Verschreibungspflichtige Arzneien 16.04.2015, 10:30 Uhr

China öffnet sich für Web-Medikamentenhandel

China will verschreibungspflichtige Arzneien künftig auch übers Web vertreiben. Alibaba bringt sich für das lukrative Medikamentengeschäft mit der Tochterfirma Alibaba Health in Stellung.
(Quelle: Shutterstock/360b )
Bislang durften Internet-Apotheken in China nur rezeptfreie Mittel wie Vitamintabletten und Hustensäfte verkaufen. Nun will das Land auch den auf 160 Milliarden US-Dollar geschätzten Markt mit verschreibungspflichtigen Medikamenten in die Online-Welt transportieren.
Wie bedeutend dieser Schritt ist, zeigen Alibabas Ambitionen: Der Online-Händler bündelt seine Tätigkeiten im Pharmabereich in der Tochterfirma Alibaba Heath, in der ab sofort alle Pharmaaktivitäten abgewickelt werden sollen, berichtet das Handelsblatt.
Das Unternehmen soll von Alibaba und einem weiteren Investor für 2,5 Milliarden US-Dollar das komplette Online-Pharmageschäft übernehmen. Durch die Transaktion hat Alibaba die Mehrheit an Alibaba Health - bisher hatte der Konzern nur eine Beteiligung von 38 Prozent.
Ein Lächeln hat schon immer viel bewirken können - demnächst könnte es auch Bezahlvorgänge ermöglichen. Ein entsprechendes Verfahren hat Alibaba-Chef Jack Ma auf der CeBiT präsentiert.



Das könnte Sie auch interessieren