Double Opt-in
In der Praxis funktioniert Double Opt-in so: Sobald sich ein Interessent an einem Newsletter oder sonstigen Zusendungen mit seiner E-Mail-Adresse angemeldet hat, erhält er eine Bestätigungs-Mail an diese Adresse. Diese Mail enthält einen Link. Durch Anklicken des Links bestätigt der Empfänger, dass er sich angemeldet hat und mit der Zusendung des Newsletters einverstanden ist. Ist er nicht einverstanden, löscht oder ignoriert der Nutzer einfach die Bestätigungsmail. Double Opt-in verhindert auch, dass jemand anderes einen Nutzer ohne dessen Wissen anmeldet.
Nach überwiegender Meinung von Juristen ist Double Opt-in das beste Verfahren, um juristisch sauber die Einwilligung für Newsletter- oder Werbezusendungen sowie für das Eröffnen von Nutzerkonten etc. einzuholen. Gesetzlich festgeschrieben ist das Verfahren in Deutschland jedoch nicht.
"Doichain"
11.10.2018

E-Mail Marketing: Double Opt-in über die Blockchain


Single-Sign-on-Plattformen
21.02.2018

Datenallianzen: Der Run auf den Log-in


Expert Insights
06.04.2017

Double-Opt-In: Vieles kann schief gehen, muss aber nicht


Expert Insights
16.02.2016

E-Mail-Marketing: Wer doppelt checkt, ist auf der sicheren Seite


Online-Zahlungen
29.06.2015

Fünf Tipps zur Zwei-Faktor-Authentifizierung



Kundenansprache
27.04.2015

Newsletter und E-Mails rechtssicher versenden


Retargeting
14.04.2015

Webshop-Besucher per SMS zurücklocken


Urteil zu Werbe-Mails
10.03.2015

Gericht erlaubt Werbung ohne Double-Opt-In


Kommentar
04.02.2015

Double-Opt-In: Wer bremst die Richter ein?


Gerichtsurteil aus Berlin
03.02.2015

Double-Opt-In vor dem Aus?