Deutsche Post 07.03.2019, 09:14 Uhr

DHL plant keine Extragebühr für Paketzustellung an der Haustür

DPD und Hermes rechnen damit, dass Haustür-Bestellungen künftig standardmäßig teurer sind als Lieferungen an Paketshops oder Paketstationen. Die Deutsche Post hingegen will Pakete auch künftig ohne Mehrkosten direkt bis an die Haustür der Empfänger bringen.
(Quelle: shutterstock.com/Andresr)
Die Deutsche Post DHL Group will Pakete auch künftig ohne Mehrkosten direkt bis an die Haustür der Empfänger bringen. "Wir glauben nicht, dass wir eine Extragebühr für die 'letzte Meile' von unseren Kunden erheben müssen", sagte Post-Chef Frank Appel am Donnerstag im Nachrichtensender n-tv. Die Haustürzustellung sei "Teil unseres Leistungsversprechens". Die "letzte Meile" - also der letzte Abschnitt bis zur Paketübergabe - gilt als besonders zeitintensiv und teuer für die Paket-Dienstleister.

So rechnen die Paketdienste DPD und Hermes damit, dass Haustür-Bestellungen künftig standardmäßig teurer sind als Lieferungen an Paketshops oder Paketstationen. Wettbewerber GLS hat einen ähnlichen Standpunkt.
Teilweise haben die Firmen bereits in Verträgen mit Online-Händlern Preisunterschiede festgeschrieben, der Regelfall ist das aber nicht. Hermes verweist auf Länder wie Schweden, wo die Haustürzustellung schon lange extra koste. Hermes und DPD gewähren Online-Händlern bereits Rabatte, wenn deren Kunden an Paketshops und Paketstationen gehen und nicht an die Haustür.



Das könnte Sie auch interessieren