E-Commerce
In der Regel wird für den E-Commerce ein Webshop eingesetzt. Hier können Kunden selbständig Ware aussuchen und bestellen. Großer Vorteil im Vergleich zu stationären Geschäften ist beim E-Commerce oder Online-Handel, dass das Einkaufen rund um die Uhr möglich ist. In der Regel ist der Webshop an ein Warenwirtschaftssystem angeschlossen, das Einkauf, Lagerhaltung, Kundenmanagement, Finanzbuchhaltung und vieles mehr beinhalten kann.
Hier gibt es den Business-Guide "E-Commerce 2018" kostenlos zum Herunterladen.
weitere Themen
Umsatzprognose für Otto
16.02.2011

Zwei Drittel des Umsatzes aus Onlinekanälen


Apple führt neue Regeln für Medien-Aboservices ein
16.02.2011

Abos müssen auch im iTunes-Store verkauft werden


Onlinehandel macht zehn Prozent des Einzelhandelsumsatzes aus
14.02.2011

Bis 2020 wird jeder fünfte Euro online ausgegeben


Virtuelle Bankgeschäfte legen zu
14.02.2011

Über 27 Millionen Deutsche nutzen Onlinebanking


eBay rechnet mit zweistelligem Gewinnwachstum
11.02.2011

Umsatz soll bis 2013 auf 13 Milliarden US-Dollar steigen



Otto schließt Bonprix-Online-Tochter
11.02.2011

Aus für Jungstil


Net-a-Porter mit Bewegtbild
11.02.2011

Der Luxusmode-Webshop will emotionaler verkaufen


Permira und Axa Private Equity übernehmen opodo
10.02.2011

Geburtsstunde des größten europäischen Reiseportals


Playspan wird übernommen
10.02.2011

Noch ein Monetarisierungsservice für Visa


Kabam und Plinga werden Partner
09.02.2011

Spiele für 14 europäische Netzwerke