Corona-Krise 06.04.2020, 09:30 Uhr

Amazon verschiebt seinen Prime Day auf August

Amazon will seinen diesjährigen Prime Day wegen der Corona-Krise auf August verschieben. In den vergangenen Jahren fand das Shopping Event immer im Juli statt.
(Quelle: shutterstock.com/dennizn)
Auch vor Amazon macht die Krise am Ende doch nicht Halt. Der E-Commerce-Riese soll seinen diesjährigen Prime Day von Juli auf mindestens August verschieben wollen. Das berichtet Reuters mit Verweis auf interne Notizen aus einem Amazon-Meeting. Offiziell hat Amazon die Verschiebung aber noch nicht verkündet.
Der Aktionstag Amazon Prime Day beschert Amazon und auch den Marktplatz-Händlern jährlich einen Geldregen. Damit das auch in diesem Jahr so ist, hat sich der Marktplatz-Händler für eine Verschiebung entschieden. Denn die großen Bestellmengen, die an dem mittlerweile zweitägigen Shopping-Event eingehen, müssen erst einmal gestemmt werden. Das ist in der aktuellen Corona-Krise nur schwer möglich.

Über zwei Milliarden US-Dollar

Allein 2019 hat der Prime Day den Marktplatz-Händlern weltweit Umsätze von über zwei Milliarden US-Dollar in die Kassen gespült. Insgesamt wurden vom 15. bis zum 16. Juli 2019 175 Millionen Produkte von Webshoppern gekauft. Damit war der Prime Day 2019 weltweit sogar erfolgreicher als der Black Friday und Cyber Monday zusammen.
Laut den Notizen von David Zapolsky, General Counsel bei Amazon, könnte der Marktplatz-Betreiber durch die Verschiebung in diesem Jahr aber sogar einen Verlust von bis zu 300 Millionen US-Dollar verbuchen.
Die Entscheidung, den Termin zu verschieben, bedeutet für Amazon nämlich, dass fünf Millionen zusätzliche Geräte wie diverse Amazon Echos in dem geplanten Zeitraum nicht verkauft werden. Aber auch Drittanbieter haben natürlich schon Warenbestände für das Shopping-Event aufgestockt und die Verkäufe fest eingeplant. Dementsprechend sind auch andere Händler von der Verschiebung direkt betroffen und müssen diese Verluste erstmal stemmen.



Das könnte Sie auch interessieren