E-Commerce
In der Regel wird für den E-Commerce ein Webshop eingesetzt. Hier können Kunden selbständig Ware aussuchen und bestellen. Großer Vorteil im Vergleich zu stationären Geschäften ist beim E-Commerce oder Online-Handel, dass das Einkaufen rund um die Uhr möglich ist. In der Regel ist der Webshop an ein Warenwirtschaftssystem angeschlossen, das Einkauf, Lagerhaltung, Kundenmanagement, Finanzbuchhaltung und vieles mehr beinhalten kann.
Hier gibt es den Business-Guide "E-Commerce 2018" kostenlos zum Herunterladen.
weitere Themen
Trends im Handel 2020
29.02.2012

Stationärer und Onlinehandel wachsen zusammen


Zalando verrät Details zum Marktplatzkonzept
29.02.2012

"Wir integrieren wöchentlich neue Partner"


29.02.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 29.02.2012


Secret stellt Bezahlmodell um
28.02.2012

Credits statt Abo


Zweiter Geschäftsführer für stellenanzeigen.de
28.02.2012

Langbauer wechselt von Stepstone



eBay führt neue Zahlungslösung für alle Händler ein
28.02.2012

Alle Zahlungen gehen erstmal zu eBay


28.02.2012

Die E-Commerce-Trends des Tages - 28.02.2012


Paypal fordert die Löschung von Erotikinhalten seiner Kunden
27.02.2012

Zahlungsanbieter setzt Ultimatum


BVH veröffentlicht Umsatzzahlen im interaktiven Handel 2011
27.02.2012

25,3 Milliarden Euro E-Commerce-Umsatz für 2012


Neue Finanzierungsrunde für Windeln.de
27.02.2012

Millionen zur Sortimentserweiterung