Die Netzwerkkultur verändert die Gesellschaft 18.01.2011, 19:35 Uhr

"Ich nehme mein Handy mit ins Bett"

"Der Onliner liebt seine digitalen Geräte. Er hat nicht nur eines, er hat mehrere", sagt Ibrahim Evsan, Gründer von United Prototype in seiner Keynote auf dem Online Handel 2011 in Bonn. Sein Thema war die neue Art Mensch, der immer online ist.
"Ich nehme mein Handy mit ins Bett"
Am Abend verkündete Evsan seine Botschaft: "Nutze das Netz selbst und sei dabei dir selbst bewusst." Vielen Onlinern und Bloggern fehle es noch an Profil. Wofür der jeweilige User stehe, bleibe oftmals im Dunkeln. Evsan sieht darin einen wesentlichen Wandel innerhalb der Gesellschaft.
"Die Verleger der Zukunft werden die Serverparks sein, auf denen die Onlinedaten liegen", prognostiziert Evsan. Unternehmen wie Google und Facebook hätten nicht nur dadurch eine ungeheure Macht. Wenn Google genau wisse, wonach die User suchten, werde es in der Lage sein, sehr genaue Vorhersagen zu machen - unter anderem auch für die Entwicklung von Aktienkursen.
Jeder bestimme über sein digitales Leben selbst. "Haben Sie keine Scheu, Follower zu entfernen oder Beiträge aus ihrer persönlichen Timeline zu werfen!", rät Evsan, denn wie in der analogen Welt auch, sollte sich jeder seine digitale Welt so schön wie möglich einrichten.



Das könnte Sie auch interessieren