Shopping-Event 15.07.2019, 09:13 Uhr

Amazon startet Aktionstag Prime Day

Schnäppchenjäger dürfen heute wieder zuschlagen: Amazon und eBay versuchen sich gegenseitig mit Aktionstagen zu übertrumpfen - Amazon veranstaltet seinen Prime Day dabei erstmalig zwei Tage lang.
(Quelle: Amazon )
Es ist wieder soweit: Von Montag, 15. Juli um 00:01 Uhr, bis Dienstag, 16. Juli um Mitternacht, findet der Prime Day 2019 statt. Das Shopping-Event von Amazon ist damit erstmalig zwei Tage lang und bietet Prime-Mitgliedern unter Amazon.de/primeday diverse Rabatte auf nach eigenen Angaben mehr als eine Million Angebote.
Prime-Mitglieder bekommen zudem exklusive Neuheiten. Angebote wie ein ferngesteuertes Auto von Carrera, mobile Partylautsprecher von Sony oder ein Alexa-fähiges TV-Gerät von Techwood sind im Rahmen des Shopping-Events erstmalig oder in limitierter Ausführung erhältlich. Während des 48-stündigen Events starten zudem alle fünf Minuten neue Angebote.
Im vergangenen Jahr setzte der E-Commerce-Riese laut Statista rund 4,9 Milliarden US-Dollar um - fast doppelt so viel wie 2017. Der Prime Day, der ursprünglich zur Feier des 20-jährigen Bestehens von Amazon ins Leben gerufen wurde, entwickelte sich für den Marktplatz-Betreiber schnell zum größten Shopping Event des Jahres. Genau wie der Black Friday, der Cyber Monday und der Chinesische Singles Day hat sich der Amazon Prime Day zu einem der führenden Online-Shopping-Events gemausert.

eBay kontert

Aber auch eBay will in diesem Jahr abräumen und führt ebenfalls Abverkaufstage durch. Hintergedanke: Falls es bei Amazon wieder zum Plattformausfall kommt, können die Kunden gerne bei eBay weitershoppen. Das jedenfalls erklärt eBay mit einem Augenzwinkern in seiner Bekanntmachung des Aktionstags mit "noch besseren Angeboten, falls Amazon erneut abstürzt."
Dementsprechend heißt die eBay-Verkaufsaktion dann auch "Crash Sale". Allerdings beschränkt sich eBay nicht nur auf einen Tag: "Der Crash Sale von eBay ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, die am 1. Juli beginnen." Drei Wochen lang sollen verschiedene Angebote die Käufer auf die Plattform locken.

Verdi ruft zu Streiks auf

Verdi indes nutzt den Amazon-Aktionstag, um zu streiken. Unter dem Motto "Kein Rabatt auf unsere Einkommen" sollten nach Angaben der Gewerkschaft die Mitarbeiter bereits in der Nacht an sieben deutschen Standorten ihre Arbeit ruhen lassen. Genaue Uhrzeiten für den Streikbeginn wurden nicht genannt.

Gestreikt werden soll an den Amazon-Standorten in Werne, Rheinberg, Leipzig, Graben, Koblenz sowie an den zwei Standorten im osthessischen Bad Hersfeld.Verdi kämpft seit mehr als sechs Jahren um einen Tarifvertrag und Lohnerhöhungen. In ganz Deutschland hat Amazon zwölf Warenlager an elf Logistikstandorten und beschäftigt nach eigenen Angaben rund 13.000 Angestellte.



Das könnte Sie auch interessieren