Foto: shutterstock.com/Kb-photodesign; Ket4up
DSGVO
Mit Inkrafttreten der DSGVO gilt in Deutschland auch eine neue Version des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die die Regelungen der DSGVO in deutsches Recht umsetzt. Die DSGVO ersetzt eine EU-Datenschutzrichtlinie aus den 1990er Jahren und ist im Gegensatz zu dieser Richtlinie eine Verordnung, also geltendes EU-Recht, an das sich alle Mitgliedsstaaten zu halten haben.
Die DSGVO regelt die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten. Von ihr ist jede Stelle betroffen, die mit solchen Daten umgeht. Eng mit der DSGVO verwoben, jedoch nicht identisch, ist die EU-Privacy-Verordnung, die vor allem im Bereich Tracking und Targeting für Website-Betreiber und Online-Marketiers viele Herausforderungen birgt. Im Gegensatz zur DSGVO ist die EU-Privacy-Verordnung jedoch noch nicht abschließend beraten. Ein Inkrafttreten wird nicht vor 2019 erwartet.
  
Statt DSGVO wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet, sie lautet EU General Data Protection Regulation (GDPR).
weitere Themen
Kommentar
vor 1 Tag

Wer Daten nicht schützt, soll gefälligst zahlen


Daniel Neuhaus, emetriq
vor 2 Tagen

"Die großen US-Player haben ihre Berechtigung"


Europäische Login-Lösung
08.11.2018

Die European netID Foundation geht offiziell an den Start


Datenschutz in Public Clouds
05.11.2018

Cloud-Dienste für DSGVO-Compliance und Security


Internet-Recht
04.11.2018

Unerlaubte E-Mail-Werbung und das Teilen auf Facebook



Tim Cook
25.10.2018

Apple-Chef fordert Datenschutzgesetz für die USA


Tim Cook in Berlin
22.10.2018

Apple sieht DSGVO als Vorbild für globalen Datenschutz


Für iCloud, iMessage und Co.
17.10.2018

Mindestalter für Apple-ID auf 16 Jahre angehoben


Jede zweite Firma unzufrieden
11.10.2018

Umsetzung der DSGVO bereitet B2B-Unternehmen Probleme


Nicht datenschutzfreundlich
09.10.2018

Verbraucherschützer kritisieren Soziale Medien