Übernahme 27.10.2016, 08:30 Uhr

Groupon schluckt LivingSocial

Groupon wird seinen Konkurrenten LivingSocial übernehmen, kündigte das Unternehmen im Zusammenhang mit der Bekanntgabe seines Quartalsberichts an. Trotzdem will sich Groupon aus einigen Märkten zurückziehen.
(Quelle: Shutterstock.com/Andrey Popov)
Nachdem das von Amazon finanziell unterstützte Deals-Unternehmen LivingSocial bereits im vergangenen Monat Stellenkürzungen bekannt gegeben hatte, will sich nun Groupon den Konkurrenten einverleiben. Der in Chicago ansässige E-Commerce-Marktplatz gab bisher keinen Einblick in den Kaufpreis. Die Übernahme soll bereits im November abgeschlossen werden.
Mit der Übernahme von LivingSocial will Groupon rund eine Million Kunden zu Groupon holen - was sich laut CFO Mike Randolfi auf ein zusätzliches Einkommen von 15 Millionen US-Dollar pro Quartal umrechnet.
Gleichzeitig gab Groupon seine aktuellen Quartalszahlen bekannt. So erzielte Groupon im dritten Quartal 2016 einen Umsatzanstieg und einen etwas geringeren Verlust pro Aktie als erwartet. 
Der Umsatz für das Quartal belief sich auf 720,5 Millionen US-Dollar und übertraf damit die durchschnittlichen Schätzungen von 710,5 Millionen US-Dollar. Daneben verbuchte Groupon einen Verlust von 35,8 Millionen US-Dollar, so das Unternehmen im Quartalsbericht.

Reduzierung der Märkte

LivingSocial hatte im vergangenen Monat angekündigt, die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen zu wollen. Nach ursprünglichen Mitarbeiterzahlen von über 4.000 sank damit die Belegschaft auf etwa 200. Auch bei Groupon wird jedoch mittlerweile knapper kalkuliert. Das Unternehmen kündigte an, seinen Betrieb verschlanken zu wollen und seine Aktivitäten in derzeit 27 Ländern auf 15, vor allem in Nordamerika und Europa, zu reduzieren.
Im April 2016 hatte sich Groupon eine Kapitalspritze von 250 Millionen US-Dollar vom Kabelunternehmen Comcast geholt.



Das könnte Sie auch interessieren