Brand Analytics: Das steckt hinter Amazons Analysetool

2. Kernbereich: Soziodemografische Daten

Ähnlich wie man es von Facebook Analytics für Social Media oder Google Analytics für Online Shops kennt, lassen sich nun auch auf Amazon die Kunden der eigenen Marke über den Reiter "Demographics" analysieren (bisher nur in den USA auf Amazon.com verfügbar).
Diese fünf Gruppen werden grafisch aufbereitet und lassen sich grafisch filtern:
  1. Alter (Age): sechs verschiedene Altersgruppen

  2. Haushaltseinkommen (Household Income): von unter 50.000 US-Dollar bis über 250.000 US-Dollar

  3. Bildung (Education): von "weniger als weiterführende Schule" bis "Master-Abschluss"

  4. Geschlecht (Gender): Überzeugen Sie ohne Absicht durch die Aufmachung der Bilder und das Wording überwiegend nur ein Geschlecht?

  5. Familienstand (Marital Status): Wie viele Kunden sind alleinstehend oder verheiratet?
Verknüpfen Sie die neuen Daten und reflektieren Sie, ob Sie diese Kundenstruktur erwartet haben, diese mit Ihrem Amazon Advertising und Content ansprechen (wollen) und inwieweit sie sich mit der Struktur aus Social Media, Online Shop und stationärem Handel deckt.
Tipp: Jeder Vertriebskanal sollte im Marketing - unter Wahrung des Marken-Images - möglichst spezifisch behandelt werden. Leiten Sie aus den Daten Buyer-Personas für Ihre Marke auf Amazon ab und erstellen Sie Audiences für Ihr Performance Marketing auf Facebook, Instagram und YouTube.



Das könnte Sie auch interessieren