umsatz auf Tmall in diesem Jahr von 40 Millionen Pfund. >>>Internet Retailing
Hush steigert Neukundenanteil durch Offline-Präsenzen: Das britische Online-Modelabel Hush hat im letzten Jahr erfolgreich mit Stationärpräsenzen experimentiert. 22 Shop-In-Shop-Flächen in den Filialen der Modekette John Lewis haben laut Geschäftszahlen für einen Anstieg der Neukunden um 29 Prozent gesorgt. Dennoch macht die Marke weiterhin 87 Prozent ihrer Umsätze über den Onlkine-Kanal. >>>Internet Retailing

BACKGROUND 

Kann das Kartellamt die Megafusion von Lieferando und Lieferheld verhindern? Der Zusammenschluss der Lieferando-Mutter Takeaway mit Delivery Hero kurz vor Weihnachten hat ein Monopol auf dem deutschen Lieferdienst-Markt geschaffen. Wie kann es sein, dass das Bundeskartellamt dabei tatenlos zuschaut, fragen sich die Rechtsanwälte Andreas Lober und Christoph Heinrich - und erklären das Grundproblem des deutschen Kartellrechts mit digitalen Unternehmen. >>>NGIN Food
Was wäre, wenn Zalando und Asos sich zusammentäten? Statt den Übernahmespekulationen rund um Alibaba und Zalando zu folgen, beschäftigt sich Jochen Krisch lieber mit einer anderen Variante und fragt sich, ob nicht vielleicht die Bestseller-Gruppe, die sowohl an Asos als auch an Zalando beteiligt wäre, die beiden Mode-Giganten unter einem internationalen Dach vereinen könnte. >>>Exciting Commerce
Dynamic Pricing im Handel: Dynamische Preisgestaltung ist im Handel gang und gäbe - auch wenn kaum jemand offen darüber spricht. Künstliche Intelligenz verbessert die Tools, ruft aber auch die Wettbewerbshüter auf den Plan. >>>Internetworld
Recommerce: Mehr als eine Nische? Die Dynamik im Online-Handel mit Secondhand-Artikeln ist groß. Die erfolgreichsten Anbieter im Bereich Recommerce wollen nun den Massenmarkt ins Visier nehmen. >>>Internetworld

ZAHL DES TAGES

100 Millionen Geräte mit dem Amazonschen Sprachassistenten Alexa an Bord sind mittlerweile verkauft worden, verriet Dave Limp, SVP of Devices and Services bei Amazon gegenüber >>>The Verge
Bis zu 75.930 Euro kostet der neue Tesla 3 inklusive sämtlicher Zusatzoptionen im deutschen Online-Shop. Bestellt werden kann ab sofort, die Auslieferung wird für März versprochen. >>>Tesla Online-Shop

GEHÖRT

„Wir möchten der Waffenhändler sein, anstatt den Krieg selbst zu kämpfen.“
Tony Ho, Vizepräsident für globale Geschäftsentwicklung beim Scooter-Hersteller Segway, hat über die Feiertage offenbar zuviele Wiederholungen von Action-Filmen aus den 80ern gesehen. Anders lässt sich sein Kommentar zum in den USA tobenden Wettkampf zwischen verschiedenen Scooter-Sharing-Anbietern kaum erklären. >>>NGIN Mobility



Das könnte Sie auch interessieren