Essen online ordern 20.02.2018, 08:11 Uhr

Die Trendbranche Food Delivery

Unternehmen aus dem Bereich Food Delivery sind sowohl bei Investoren als auch bei Konsumenten gleichermaßen beliebt. Wie entwickelt sich derzeit der Markt und welche Start-ups sind besonders gefragt?
(Quelle: shutterstock.com/Rawpixel.com )
Die Branche "Food Delivery" boomt bereits seit einigen Jahren. Dabei gliedert sich dieser Markt, bei dem es um die Lieferung online bestellter Speisen zum direkten Verzehr geht, in zwei Geschäftsmodelle: Zum einen gibt es den sogenannten Online Takeaway. Hier bestellen User über eine Plattform wie beispielsweise Lieferando das gewünschte Essen. Dieses wird dem Online-Shopper frei Haus vom Restaurant zugestellt.
Zum anderen gibt es das Prinzip "Restaurant Delivery", wo Online-Lieferdienste Kunden mit Gerichten aus Partner-Restaurants beliefern, die keinen eigenen Lieferservice betreiben. Unternehmen, die solche Dienstleistungen anbieten sind unter anderem Foodora oder Deliveroo.
Wie sehr Unternehmen aus dieser Branche derzeit gefragt sind, zeigt sich unter anderem daran, dass immer mehr Player in diesen Markt eintreten. Zudem wagten bereits etablierte Firmen wie beispielweise Delivery Hero - die Mutter von Lieferheld, Pizza.de und Foodora - den Gang aufs Börsenparkett. Damit sammelte das Unternehmen fast eine Milliarde Euro ein.
Auch bei Investoren sind Start-ups aus dem Segment Food Delivery gefragt. Der Start-up Inkubator Rocket Internet ist nicht nur an Big Playern wie Delivery Hero, sondern auch an zahlreichen weiteren Unternehmen dieser Art beteiligt, die auf der ganzen Welt agieren.
Auch der niederländische Player Takeaway.com ist mit vielen Portalen in neun europäischen Ländern und Vietnam vertreten.

Umsatz im Bereich Food Delivery

Der Umsatz im Segment Essens-Lieferung soll 2018 in Deutschland einer Analyse von Statista zufolge bei rund 3,6 Milliarden Euro liegen. Laut Prognose wird im Jahr 2022 ein Marktvolumen von rund 6,8 Millionen Euro erreicht werden. Das entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 17,4 Prozent. Damit würde sich in den kommenden vier Jahren das Umsatzvolumen fast verdoppeln. Hierzu trägt am meisten das Marktsegment "Online Takeaway" bei.
(Quelle: Statsita)
(Quelle: Statsita)
Die Anzahl der Kunden soll im Jahr 2021 in Deutschland laut Prognose 18,6 Millionen betragen. Aktuell sind es gerade einmal rund 12 Millionen Nutzer, die ihr Essen über Online-Portale bestellen und sich dieses von dem jeweiligen Restaurant zustellen lassen. Im Bereich "Restaurant Delivery" sind es im Jahr 2018 gerade einmal 3,4 Millionen User. Aber auch diese Zahl soll sich laut Statista-Prognose bis 2021 fast verdoppeln.

Die beliebtesten Lieferdienste in Deutschland

Welche der Lieferdienste aus dem Bereich "Online Takeaway" bei den deutschen Online-Bestellern am beliebtesten sind, hat YouGov in einer Umfrage ermittelt. Die Nutzer wurden dabei gefragt, welche Lieferdienste sie bereits mindestens einmal genutzt haben.
Ganz vorne platziert sich bei den deutschen Web-Shoppern Lieferando. 45 Prozent der häufigen Nutzer und 40 Prozent der seltenen User gaben an, bereits einmal über dieses Portal Essen geordert zu haben. Dicht gefolgt von Mitbewerber Lieferheld mit 43 Prozent bei den häufigen und 34 Prozent bei den seltenen Online-Bestellern.
(Quelle: Statista)
Die Gründe für die Nutzung solcher Dienstleistungen sind nach einer Untersuchung von OmniQuest, vielfältig. Einige Kunden bestellen fertig zubereitetes Essen im Netz, weil sie glauben, so mehr Abwechslung beim Essen zu haben (46 Prozent). Für 53 Prozent ist aber auch die Zeitersparnis ein ausschlaggebendes Argument, um fertige Speisen über das Internet zu ordern. Der am häufigsten genannte Beweggrund ist mit 63 Prozent die Bequemlichkeit.
(Quelle: Statista)



Das könnte Sie auch interessieren