Amazon Marketplace 07.12.2019, 10:42 Uhr

China ante portas: Wie chinesische Händler Amazon.de dominieren

Fast 30 Prozent der Top-Seller auf Amazon.de stammen aus China. Sie profitieren von günstigen Logistikkosten - und einem oft laxen Umgang mit europäischen Regularien. Die EU bemüht sich um Regulierung, könnte aber mit ihren Vorstößen zu spät kommen.
(Quelle: shutterstock.com/Jiri Flogel)
Sucht man auf Amazon.de nach dem Keyword "Kopfhörer", ist fast die ­gesamte erste Suchergebnisseite fest in asia­tischer Hand. Marken wie "Luvfun", "Bokman", "Enacfire" oder "Bluedio" bieten günstige Produkte mit Hunderten positiver (oft zweifelhafter) Bewertungen an. Allesamt erreichen sie den Kunden dank Fulfillment by Amazon (FBA) innerhalb von zwei Tagen, obwohl ihre Verkäufer in Shenzhen oder Hongkong gemeldet sind. 
Diese chinesische Übermacht begegnet Händlern bei immer mehr Sortimenten. Nicht nur Elektronikzubehör, auch die Amazon-Kategorien Haushaltsartikel, ­Bürobedarf, Spielzeug, Kosmetik, Textilien und vieles mehr werden zunehmend von asiatischen Händlern dominiert. "In meiner Branche bestehen die ersten zwei Suchergebnisseiten zu 90 Prozent inzwischen aus China-Angeboten, und wer dahinter gelistet ist, der hat ein echtes Problem", schrieb im September der Online-Händler Sebastian Feuster, der unter Eifel-luftballons.de und auf Marktplätzen Partyzubehör verkauft, auf Sellerforum.de. "Wenn das so weiterläuft, kann ein großer Teil der Kleinpreishändler, Private-Label- oder No-name- Handelswaren-Verkäufer in ein bis zwei Jahren seinen Online-Handel dichtmachen!"

Des Kaufmanns liebstes Lied ist die Klage

Auswertungen des US-amerikanischen Marktbeobachters Marketplace Pulse stützen die Erfahrungen von Feuster und vieler anderer deutscher Amazon-Händler, die sich in den einschlägigen Händler­foren über die Übermacht der chinesischen Konkurrenz auslassen: Noch vor drei Jahren stammten demnach nur etwa elf Prozent der erfolgreichsten Dritthändler auf Amazon.de aus China; heute sind es 28 Prozent. Und damit liegt der Anteil der Chinesen auf Amazon noch deutlich unter dem Durchschnitt; weltweit machen die chinesischen Händler rund 40 Prozent der Top-Seller auf Amazon aus.
Ein Sprichwort besagt, des Kaufmanns liebstes Lied sei die Klage, und Anhänger der freien Marktwirtschaft könnten argumentieren: Wenn chinesische Händler so erfolgreich sind, sind sie vielleicht einfach besser als ihre deutschen Konkurrenten. Tatsächlich entwickeln viele chinesische Player ein immer feineres Gespür für den europäischen Markt und setzen die Daten, die durch Amazon-Tools frei zugänglich sind, geschickt ein, um Produkttrends zu ­erkennen und in extrem schnellen Entwicklungszyklen passende Waren auf den Markt zu werfen. Doch wirtschaftliches Geschick ist nur die halbe Wahrheit hinter dem Erfolg aus dem Reich der Mitte. 



Das könnte Sie auch interessieren