Kassenloses Bezahlen 20.09.2018, 09:11 Uhr

Amazon plant 3.000 neue Amazon Go-Filialen

Amazon ist mit seinen kassenlosen Supermärkten namens Amazon Go offenbar auf Expansionskurs. Bis 2021 sollen rund 3.000 neue Filialen geschaffen werden, die den etablierten Supermarktketten verstärkt Konkurrenz machen.
(Quelle: Screenshot/YouTube)
Amazon will Supermarktketten in den kommenden Jahren spürbare Konkurrenz vor Ort machen. Bis zum Jahr 2021 werde die Schaffung von 3.000 Amazon Go-Läden ohne Kassierer erwogen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Eine Amazon-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren.
Jeff Bezos Ziel ist es unter anderem, mit Amazon Go die langen Schlangen an den Kassen vor allem zu Stoßzeiten zu reduzieren und damit das Shopping-Erlebnis für Kunden zu verbessern. Dabei arbeitet der E-Commerce-Riese auch noch an einem Convenience Store, der frische Fertiggerichte sowie eine begrenzte Auswahl an Lebensmitteln verkauft.
Mit diesem Modell würde Amazon andere Handelsketten, wie beispielsweise 7-Eleven Inc., Subway und Panera Bread bedrohen. Aktuell bieten zwei Amazon Go-Läden eine begrenzte Auswahl an Salaten, Sandwiches und Snacks an.

Die Vision von Amazon Go

Amazon hatte 2016 nahe seinem Hauptsitz in Seattle seinen ersten Laden ohne Kassierer aufgemacht. Die Vision hinter "Amazon Go" ist, dass Käufer die Waren direkt in ihre Einkaufstaschen legen - und am Ende das Geschäft einfach verlassen können. Der Betrag wird dann vom Amazon-Konto des Nutzers abgebucht.



Das könnte Sie auch interessieren