AmazonWorld News KW46 13.11.2019, 09:24 Uhr

Über 85 Prozent der Amazon-Top-Seller bieten Prime-Versand

Über 85 Prozent der Top-Seller auf Amazon bieten Prime-Versand an / Werbetreibende geben 2019 fast 10 Mrd. US-Dollar für Amazon Advertising aus / Amazon startet Eigenmarke für Wein / Änderungen an der A-Z-Garantie in den USA / Nike verkauft nicht mehr auf Amazon
(Quelle: shutterstock.com/Mind and I )
Die AmazonWorld News liefern wir Ihnen auch gerne jeden Mittwoch direkt ins Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

AMAZON MARKETPLACE

Nike verkauft nicht mehr direkt an Amazon: 2017 schloss die Sport-Brand einen Vendoren-Vertrag mit dem E-Commerce-Riesen ab. Dafür versprach Amazon, rigider gegen Plagiate vorzugehen. Viel geändert hat sich offenbar nicht - und Nike zieht die Konsequenz: Der Direktverkauf an Amazon wird eingestellt. >>>WSJ.com (für Abonnenten)
Kein Vertrieb von verschreibungspflichtigen Medikamenten auf Amazon: Das Oberlandesgericht hat ein Urteil bezüglich des Verkaufes von verschreibungspflichtigen Medikamenten auf Amazon gefällt. Demnach ist der Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten über den Marktplatz nicht mit dem Datenschutzrecht vereinbar. Geklagt hatte der Münchner Apotheker Hermann Vogel. >>>Amazon-Watchblog.de
Niederlande-Start schon in Q1? Forbes-Autor Viv Craske geht davon aus, dass Amazon bereits im ersten Quartal 2020 in den Niederlanden an den Start geht. Ausgewählte Hersteller hätten zum 1. November damit begonnen, ihre Produkt-Listings für die Niederlande zu optimieren; bereits 2018 hat Amazon.de 2 MIllionen deutsche Listings in Holländische übersetzt. >>>Forbes

US-Seller müssen binnen 48 Stunden auf Retourenanfragen reagieren: Amazon hat die Richtlinien seiner A-Z-Garantie in den USA geändert. Ab sofort müssen Kunden einen A-Z-Antrag stellen, bevor sie eine Retoure beantragen - der Händler muss also die Chance bekommen, das Problem zu lösen, ohne eine Retoure auszulösen. Die Händler müssen wiederum auf diese A-Z-Anträge innerhalb von 48 Stunden reagieren, andernfalls gibt Amazon dem Kundenantrag automatisch statt und die Retoure wird ausgelöst. >>>Tamebay

AMAZON EXPERTS

Warum Amazon eine wichtige Werbemaschine ist: Amazon hat eine multifunktionale Maschine geschaffen: Dort wird gesucht, beworben und verkauft. Was das in der Praxis bedeutet, erzählt Marc Aufzug von der Agentur Factor-A in der neuen Ausgabe der "Digitalen Viertelstunde". >>>LEAD

AMAZON LOGISTICS

Amazon liefert aus Knüllwald selbst: Das neue Verteilzentrum im Schwalm-Eder-Kreis an der A7 ist am Netz, und Amazon wird die verkehrsgünstige Lage des neuen Zentrums im Weihnachtsgeschäft nutzen, um auch direkt Pakete an Kunden im Raum Kassel auszuliefern. 100 Fahrzeuge fahren im Auftrag von Amazon direkt vom Verteilzentrum zur Haustür. >>>HNA.de

Lampertswalde ist am Netz: Das neue Amazon-Verteilzentrum im sächsischen Großenhain hat seinen Betrieb aufgenommen. 160 Mitarbeiter sorgen für die Verteilung von Amazon-Paketen in der REgion Dresden. >>>Sächsische Zeitung

Amazon nutzt Geodis-Halle in Oberhausen:
Der französische Logistik-Anbieter Geodis hat in Oberhausen eine 40.000-Quadratmeter-Halle gemietet, um die Paketlogistik für mehrere Kunden abzuwickeln - dazu gehört nach Informationen der WAZ auch Amazon. Rund die Hälfte Halle sei von Amazon belegt. Der Stadtrat sorgt sich jetzt um die Verkehrsbelastung durch Lieferfahrzeuge. >>>Waz.de

Amazon stellt in Graben deutlich weniger Saisonmitarbeiter ein: Amazon bereitet sich auf die umsatzstarken Wochen vor. Im Logistikzentrum Graben werden zur Weihnachtszeit aber "nur" 500 Saisonmitarbeiter eingestellt. 300 Stellen sind noch frei. Der Grund für die Reduktion: Andere Standorte in Dortmund, Winsen, Frankenthal sowie seit wenigen Monaten in Mönchengladbach wirken entlastend. >>>Augsburger Allgemeine (für Abonnenten)

61.688 Tonnen an Waren transportierte Amazon Air im Juli in den USA, ermittelte Cargo Facts Consulting. Das sind 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und nur 4.082 Tonnen weniger als zur Peak-Saison im vergangenen Weihnachtsgeschäft. >>>Reuters.com

AMAZON COMPANY

Amazon startet Eigenmarke für Wein: Der E-Commerce-Riese bringt sein Sortiment mit alkoholischen Eigenmarken voran. Unter dem neuen Label Compass Road listet der Händler nun sechs Weinsorten in Deutschland. Weitere Produkte sollen folgen. Das Segment ist ein beliebter Testballon für den Online-Handel. >>>Finanznachrichten.de
Amazon plant neue Art von Lebensmittelladen: Der E-Commerce-Riese will in den Woodland Hills bei Los Angeles 2020 ein neues Supermarktformat eröffnen. Dieses soll sich von Whole Foods und Amazon Go klar abheben. >>>t3n

AMAZON ZAHLEN

Über 85 Prozent der Top-Seller auf Amazon bieten Prime-Versand an - vor drei Jahren waren es noch 56 Prozent. In Deutschland liegt der Anteil der Prime-Seller unter den Top-Anbietern bei rund 60 Prozent. Vor einem Jahr versendeten nur rund 45 Prozent mit Prime-Standard. >>>Marketplace Pulse

Fast 10 Milliarden US-Dollar
werden Werbetreibene bis Ende 2019 auf Amazon.com für Marketing ausgegeben haben. Die Werbeeinnahmen von Amazon steigen damit im Jahresvergleich um über 33 Prozent. >>>Marketplace Pulse
Generation Z sieht Amazon zunehmend skeptisch: Der E-Commerce-Riese Amazon sinkt zunehmend in der Gunst der Generation Z. 53 Prozent der 16- bis 24-Jährigen bevorzugen das Einkaufen bei Marken oder Retailern. Zu diesem Ergebnis kommt der "Future Shopper"-Report von Wunderman Thompson. >>>Internetworld

AMAZON O-TON

"Wir sind gegen den reichsten Mann der Welt angetreten. Jeff Bezos hat wirklich alles gegeben, aber unsere Bewegung hat gewonnen."

Die Amazon-kritische US-Politikerin Kshama Sawant gehört zum neu gewählten Stadtrat in Seattle. Amazon hatte mehr als eine Million US-Dollar investiert, um in der Kommunalwahl bevorzugte Kandidaten zu unterstützen. Der Plan ging allerdings nicht vollends auf: Nur zwei der sieben Amazon-freundlichen Kandidaten wurden gewählt. Wahlsiegerin Sawant kündigte direkt nach ihrer Wahl ein neues Steuergesetz an, das Unternehmen härter als bisher treffen soll. >>>Süddeutsche



Das könnte Sie auch interessieren