Schnäppchenjagd-Tag 23.11.2018, 09:17 Uhr

Verdi ruft am "Black Friday" zum Streik bei Amazon auf

Alle Jahre wieder: Verdi hat am heutigen Black Friday zum Streik bei Amazon in Bad Hersfeld aufgerufen. Nach wie vor will Verdi erreichen, dass die Amazon-Mitarbeiter nach den Tarifbedingungen des Einzel- und Versandhandels bezahlt werden.
(Quelle: shutterstock.com/MicroOne )
Streik am wichtigen Schnäppchenjagd-Tag: Am heutigen Black Friday hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zu einem Ausstand beim US-Onlinehandelsriese Amazon in Bad Hersfeld aufgerufen. Er habe mit der Nachtschicht begonnen und solle 24 Stunden dauern, teilte Verdi in der Nacht zum Freitag mit.
Angaben zur Streikbeteiligung wurden zunächst nicht gemacht. Verdi will erreichen, dass die Amazon-Mitarbeiter nach den Tarifbedingungen des Einzel- und Versandhandels bezahlt werden. Amazon lehnt das ab und orientiert sich an der Vergütung in der Logistik-Branche.

Der aus den USA stammende Shopping-Tag "Black Friday" ("Schwarzer Freitag") gilt als Start in die Saison der Weihnachtseinkäufe. Verdi teilte dazu mit: "Jetzt geht es in den Jahresendspurt, für die Beschäftigten die stressigste Zeit, Überstunden inklusive." Die Beschäftigten müssten besonders an einem solchen Tag in den Mittelpunkt gestellt werden, sagte die Gewerkschafterin Mechthild Middeke. Amazon müsse sich endlich seiner Verantwortung stellen.

Ob sich der Black Friday für Händler und Verbraucher wirklich lohnt, ist eine Frage, auf die es nach wie vor keine klare Antwort gibt. An entsprechenden Aktionen zum Schnäppchentag mangelt es trotzdem nicht. Wir zeigen die besten Deals aus dem Netz.

Erst vor wenigen Tagen musste Amazon in Sachen Streik aber eine Schlappe hinnehmen. Wie das Bundesarbeitsgericht in Erfurt mit einem Grundsatzurteil entschieden hat, müssen Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen hinnehmen, dass Gewerkschaften auf dem Betriebsgelände streiken. Amazon wollte solche Proteste auf seinem Betriebsparkplatz verhindern.



Das könnte Sie auch interessieren