Foto: shutterstock.com/Kb-photodesign; Ket4up
DSGVO
Mit Inkrafttreten der DSGVO gilt in Deutschland auch eine neue Version des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die die Regelungen der DSGVO in deutsches Recht umsetzt. Die DSGVO ersetzt eine EU-Datenschutzrichtlinie aus den 1990er Jahren und ist im Gegensatz zu dieser Richtlinie eine Verordnung, also geltendes EU-Recht, an das sich alle Mitgliedsstaaten zu halten haben.
Die DSGVO regelt die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten. Von ihr ist jede Stelle betroffen, die mit solchen Daten umgeht. Eng mit der DSGVO verwoben, jedoch nicht identisch, ist die EU-Privacy-Verordnung, die vor allem im Bereich Tracking und Targeting für Website-Betreiber und Online-Marketiers viele Herausforderungen birgt. Im Gegensatz zur DSGVO ist die EU-Privacy-Verordnung jedoch noch nicht abschließend beraten. Ein Inkrafttreten wird nicht vor 2019 erwartet.
  
Statt DSGVO wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet, sie lautet EU General Data Protection Regulation (GDPR).
weitere Themen
Datenschutzgrundverordnung
04.06.2018

Abmahnwelle nach DSGVO-Start noch nicht angerollt


Datenschutzgrundverordnung
01.06.2018

DSGVO: IAB Europe will unabhängige Standard-Überwachung


Kritik
28.05.2018

Neuer EU-Datenschutz gilt - Beschwerden gegen Facebook und Google


DSGVO tritt in Kraft
25.05.2018

Zeitenwende bei Datenschutz: Ab sofort gelten die neuen EU-Regeln


DSGVO nicht umgesetzt
24.05.2018

Instapaper geht in Europa vorübergehend vom Netz



Folge der DSGVO
24.05.2018

WhatsApp teilt auch deutsche User-Daten mit Facebook


DSGVO
23.05.2018

Apple macht gespeicherte Daten einsehbar


Thomas Duhr, IP Deutschland
23.05.2018

"Für Advertiser ist die netID Foundation spannender"


EU-DSGVO tritt in Kraft
23.05.2018

DSGVO: Das große Chaos beginnt


Neue Datenschutz-Regeln
22.05.2018

DSGVO-Überblick: Das sind die wichtigsten Änderungen