"Amazon FC Botschafter" 30.01.2019, 09:34 Uhr

Schuss in den Ofen: Amazon-Mitarbeiter twittern für besseres Image

Einige Mitarbeiter des Amazon-Logistikzentrums Brieselang wurden zu "Amazon FC (Fulfillment Center) Botschaftern" ernannt. Diese reagieren auf Tweets, in denen sich negativ über Amazon geäußert wird. Doch der Versuch damit das Image zu verbessern, ging nach hinten los.
(Quelle: shutterstock.com/angelo gilardelli )
Das Image von Amazon als Arbeitgeber ist nicht gerade das beste. Der Marktplatz-Betreiber versucht dem entgegenzuwirken und hatte einige seiner Arbeitnehmer im Logistikzentrum Brieselang zu sogenannten Amazon FC (Fulfillment Center) Botschaftern ernannt. Diese verbreiten über soziale Netzwerke wie Twitter Lobeshymnen über Amazon und dementieren die Gerüchte um schlechte Arbeitsbedingungen.
(Quelle: Screenshot/Twitter)
Nach Recherchen des Bayerischen Rundfunks wirken die Accounts von "Anne, Andrea, Rico und Andreas" aber wie Social-Bots. Diese seien alle erst im Oktober vergangenen Jahres bei Twitter angelegt worden, folgen selbst keinen anderen Accounts und verzeichnen eine sehr geringe Follower-Anzahl.
Eigene Posts verfassen die Botschafter nicht. Sie reagieren nur auf Tweets, die Amazon kritisieren und den E-Commerce-Riesen in einem schlechten Licht dastehen lassen:

Kritik von Verdi

Der Versuch, Amazon so in einem besseren Licht dastehen zu lassen, ging also nach hinten los. Sowohl zahlreiche Twitter User als auch die Gewerkschaft Verdi haben sich bereits kritisch über die Tweets der FC Botschafter geäußert.
"Amazon macht das, um sein Image nach außen aufzubessern. Das ist meiner Meinung nach schon sehr angeknackst", zitiert der BR die Verdi-Gewerkschaftssekretärin Sylwia Lech.
Dass es sich bei den Accounts tatsächlich um Bots handelt, bestreitet Amazon. "Die Accounts der genannten FC-Ambassadors sind echt. Sie haben die Beiträge selbst geschrieben. Die Teilnahme wird nicht extra vergütet. Es ist wichtig, dass wir die Öffentlichkeit über das tatsächliche Arbeitsumfeld in unseren Logistikzentren angemessen informieren. Das FC-Ambassador-Programm hat einen großen Anteil daran."
Auch Andreas meldet sich über Twitter zu den Vorwürfen zu Wort, um die Wigen zu glätten:
Die 23. INTERNET WORLD EXPO wird in München erneut zum Branchentreffen der Retail-Szene. Höchste Zeit also, sich noch schnell ein kostenloses Ticket zu sichern.
(Quelle: INTERNET WORLD EXPO)




Das könnte Sie auch interessieren